08.04.11
08:38 Uhr

Homann Salate im Schatten der Brüste. Sex Sells?

{lang: 'de'}

Die meisten Marken, die in Ihrer TV-Werbung auf prominente Persönlichkeiten setzen und diese für ihre Dienste durchaus fürstlich bezahlen, hoffen auf eine überduchschnittliche Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen im Spot selbst. Außerdem sind durch den Einsatz von VIP´s & Co. begleitende PR-Effekte und breite redaktionelle Medienplatzierungen wahrscheinlicher.

Aber ist dieses „celebrity endorsement“ für die Marken- und Produktwahrnehnung immer hilfreich? Was passiert, wenn die exponierte Werbepersönlichkeit durch ihre Bildschirmpräsenz das beworbene Produkt regelrecht „überstrahlt“ und es dadurch in den Hintergrund tritt? Macht es wirklich Sinn, dabei auf Fleischeslust und große Brüste (beileibe keine Hühnerbrüste) zu setzen? Was bleibt zumindest bei den Männern wohl hängen? Die pralle Deern oder ein Geflügelsalat?

Der Feinkosthersteller Homann schöpft auch bei der Leitungsarbeit der TV-Spots aus denm Vollen und engagiert Sönke Wortmann für Regiearbeit. Homann begründet diese Maßnahme auf der eigenen Website so:

Der prominente Regissseur prägt diesen Spot durch seine besondere Fähigkeit, die Persönlichkeit seiner Darsteller authentisch und glaubwürdig in Szene zu setzen.

Ja, das kann er. Ob es dem Produkt und der Marke hilft, wird sich zeigen.

In der Lernpsychologie ist man sich jedenfalls nicht mehr ganz einig darüber, ob das Werbewirkungsprinzip „Sex sells“ wirklich immer so funktioniert, wie es für das beworbene Produkt hilfreich wäre. Eine Überaufmerksamkeit auf Sinnesreize außerhalb des Markenkerns kann durchaus einen kontraproduktiven Effekt haben. Kollege Karsten Kilian vom Markenlexikon hat sich zu diesem Thema gar mit dem Begriff „Vampir-Effekt“ digital bei Wikipedia verewigt.

[…]Immer dann, wenn ein aufmerksamkeitsstarker Reiz für die Markenbotschaft irrelevant oder von untergeordneter Bedeutung ist, kommt es zu einer Ablenkungswirkung, dem sogenannten Vampireffekt.

Aufmerksamkeitsstarke Trigger sind natürlich nicht nur beim Signalreiz „Sex“ nutzbar. Auch Comedy oder (zu) abschreckende Bildmotive (shockvertising) können zwar für kurzfristige Awareness sorgen, aber oft bleibt die Frage, ob die eigentliche Botschaft der Kampagne angesichts der heftigen emotionalen (Abwehr-)-Reaktion der Menschen noch durchdringen kann. In einem Kommentar schrieb ich 2007:

Ich glaube nicht, dass die “Wirkung” bzw. Werbewirkung gigantisch ist, eher nur die Aufmerksamkeit, die sich eben nicht in einem ggf. veränderten Konsumverhalten beim Autofahren auflöst. Die erste Assoziation ist Abschreckung – nach kurzem Aufmerksamkeits-Pull folgt die menschliche Reaktion der Abwehr und Distanz, weil die eigene und die aufgezeigte Realität zu sehr differiert, als dass der “Konsument” in das Thema wirklich hineingezogen wird, involviert wird, mitmacht. Es ist “leider” menschlich, dass nur sehr wenige Menschen das Leid von anderen wirklich empathisch mitfühlen. Wer ist schon gerne im Krankenhaus, und sei es nur als Besucher…

Fallen euch auch Spots ein, bei denen eher die Promimarke (Personeninszenierung) als das beworbene Produkt in Erinnerung bleiben?

18 Kommentare

  1. Jesper

    Ich finde den genannten Werbespot einfach nur peinlich und der benutzte Text wirkt, als wäre er für pupertierende Jugendliche geschrieben. Die Dame wird meiner Einschätzung nach in letzter Zeit eh zu häufig für Werbung gebucht und sorgt zumindest bei mir und meinem Umfeld eher für den gegenteiligen Effekt. Nämlich das wir von ihr beworbene Produkte meiden…

    Aber zur Frage – ich kann mich nicht an einen Spot erinnern wo die Promimarke so dominant war das ich mich nicht auch an das Produkt erinnern würde. Obwohl die Nespresso-Werbung mit George Clooney schon in die Richtung geht…

  2. Vroni

    War nur Versuch. Versuch von Selfirony.
    In D eh kein besonders bekanntes Genre. ^^

    Egal wie schlecht der Spot(t) ist: Wer die Schöneberger kennt, weiß dass das kein klassisches sex sells sein kann.

    _________________________________________________
    House MD sagt:
    „Würden Sie diese Frau zu einem Leben verurteilen, in dem man ihr beim Reden ins Gesicht sieht?“

  3. philipp

    Boris Becker beim rasenmähen??? aktuell bei PRAKTIKER

  4. Michael

    Es gibt ein Buch eines österreichischen Profs aus den 50iger. Das einzige mir bekannte wiss. Buch zum Thema. Da ist der „Vampireffekt“ schon beschrieben. Einzige Lösung: die Art der erotischen Wahrnehmung muss Elemente der Marke beinhalten.

  5. mark793

    Bei mir kam das Thema Oberweite jetzt nicht soo dominant rüber in dem Spot. Es würde mich auch sehr wundern, wenn die Körbchengröße das ausschlaggebende Moment gewesen wäre, Barbara Schöneberger zu verpflichten.

  6. Cem

    Vielleicht sollte Frau Schöneberger bei der Ausstattung eher Werbung für Milch machen…

  7. Malik

    Ich bin überrascht, dass man Sönke Wortmann für diesne absolut 08/15 Werbesport engagieren musste.
    Ansonsten finde ich nichts an dem Spot auszusetzen, ganz einfach deswegen, weil er sich nun wirklich gar nicht von den anderen Werbespots mit Promis unterscheidet. aber auch wirklich überhaupt nicht.

  8. Christoph

    Retrospot? Text, Bild und Schnitt sind sooo klassisch Werbefilm wie in aus den 70/80ern. Da kann Her Wortmann doch nicht mit zu tun haben, oder? Der Film lässt jeden Esprit vermissen. Der Wortwitz ist flach wie Flunder.

    Nun könnte es aber sein, dass ein Werbestratege weiß, dass genau diese Art Werbung funktioniert und deshalb der Film ist wie er ist. Dann…“Hut ab!“. Vielleicht werden wir es an den Abverkaufszahlen erfahren!

  9. Vincent

    Ich stimm Christoph das Ganze ist einfach flach, zumindest was den Text angeht.
    Und obwohl ich persönlich Barbara Schönberger mag und optisch auch ansprechend finde, ich steh einfach nicht auf Gefügelsalat.

  10. Timo

    Bei folgendem Werbespot: Kobe Bryant und Robert Rodriguez für Adidas, ich meine Puma, ähhh, Nike – war’s Nike? Nein im Ernst, der Spot ist phantastisch, aber das beworbene Produkt vollkommene Nebensache. Soll das nicht so sein, bei Werbung basierend auf Story Telling mit subtil eingeflochtener Markenbotschaft? Ich zumindest denke jetzt jedesmal an pralle Brüste, wenn ich den Billigsalat im Aldi kaufe.

  11. Frank

    Was ich viel Schlimmer finde: Schöneberger und Wortmann prostituieren sich für in Plastik verpackte Fertigmansche mit KZ-Hühnerhaltung.

  12. Vroni

    Frank,
    sehe ich ähnlich mit der Prostitution.

    KZ-Haltung weiß ich nicht, ist aber zu befürchten.

  13. Webagentur Goslar

    Ich finde die Werbung einfach nur langweilig. Frau Schöneberger nervt allerdings nicht und deshalb ist sie mir auch völlig egal.

  14. Guido

    Also ich finde die Dame oberaffengeil

  15. Fiona Meier

    Michael, ich habe auch manches über den Vampireffekt gelesen. Unglaublich wie Werbung benutzt wird …

  16. alltagsgerichte.de

    Sommersalat mit Joghurt-Dressing…

    Draußen wird es wärmer, die Sonne scheint, die Äpfelbäume blühen, alles erwacht zu Leben und langsam wächst auch der Salat im Frühbeet des Gartens. Bei seinem Anblick bekomme ich richtig Lust auf einen herrlichen Som…

  17. Pixmac3Cmanager

    Ich glaube schon dass die Hühnerbrust hängen bleibt, mit einer Erinnerungsfunktion noch ausgestattet. :-) Übrigens, weil ich das noch nicht erwähnte, ich finde diesen Blog genial! Gratulation!

  18. Markus Roder

    Hallo Roland,

    Nur zum Klugscheissen / Verbessern:
    Der Vampir-Effekt wurde als Erstes von Anne Anastasi (einer der bedeutendsten Psychologinnen des vergangenen Jahrhhunderts und eine der Mütter „korrekter“ und Hauptkritikerinnern bestehender Intteligenz-Tests…) untersucht – mehr zu Frau Annastasi hier:

    en.wikipedia.org/wik...

    Zum Vanpireffekt gibt es leider online nicht sehr viel, einen Einstieg aber hier:

    mail-archive.com/ima...

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop