05.07.11
22:49 Uhr

Neu bei IKEA: Kloppe (mit Anleitung)

{lang: 'de'}

Frisch auf das virale Werbetischchen aus meinem Briefkasten hier die größte Verbeugung vor wirksamer Werbung: der Spoof.

Ikea Kloppe

Und die passenden Anleitungen kursieren auch schon.

05.07.11
14:43 Uhr

McDonalds & ElitePartner: Eine Lüge sagt mehr als 1000 Worte?

{lang: 'de'}

Michael kommentierte vorgestern: “… es ist eine Werbekampagne und da werden natürlich schöne (geschönte) Photos verwendet. Wie heisst es doch so schön: Das Auge isst mit”.

Die Selbstverständlichkeit mit der er das ‘natürlich’ setzte, machte mich schon ein wenig nachdenklich. Sind wir inzwischen allgemein soweit, daß man der Werbung nicht mehr glauben kann? Daß die Werbung es endgültig geschafft hat, das Vertrauen der Menschen zu verspielen?

“… erwarte ich an dieser Stelle keine realen Personen aus dem beworbenen Portal. … Man glaubt halt nichts mehr”.

Und was ist die Rolle der Agenturen bei dieser Rumlügerei? Sie finden es nichtmal mehr abstoßend? Für sie ist es tägliche Normalität? Tagesgeschäft sozusagen? Und bloß nicht mehr drüber reden? Totschweigen? Stattdessen lieber die ‘Nestbeschmutzer’ beschimpfen?

“Puh… das Niveau sinkt… ein Hamburger von McD sieht nicht so aus wie in der Werbung: Zeit für einen Artikel bei Werbeblogger!!!!!!!!!! omg”.

“Da verschwendet aber einer unglaublich viel Zeit für totalen Schwachsinn!!!
Hast Du schon jemals in irgendeinem Restaurant oder Imbiss oder was auch immer ein Essen bekommen, das so aussah wie auf den Werbephotos?
Nein? Hmm, vielleicht liegt das ja daran, dass das eine Werbung ist und das andere die Realität?”

“Sorry aber ich finde ihr macht euch hier echt lächerlich…
Wem das Aussehen des Essens wichtig ist, der geht nicht zu McDonalds sondern ins 5-Sterne Restaurant.
Niemand wird gezwungen diesen Burger zu kaufen/essen”
.

In diesem Zusammenhang solltet Ihr auch nochmal in diese Diskussion unter Rolands “Suggestion, Illusion, Irreführung, Täuschung. Muss Werbung so sein?” hineinschauen.

Ist also die Lüge Realität in deutschen Agenturen und Marketingabteilungen? Oder sind das hier die Ausreisser? Nicht repräsentativ für das wahre Geschehen dort draussen? Was denkt Ihr? Wo stehen wir? Ein wenig nervös macht mich das schon. Wird alles immer schlimmer – ohne daß die Agenturen gegensteuern?

28.06.11
14:50 Uhr

Huffington Post und das schwindende Blogger-Karma

{lang: 'de'}

Die Huffington Post wird immer wieder einmal zitiert, wenn es um das DauerthemaDoofe Offline-Verlage vs. pfiffiger Online-Journalismus” geht. Auf der einen Seite die Rechteverwerter und Einkläger der alten Zeit, dort ein zeitgemäßes Vorzeige-Projekt im Online-Publishing-Business. Nur ganz wenige Blogger und freie Publizisten konnten und können sich mit den Ausführungen von Springer Chef Döpfner identifizieren, der auch aktuell wieder an der Klagefront gegen die ARD-Tagesschau-App mit dabei ist.

Das positive Blogger-Karma lag dafür eindeutig bei der Huffington Post, dem (ehemaligen) Underdog, der 2005 fast aus dem Nichts kam und stellvertretend für die Glaubensrichtung einer wie auch immer gearteten Share Economy Pate steht. Neben dieser Idee eines publizistischen Gemeinschaftsprojektes war dann wohl auch die zunehmende Reichweite der Huffington Post ein Grund, warum sich immer wieder Blogger fanden, die ohne Vergütung für die Publikation zu schreiben bereit waren. Die “Win-Win-Situation” bzw. das “Share-Modell” bestand mindestens für Herausgeberin Arianna Huffington also darin, Publikationsplatz und damit Aufmerksamkeit für die Autoren und ihre Inhalte zu vergeben und auf der anderen Seite dafür Gratis-Inhalte für ihre Publikation zu erhalten.
Den ganzen Beitrag lesen »

21.06.11
13:18 Uhr

Werbeblogger Podcast #14: Erklär-Videos im Einsatz für Marketing und E-Learning

{lang: 'de'}

Nach längerer Pause gibt es heute endlich mal wieder eine neue Ausgabe des Werbeblogger Podcast. Mit meinen Gästen Dr. Thomas Tillmann (Lehrerselbstverlag) und Jens Schmelzle von der Maria GmbH nehmen wir die möglichen Einsatzgebiete von Erklärvideos  im Marketing und E-Learning unter die Lupe.

Als bekannter US-Vorreiter ist vielen im Web das Unternehmen Common Craft bekannt, welches mit dem Videoformat “…in Plain English” beachtliche Verbreitungserfolge erzielt. Im Rahmen eines Kundenprojektes war ich kürzlich auf der Suche nach einem vergleichbaren Anbieter im deutschen Raum und bin auf die “Simpleshow” von der Maria GmbH gestoßen. Den “Erfinder” und Gründer Jens Schmelzle habe ich daraufhin gleich einmal zu diesem Podcast über unser Thema eingeladen.

Zur Einstimmung und als Beispiel hier noch einmal verschiedene Erklärvideos, auf die wir uns auch in unserem Gespräch beziehen.
Viel Spaß.

Abspannmusik: Shy Boy von Robin Stine
ist lizensiert unter
Creative Commons (CC BY-NC)
Den ganzen Beitrag lesen »

20.06.11
14:53 Uhr

ElitePartners temperamentvolle Juristin und unsere Chronistenpflicht

{lang: 'de'}

Vor wenigen Tagen, am 09. Juni, waren es zwei ganze Jahre, in denen es ElitePartner nicht gelungen scheint, die temperamentvolle Juristin oder die moderne Kunst liebende Pianistin unter die Haube zu bringen.

Bereits am 09. Juni 2009 fragte ich mich in der mediaclinique: Will denn niemand Elite-Singles mit Partner-Niveau? Anscheinend nicht, denn am 14. Dezember 2010 konnte ich dann meiner Verwunderung mit ElitePartner oder die Verzweiflung der temperamentvollen Juristin beim werbeblogger Luft machen.

Noch verwunderter waren wir alle, als sich dank Eurer Recherchen (siehe Kommentare zum werbeblogger-Post) herausstellte, daß die Damen nur Stock-Photos waren. – Und sie sind es immer noch! Vor wenigen Tagen stolperte ich über die beiden, wieder in meinem Hotmail-Account. Hier die 4 Phasen des ElitePartner-Banners aneinandergereiht:

Dies nur zu Eurer Info – Chronisten-Pflicht eben. Ich hoffe, ich kann Euch in 6 Monaten Positiveres von den Damen berichten.

10.06.11
14:28 Uhr

Werbewahn über Bande.

{lang: 'de'}

UPDATE 18.06.2011: Das ursprüngliche Video von Patrick wurde wegen einer “rechtlichen Inanspruchnahme” offline gesetzt. Aber wie wir ja alle wissen, ist das Social Web eben nicht wie Zahnpasta: einmal rausgedrückt kehrt Content immer wieder irgendwie in die (You-) Tube zurück.  Auch und gerade, wenn sich jemand an dem Content stört. Patrick jedenfalls drückt noch einmal kräftig nach und bohrt weiter in der Tube.

Soooschlmidia. Und alle so yeah. Mein alter Weggefährte Patrick experimentiert wieder mit Formaten und hier ein frischer Einblick über:

Servicegetwitter bei der Bahn

Ultrahippe Recruitment-Raps bei BMW

Wie war das noch mit dem Super-Goliath-Spot von Chrysler beim Superwowl?!

Und wie ist das jetzt mit dem Audi-Spot im Vergleich?!

Zum Schluss: Der Social Media Elite Club für den intellektuellen Kosackenzipfel der Social Web Spezis ist am Start.. Aber pssst…
Nicht weitersagen.

Pages: Prev 1 2 3 ...6 7 8 9 10 ...812 813 814 Next

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop