15.12.11
11:52 Uhr

Natürlich tödlich: Marlboro verabschiedet sich vom Konjunktiv

{lang: 'de'}

Na, geht doch: in großformatigen “Anzeigen” steht Marlboro zum sicheren Tod durch Zigarette, jetzt muß dies halt nur noch im gesetzlich vorgeschriebenen Text geändert werden: “NO MORE MAYBE” – Rauchen ist tödlich!

Photo des City Light Posters: rs.

Geht nicht in das Licht!

Keine Tags vorhanden

57 Kommentare

  1. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Ja, ich rauche noch. Und in Abwandlung des Kästner-Zitat erweitere ich den Beitragstitel einmal: Sogar das Leben ist immer tödlich. Man weiß bloß nicht genau, wann ;-).
    werbeblogger.de/2010...

  2. ralf schwartz

    ;)
    Vielleicht weiß ja einer unserer Leser, was uns Marlboro mit dieser Kampagne sagen möchte!?

  3. Armin

    Steht doch ganz klar da. Nicht mehr vielleicht. Sondern Marlboro sein. maybe -> be.

    Frage mich nur wieviele das in Deutschland verstehen. Keine Ahnung ob die Werbung auch bei uns so laeuft, ich bin selten in Gegenden wo solche Werbung rumsteht.

  4. gerd

    @Armin
    Ja, die Werbung läuft auch bei uns – sogar 2-stufig. In ganz Deutschland stehen Plakatwände, auf denen nichts weiter steht, als ein großes “MAYBE”, wobei das “MAY” durchgestrichen ist. Kein “Absender”, nix.
    Das Plakat oben scheint die Antwort darauf zu sein…

  5. Armin

    @gerd,

    Ich meinte eher ausserhalb Deutschlands ;-)

    Das Plakat ist ja klar aus Deutschland (oder zumindest einem Deutschsprachigen Land). Ich wohne in England, wo man das Wortspiel (maybe -> be) meines Erachtens sofort erkennen wird.

    Ich habe aber halt keine Ahnung ob die Kampagne hier im UK auch laeuft, da ich nur selten in Gegenden komme wo sowas rumstehen koennte. Mein Arbeitsplatz ist am Stadtrand direkt an der Autobahn, wohne tue ich auf dem Dorf wo es keine Plakatwaende gibt. Fernseher habe ich auch nicht, falls da auch was laeuft.

  6. gerd

    @Armin – ok, das hab ich wohl missverstanden.

    Ehrlich gesagt überrascht es mich, dass das Marlboro-Werbung sein soll. Hatte damit eher was ganz anderes im Sinn… Dachte zuerst an einen Katholischen Kirchentag oder ähnliches… im Sinne von “Denk nicht drüber nach, was Du machen könntest – Lebe und tu’s”… aber auf Zigaretten wär ich dabei ganz sicher nicht gekommen…

  7. ralf schwartz

    @gerd Tipp: Bei kryptischen Anzeigen und Plakaten, etc. immer unten gucken, ob dort ein Gesetzlicher Rand ist. Dann ist es eine Zigarette in geheimer Mission.

  8. gerd

    @Armin – übrigens, Zigaretten-Werbung im TV ist untersagt ;) Zumindest in Deutschland… Ggf. auch europaweit?
    Im Kino wäre es allerdings noch möglich. Aber da habe ich auch noch nichts von der (MAY)BE-Kampagne gesehen…

  9. gerd

    @ralf schwartz – kann sein, dass da am unteren Rand etwas stand. Der Busfahrer lies sich allerdings nicht davon überzeugen näher ran zu fahren oder gar anzuhalten… ;-))

  10. ralf schwartz

    Diese Busfahrer! :)
    (aber es stand dran…)

  11. Armin

    @gerd

    Meine Ausrede ist dass ich seit bald 15 Jahren keinen Fernseher mehr habe und vorher auch nur sporadisch einen hatte. Grobe Schaetzung habe ich nur ein Viertel meines Lebens einen Fernseher gehabt.

    Aus Deutschland bin ich seit ueber 10 Jahren weg, kann mir aber gut vorstellen dass Du mit Deiner Europaweiten Verbotsvermutung durchaus mindestens teilweise Recht hast.

  12. U.Kegler

    …find das Plakat sehr ansprechend – hätte es allerdings niemals marloboro zugeordnet , sondern es als Anti-Rauch-Kampagne verstanden…”Sei selbst und lass Dich nicht von Ziggis behrrschen oder so…”

  13. Bernd

    … ich finde die Kampagne aus Marketingsicht völlig daneben. Wo ist die Marken-Identität von Marlboro? Wo die Freiheit, das Abenteuer, die Cowboys? Vielleicht handelt es sich bei dieser Kampagne, um das subversive Ergebnis einiger Werber, die eigentlich eine Antiraucherkampagne starten wollten? Aber auch für diesen Zweck wären die Plakate zu kryptisch. Schade, ums Mediageld – das hätte man besser gespendet.

  14. Armin

    Ich dachte der Cowboy ist vor einigen Jahren an Krebs gestorben?

  15. ralf schwartz

    Die Markenidentität ist längst im roten Doppeldreieck. Wer den Cowboy sieht, sieht Marlboro. Wer die Packung/Dreiecke sieht, sieht den Cowboy, Freiheit, Abenteuer.

    Diese Kampagne ist schon die konsequenteste Fortsetzung der Markenreduktion auf das Wesentliche. Das Problem ist eher die erneute Aufladung dieser Symbolik bei all jenen, die zu jung für die Cowboy-Historie sind.

  16. Anon

    Ich persönlich frage mich bei diesen Plakaten, wer das Marlboro Etat hat und warum diese Kampagne genau das Motiv gebraucht, das Jung von Matt in 2008 UniCredit Bankengruppe verkauft hat? Es wird durch Hypovereinsbank teilweise immer noch eingesetzt.

    Die JVM-Seite hat keine Informationen darüber (wahrscheinlich nach dem Etat-Ausstieg haben sie alles runtergenommen?), und Google konnte mir auch nicht weiterhelfen.

    Das ist interessant und stinkt wieder nach (selbst)Plagiat.

    winterinhamburg.com/...

    unicreditgroup.eu/en...

  17. ralf schwartz

    Na, ich hoffe für Marlboro, dass hinter der Kampagne ein internationaler Ansatz steht und kein nationaler Alleingang.
    Und so recht sehe ich auch kein Plagiat sondern nur die zufällige Nutzung des Wortes maybe in beiden Fällen. Oder?

  18. Marc

    Moin,

    bin auch schon auf das Plakat gestoßen und muss zugeben, dass ich ebenfalls zweimal hinschaute, bis ich die Werbung sah. Ist man halt so nicht von Malboro gewohnt.

    Wäre schön, wenn wir es den Neuseeländern nachmachen würden, gar keine Werbung mehr für Kippen

    Gruß

    Marc

  19. Christian

    Ich halte die Werbekampagne in Deutschland für völlig verfehlt: Mit dem Lesen der fremden Worte entsteht im Kopf des Deutsch-Muttersprachlers keine Emotion und kein Bild. Er übersetzt sie sich und fragt sich vielleicht, was das bedeuten soll, es löst aber nichts weiter aus, die Botschaft kommt nicht emotional rüber, es entsteht kein Verlangen, es bleibt zu abstrakt. Lediglich die schiere Masse der Plakate sorgt für eine Präsenz, die vielleicht dann doch irgendwelche Spuren hinterläßt.

  20. Flyerpost

    Also ich finde die Marketingstrategie sehr schlau. Hier in Heilbronn hängen noch diverse andere Großformate von “May Be”. Es macht neugierig und man recherchiert.

  21. Kazark

    @Christian … das Werbung Emotionen auslösen soll wird sowas tatsächlich noch beigebracht? Völlig daneben, es ist wichtiger das man sich das Doofe Plakat verinnerlicht und sich ständig Gedanken macht was damit überhaupt gemeint sein könnte.

    Bestenfalls sogar noch einen Kollegen anspricht der mal darauf achten soll falls er das noch nicht gesehen hat. Wahnsinn, man macht sich tagelang Gedanken was das sein soll und plötzlich liesst man hier auf so einer schrott seite MARLBORO! Oh man ich werde nur noch von Marlboro träumen ;-)

    Achja, wurde damit nicht auch ganz nebenbei das Werbeverbot umgangen?

  22. Torsten Kurth

    Fragt mal die normalen Leute von umme Ecke, was Ihnen die Kampagne sagen soll. Ein Teil kann’s nicht übersetzen, andere kapieren die Aussage inhaltlich nicht, Aufmerksamere sagen: Da ist wohl ‘ne Zigarette mit starkem Geschmack gemeint. Ich habe die Wirkungsforschung letztens spontan an der Bus-Haltestelle durchgeführt. Da stand gerade ein gesprächiges Völkchen.

    Nein, (leicht) kryptische Werbung gefällt nur der Werbeszene. Aber vielleicht ist die ja die Zielgruppe. Raucht in Euren Agenturen jemand Marlboro?

    Bei mir setzt die aktuelle Kampagne andere Gedanken frei. Ich fang seit kurzem an den betreffenden Haltestellen an, alte Oasis-Songs zu summen…

  23. Felix G.

    Umgekehrte Psychologie, nicht schlecht.

  24. N.D.

    Ja, die Werbung ist sehr anspruchsvoll. Doch zielgruppengerecht. Der Cowboy ist tot und soll auch nicht wiederbelebt werden. Der Versuch, der hier gestartet wurde ist konsequent die Be Marlboro Kampagne auszubauen und die Werte wie Abenteuer, Freiheit…auf das heutige Leben umzumüntzen. Den Fehler wie Camel wird Marlboro sicherlich nicht begehen -die Werte sind dieselben. Nur anders verpackt.
    Ich persönlich halte die Werbung für gelungen, im Vergleich zu den Motiven aus dem Vorjahr, die keinen Wiedererkennungswert hatten (der Mann, der von der Klippe springt…für mich war das von weiten eine Davidoff Parfüm Werbung)

  25. shark

    hallo,
    kennt einer von euch die kinowerbung dazu und kann mir den text schicken???? bräuchte den für ein seminar in der uni, kann ihn online nirgends finden und kann ja schlecht immer wieder ins kino gehen.. ;-)
    1000 dank schon mal!
    sabine

  26. ralf schwartz

    @sabine/shark Den kenne ich leider nicht. Würde mich auch interessieren.
    Schicken kann ihn Dir niemand, weil niemand hier offen Deine eMail sehen kann ;)

    Aber erzähl doch mal etwas von dem Seminar, Sabine. Über Marlboro? Werbung? Schlechte Werbung?

  27. shark

    ihr dürft den beitrag natürlich auch gerne hier posten, damit alle ihn sehen können. ich studiere medienwissenschaften und wir analysieren z.z. sowohl gute & schlechte werbung. und ich finde die neue maybe-kinowerbung rein vom inhalt her schon sehr gelungen (dabei will ich jetzt nicht die marke in irgendeiner weise pushen!)

  28. ralf schwartz

    Aber verstehen die Menschen die Werbung? Wenn man inzwischen weiss, dass sie Douglas (Come in and find out) nicht verstehen. Und vieles andere auch nicht.
    Und nun auch noch sprachliche Spitzfindigkeiten auf Englisch?
    Stelle ich mir schwierig vor.
    Oder sind RaucherInnen intelligenter als ParfümkäuferInnen?

  29. Marlboro: Maybe not « StimpyWorld.com

    [...] Die Werbeblogger haben übrigens eine schöne Schlussfolgerung aus der Kampagne gezogen. [...]

  30. Markus

    Die Werbung ist völlig bescheuert, vor allem WENN man dann weiß, dass es Zigarettenwerbung ist. Wer soll das schon verstehen? Bzw. was hat es mit dem Produkt zu tun? Aussage?
    Ich lach mich tot, da hat eine Werbeagentur wahrscheinlich Unsummen von Kohle bekommen für den Krampf. :-)

    Es mag neugierig machen, richtig. Und dann? Ich war zumindest nicht positiv emotional berührt, als ich dann “rausbekommen” habe (sprich, das erste Plakat MIT Marlboro-Logo gesehen habe), um was es sich handelt. Und das hat nichts mit dem Produktgruppe als solches zu tun. Seltsam, seltsam…. aber irgendeiner konnte wohl die Großkopferten so beschwallen, dass es Dollar´s regnete.

  31. Don’t be a MAYBE – Die neue Marlboro Werbung (inkl. Alternativvorschlag meinerseits) | Mediengestalter.cc

    [...] zum Rauchen. Andererseits wirkt er zusammen mit dem “Rauchen ist tödlich”-Warnhinweis unfreiwillig komisch. Marlboro verabschiedet sich vom Konjunktiv. Natürlich tödlich.Gestützt wird die Aktion [...]

  32. Don’t be a MAYBE – Die neue Marlboro Werbung (inkl. Alternativvorschlag meinerseits) | Mediengestalter.cc

    [...] zum Rauchen. Andererseits wirkt er zusammen mit dem “Rauchen ist tödlich”-Warnhinweis unfreiwillig komisch. Marlboro verabschiedet sich vom Konjunktiv. Natürlich tödlich.Gestützt wird die Aktion [...]

  33. niels

    …eigentlich hat Marlboro mit diesen Kommentaren die Wirkung doch voll erreicht,jeder regt sich drüber auf- ist doch ein herrliche Aussage, sit or stand, black or white, may be- steht doch jedem frei was er damit anfängt-may be…klasse, guute Idee an die Werbemacher

  34. Schorsch

    Auf mich wirkt die Sache einfach nur ekelhaft und anbiedernd. Ja – ist kreativ und bei vielen anderen brands fände ich das ne tolle Sache. Aber Marlboro ist einfach nicht cool, hip, jung und kreativ. Das passt einfach so dermassen nicht zum Markenkern, dass ich mir da fast die Zehennägel hochrollen. Für mich wird die Marke damit extrem unglaubwürdig und flatterhaft. Was viel sinnvoller gewesen wäre – ein Auffrischen der Comboynummer, bzw eine leichte Abwandlung. Was spricht zb gegen die Themen “Abenteurer, Travelling, Hiking, exotische Länder” oder “Asphaltcowboys, Roadmovie, Highways” etc – das sind Welten die ich Marlboro sofort abkaufen würde – aber dieses Aufspringen auf den Hipstertrain ist einfach nur oberpeinlich.

  35. ralf schwartz

    @Schorch @Mediengestalter I Like! ;)

  36. ramses101

    @Schorsch: Wenn aber regelmäßig die Nutzerschaft wegstirbt, kann man auch immer mal wieder neue Markenkerne ausprobieren …

  37. Michael J.

    Hi, weiß jemand, welche Agentur diese Kampagne gemacht hat?
    Danke und Gruß MJH

  38. hans

    Hi, war heute im Kino und dort lief eine Marlboro Werbung, die komplett auf englisch war und weitere Wortspiele enthielt.

  39. Tom Müller

    Der Spot läßt sich ja durchaus auch auf gewisse Management-Situationen anwenden – ungeachtet von Rauchen. Gibt es den Spot irgendwo zum Ansehen?

  40. ralf schwartz

    Hallo Tom, das müsste uns hans (oben) beantworten, ich selbst kenne den Spot auch nicht.

  41. Tom Müller

    Ralf, ich meinte auf Youtube o.ä.
    Gruss
    Tom

  42. ralf schwartz

    Stimmt, da war doch was. … Aber ob die GEMA …

  43. Tom Müller

    das könnte der Dealbreaker sein… bisher habe ich auch nichts gefunden…

  44. holger

    sehr phantasievolle Auslegung muss man sagen…
    ich kenne den spot nicht und finde die plakatwerbung ziemlich gelungen. schlicht und viral.

  45. ralf schwartz

    @holger Gerade englisch ist in Deutschland natürlich ein Knaller: “Maybe Never Writes A Song” > Wer ist dieser Never, der vielleicht ein Lied schreibt? ;)

  46. ralf schwartz

    So kann es gehen: “brandpoems(13): Dear Brand, MAYBE You should go f**k Yourself”
    brandpoems.tumblr.co...

  47. silentdisco

    find das Plakat sehr ansprechend…
    ist der Cowboy an Krebs gestorben?

  48. Armin

    @silentdisco

    Ja. In gewisssem Sinne sogar zwei Mal: Siehe snopes.com/radiotv/t...

  49. Unwichtig

    Viele haben ja bereits geschrieben, dass die Botschaft MAY BE schwer zu verstehen sei… In wie fern schwer? Die Werbung spiegelt ein positives Charakterbild wieder. Nämlich Entschlossenheit. Ein Mann klarer Wort eben. Und welcher Deutsche kann das Wort Maybe nicht übersetzten?

  50. alice

    Die Kampagne hat mir den letzten Schubs gegeben, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Don’t be a Maybe… be…. rauchfrei. :)
    Ich würde sagen: Botschaft verfehlt.

  51. ralf schwartz

    @alice Na, das ist doch eine gute Nachricht, alice. Wäre spannend, wenn Du uns auf dem Laufenden über Deine Fortschritte hältst.
    Ist heute schon Tag 1?

  52. drikkes » Blog Archive » don’t be smart

    [...] “No more maybe” (Bilder von hier und da) sicher kritisieren. Und das ist auch schon getan worden. Aktuell macht eine ganze Reihe von mehr oder weniger gelungenen Adbusting-Remixen die [...]

  53. WebWorker

    @Michael J.
    Angeblich soll die Agentur Leo Burnett, Frankfurt, die Kampagne gestaltet haben, siehe: lead-digital.de/star...
    Maybe you get cancer – Be alive

  54. Maybe will never be a cowboy » Markentechnik-Blog.de

    [...] nicht nur, sie provoziert auch. Jedenfalls erzeugt sie Kritik und Verballhornungen zuhauf:  Der Werbeblogger sieht in der Kampagne das Eingeständnis, dass Rauchen tödlich ist. Spießer Alfons findet sie [...]

  55. wolfgang

    Ob irgendwer versteht, was das MAYBE soll, ist sch..egal. Das Publikum soll ganz einfach hinschauen und irgendwo “Marlboro” lesen.

    Ich bin 77, mache jedes Wochenende mit meiner alten (72) Freundin eine Bergtour, im Winter mit Ski. Wir sind da um die 4-5 Stunden in den bayerischen oder Tiroler Bergen unterwegs. Meine erste Zigarette habe ich mit 15 geraucht. Es war meine letzte. (Eine Marlboro war’s – damals in der österreichischen Sowjetzone – ganz sicher nicht. Dies anstandshalber). Vielleicht habe ich nur die falsche Marke erwischt?

  56. Geraldine

    Es freut mich, dass ich mit der Frage, was einem das denn bitte sagen soll, nicht allein bin.

  57. denjo

    Nur mal zur Info, stand heute: 5,20€ die Packung marlboro!!! Mir reicht es!

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop