30.04.07
11:20 Uhr

Diesel ohne Rußfilter

{lang: 'de'}

Schöne Bildästhetik paart sich bei dieser Kampagne mit einer zweifelhaften Aussage: Statt Tauben werden wir bald schon bunte Papageien in Venedig zu sehen bekommen – dank der globalen Erderwärmung. Und Diesel ist auf alles vorbereitet. Warum? Was hat „global warming“ mit Jeanshosen zu tun? Und sollen wir uns gar darüber freuen, dass aus unserer „gemäßigten Zone“ in Zukunft eine „maßlose Zone“ wird?!

diesel.jpg

Vielen Dank an René für den Hinweis per mail.

Nachtrag: Der Einführungsclip in die Kampagne wird noch deutlicher: „Macht doch nix, wenn´s wärmer wird! Hauptsache man trägt das passende Outfit.“ Das ist eine interessante Umkehrung einer norddeutschen Redewendung: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!“. Schön! Schön dekadent!


Weiterer Nachtrag:

Manchmal schießt der „weiße Wal“ zurück. JvM?

prowildlife3.jpg

13 Kommentare

  1. Oscar

    Geht wahrscheinlich um den Modestil.

    Sieht so wie nach Tropen/Hawaii Stil aus.
    Die Jeans, oder Kleidung im allgemein, ist weiter, lockerer, ‚bunter‘.
    Eigentlich ja was Jeans untypisches.

  2. Mekkala

    schön dekadent und schön dumm. Das einzige was sich auf dem Markusplatz nach erfolgreicher globaler Erwärmung tummeln dürfte, werden ein paar Fischschwärme sein.

  3. Johannes

    „schön dekadent und schön dumm. Das einzige was sich auf dem Markusplatz nach erfolgreicher globaler Erwärmung tummeln dürfte, werden ein paar Fischschwärme sein.“

    Ich glaube nicht das die Zielgruppe DARÜBER nachdenkt :D.
    Und wieso dekadent? Im Allgemeinen wird auf unsere Misere ja trotzdem hingewiesen \ der User wird dazu angesprochen auch ernsthafte Webseiten zum Thema Erderwärmung zu besuchen, bzw sich Al Gores DVD zu kaufen.
    Wenigstens was… ^^

  4. vroni

    Solange es noch jeden Menge vollpralle Moderatoren auf den Privatradios gibt (und Zuhörer), die jedes drückende Hitzekontinentalklima vo 35° bis 40° im Schatten, wo es jeden in München wohnenden Brasilianer in den schattigen Biergarten oder zum Krimilesen in den Keller treibt, als superdolles Wetter preisen, solange fürchte ich, werden wir auch solche Werbung vorgesetzt kriegen.

    Sie begreifen es einfach nicht.

  5. Emilian

    Kann man auf solche verantwortungslosen Geschmacklosigkeiten überhaupt noch was erwidern? Wie immer das werbeübliche hohle „Solange wir unser Zeug auch weiterhin gut verkaufen können, ist alles supi-endfrisch, auch wenn unser Planet an den Arsch geht“. Ach könnte man doch solche Eseleien gesetzlich verbieten…

  6. Tom

    DIESEL macht das gut.

    Die ganze Klimadebatte hier und überhaupt ist verlogen. Denn: Betroffenheit nützt dem Planeten auch nix. Oder wer von den Moralaposteln fährt jetzt plötzlich ein kleineres Auto oder gar keins mehr, fliegt nicht mehr mit dem Flugzeug, kauft Fair Trade Produkte etc.?

    Na also.

    Der Ansatz von DIESEL ist immer noch besser als das Thema ganz zu verschweigen.

  7. Roland

    @Tom:
    Ich verwerte das Thema als Privatperson nicht kommerziell. Ein himmelweiter Unterschied.

  8. Tom

    @ Roland

    Richtig, Werbung ist Kommerz. Und DIESEL ist kein Pro Bono Unternehmen. Trotzdem reden wir hier über das Thema Klimakatastrophe. Das hat bis jetzt keine andere Klamottenfirma geschafft, oder??

  9. Roland

    Doch: Benneton hat´s auch geschafft. Aber mit ausgewiesenem Rohrkrepierer-Effekt.
    korfftext.de/der_str...

  10. Tom

    Benetton hatte doch nie die Erderwärmung zum Thema, oder täusche ich mich? Mit dem Buchtipp kann ich nicht viel anfangen. Nur eine Meinung von vielen.

  11. Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Al Gore und die Werber

    […] plötzlich alle kreativen Ideen in einen ökologischen Zusammenhang, ob´s zur Marke passt oder nicht? Solange die Preisgeber in Cannes Kampagnen würdigen, in welchen z.B. eine Jeansmarke […]

  12. blueblood

    Diesel-Jeans sind auch nicht wirklich Jeans…würde sie eher fancy-Hosen nennen (was sich aber auch schon aus der Werbung ergibt.

    cheers

  13. lilli

    Wenn man überlegt, dass du dem zeitpunkt wenn Aras auf dem markusplatz platz nehmen könnten der markusplatz höchstwahrscheinlich unter massen von wasser verdeckt sein dürfte ist diese werbung nicht besonders schlüssig.
    Aber in der Hinsicht das sie trotzdem ein eyecatcher ist hat sie doch nen vollen erfolg.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop