13.05.11
09:07 Uhr

ISPCC: mit gewalttätiger Darstellung gegen Gewalt an Kindern

{lang: 'de'}

Die ISPCC, eine gemeinnützige Organisation aus Irland zum Schutz vor Kindesmisshandlungen, macht gerade mit einem drastischen Spot im Social Web auf ihr Anliegen aufmerksam.

Vordergründig ist es natürlich die im bekannten „Shockvertising-Stil“ umgesetzte Machart des Videos, die den viralen Verbreitungsträger fördert. Aber die nackte Darstellung rüder Gewalt ist es nicht alleine. Die besondere Spannung und Bedrohlichkeit entsteht hier durch die thematisch sehr passende Darstellung der Anonymität des Erwachsenen, verbunden mit der „standhaften und wehrhaften“ Persönlichkeit des Jungen, der seine Botschaft trotz ständig neu drohender Übergriffe überbringen kann.Und jeder versteht sofort, warum es bei häuslicher Gewalt an Kindern immer noch eine erhebliche Dunkelziffer gibt. In der Realtität nämlich haben oft genug die misshandelnden Erziehungsberechtigten ein „harmloses“ Gesicht, während den Kindern nicht gelaubt wird ode sie gar nicht zu Wort kommen können. Beeindruckend und nachhaltig.

http://www.youtube.com/watch?v=cdHb6I0kSiM

Schlagworte (Tags): ,

6 Kommentare

  1. Vroni

    Gut im Sinn von kreativ gemacht ist er.
    Die Diskrepanz zwischen den Schlägen und dem ihnen widerstehenden Kind ist fast unerträglich. Der Spot wird zwar weiterhin keine überforderten Eltern abhalten, ihre Kinder zu schlagen. Ist auch nicht zu diskutieren, denn er verfolgt einen anderen Ansatz: er will Bekanntheit damit und Spender „generieren“. Aber er schlägt dem potenziellen Spender zumindest auf den Magen.

    Kritik
    Schafft der Spot sein Ziel, neue Spender zu bekommen? Trifft er nicht nur Awareness, sondern auch den Geldbeutel?
    Diese irischen ISPCC arbeiten z. B. für misshandelte Kinder mit einer löblichen 24 hours childline, Anwalt für Kinder und mehr. Das wären Informationen, die mich spenden lassen. Aber vielleicht tickt das Gros de Spender nur über das reine Grausen, keine Ahnung. Gibt es Studien drüber, wie locker das Geld sitzt entweder bei
    A. Nur Grusel oder
    B. ein Hauch Information dazu?

  2. precom BLOG

    großartige Umsetzung!

  3. Kartenlegen

    > Ist auch nicht zu diskutieren, denn er verfolgt
    > einen anderen Ansatz: er will Bekanntheit
    > damit und Spender „generieren“.

    Na, wenn die Spenden wirklich zur Behebung dieser Mißstände aufgewendet werden, und nicht wie bei vielen anderen Organisationen zum Großteil im Verwaltungs-Kropf landen, dann ist das i.O.
    (stellt sich nur die Frage, was alleine dieser Werbespot gekostet hat… :-( )

  4. Vroni

    @ Kartenlegen
    Sieht technisch nicht nach Hochglanzproduktion aus.

    Dürfte also von den Herstellungs-Fixkosten her durchaus sehr erträglich sein. Mir ist auch nicht bekannt, ob die TV machen.
    Deren Seeding ins social web sieht mir nicht nach Massenseeding einer (zu bezahlnden) Hipster-Agentur aus, wie wir es von de JvM-Filmchen kennen. Lass mich aber gern von Experten belehren

  5. Benny

    Wow, die Umsetzung ist wirklich sehr gut…aber auch sehr krass..fast grenzwertig..aber dadurch sehr überzeugend. Ne klasse Leistung für eine leider notwendige Kampagne

  6. Kartenlegen

    Es gibt soviele Baustellen bei der Gewalt gegen Kinder. Nicht nur häusliche Gewalt, sondern auch Gewalt in Kindergärten, Kinderheimen und anderer sozialer Einrichtungen für Kinder.
    Daher ist der Ansatz von ISPCC mit der Kinder-Hotline sehr gut. Aber diese Information vermisst man im Spot …

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop