31.03.11
12:45 Uhr

Websites für den Mittelstand?

{lang: 'de'}

Update 01.04.2011: Der im Beitrag erwähnte Werbelink auf der Google Startseite wird aktuell nicht mehr publiziert. Aber heute ist der 1. April und da spielen ja gerne alle einmal mit der Wahrheit… Ob z.B. Renault Deutschland auch verrückt spielt und dauerhaft seine komplette Website schießt und auf Facebook weiterleitet, darf auch gerätselt werden. Solche Maßnahmen würden allerdings erklären, warum (bald wieder) 40% des Mittelstands (und der Großunternehmen) keine Website (mehr) haben…

Mehr als 40% der mittelständischen Unternehmen haben laut Angaben der Initiative „Online Motor Deutschland“ noch keinen eigenen Internet-Auftritt. Kann das sein? Mit meinen -nicht repräsentativen- persönlichen Erfahrungen deckt sich das nicht. Ich kenne praktisch kein KMU oder sogar Freelancer mehr, der ganz ohne Webpräsenz dasteht.

Jedenfalls hat Google mit Strato, einem der großen Internetprovider in Deutschland, eine Kampagne und Verkaufsaktion mit Roadshow in 10 deutschen Event-Standorten gestartet und bewirbt diese auch über die eigene Suchmaschinenseite.

Einen stärker frequentierten Anzeigenplatz als auf der Homepage von Google kann man sich kaum wünschen. Da Google laut der Süddeutschen angibt, für diese Aktion selbst einen „mehrstelligen Millionenbetrag“ bereitzustellen, ist wohl nicht damit zu rechnen, dass Strato hier einen gigantischen Werbeplatz gebucht und bezahlt hat. Somit könnte die Kampagne für Strato ein günstige und ggf. auch erfolgreiche Marketing-Streubombe in den unternehmerischen Mittelstand sein. Glückwunsch also an Strato für den Coup. Aber natürlich kann und wird mittelfristig auch Google profitieren, denn das Werbeprogramm Adwords hat im Mittelstand noch großes Wachstumspotenzial und neue kommerzielle Websites bedeuten zu einem großen Anteil auch neue Adwords-Umsätze.

Vielleicht liegt Strato aber trotzdem falsch. Ein Web-Baukasten der einfacheren Art ist in der Regel nicht geeignet, professionelle Website-Gestaltung in einem globalen Wettbewerb zu ermöglichen. Es gilt eben nicht der -erweiterte- alte Boris-Becker-Spruch: „Hauptsache, ich bin drin.“ Das wissen auch kleinere, mittelständische Unternehmen mittlerweile ganz genau. So, wie die Firmen  darauf verzichten, im Eigenbau Firmenprospekte zu gestalten, nur weil Ihnen Microsoft-Publisher eine Office-Vorlage liefert, so verzichten sie zumeist auch auf ein Website-Angebot, dass zwar in den ersten 12 Monaten nichts kostet, aber vermutlich auch nichts bringt.

Angesichts der TOP-Linkplatzierung (Google Startseite), PR-Aktivität und medialen Bewerbung dieser Aktion insgesamt bin ich sehr überrascht über die vergleichsweise äußerst geringen Aufrufe des Kampagnenvideos (8375 Views seit 8.3.2011, Stand 31.03.2011, 13:22 Uhr). Wenn die Zählstatistik stimmt, dann wäre das Zwischenergebnis ein sehr geringer Wert. Vielleicht liegt es aber auch an dem etwas holprigen Stil des Videos, welches sich nicht so recht zwischen konservativem Offline-Duktus und frischem Web-2.0-Authentizitäts-Sprech entscheiden kann. Jedenfalls erscheinen mir die zitierten mittelständischen Kunden phasenweise vitaler als der eine oder andere Internet-Dienstleister oder Cheflobbyist selbst.

http://www.youtube.com/watch?v=fVnNokVEA4s

Schlagworte (Tags): , , ,

8 Kommentare

  1. Vroni

    Wer noch nicht im Netz ist:
    – Hidden heroes aus B2B
    – Kleine Firmen mit vorwiegend Laufkundschaft (Der Schuster ums Eck…, der kleine Käseladen im Viertel, viele Kneipen sind noch nicht online, sondern mehr mit dem Ausschank beschäftigt)
    – Gründer, die erst anfangen.

    Ob diese alle wirklich 40% aller Firmen sind, keine Ahnung.

    Next:
    Klar sind Webbaukästen nicht das Gelbe vom Ei.
    Vor allem ihre Onpage-SEO-Fähigkeit lässt schwer zu wünschen übrig
    (Unterseiten-Links mit Nummernsalat, keine title tags, kein h1, h2, etc. etc. und meist auch keine guten Texte, da der Inhaber selber textet. Ja mei.)

    Das ist Google jedoch sowieso wurscht.
    Denn je – gefühlt oder echt – schlechter die Suchergebnisse auf den SERPS sind oder werden, umso besser läuft doch das Geschäft mit Adwords. Odrr?

    Der Film:
    Typische steife (gähn) B2B-Testimonials von im Netz etablierten Gesellen. Ob das die listigen Hidden Heroes oder den Schuster ums Eck aus dem Socken haut?

  2. Vroni

    Übrigens: herrliches Startcartoon heute auf der Google-Startseite. Man beachte die Espressokanne von Dr. Bunsenbrenn …

    Zur Sache:

    „Ihr Unternehmen erfolgreich online“ übersieht man leider, da binsig und banal getextet.
    Wenn Google statt diesem Text auf seiner Startseite getextet hätte:
    „In 5 Minuten Ihre Firmen-Website über Google gratis. Plus kostenloses Google-Adwords die ersten 3 Montate!“
    Wer weiß?

    Und ioch les jedne Scheiß, das könt ihr mir glabuen

  3. AndreasK

    „Jetzt zum Event anmelden!“

    Gerne, äh … wo (auf der Seite, schon klar, aber wenn’s so eigenbettet ist, wie hier …)??

  4. Stefan W. mit Ö

    Ich musste gerade mal auf den Kalender schauen, dachte kurzfristig, wir hätten nicht 2011.
    Der Text im Video und die ganze Aktion erinnern irgendwie an die End-90er, als diverse Firmen versuchten alles & jeden ins das „neue Land der Geschäfte“ (Internet) zu bringen …

  5. Vroni

    War wohl ein 31.-März-Scherz.
    Heute am 1. April ist der Top-Link auf der Google-Startseite: weg!

  6. Rudolf Bösiger

    Guten Tag: Apropos Baukausten: Weniger als 20% der Webbudgets von Kleinbetrieben sind unter 1000 Euro. Bei mittelständischen Betrieben sinkt der Anteil gegen Null. Soviel sagt unsere Erhebung zu den Website Kosten. Wenn Baukasten verwendet werden, dann web-to-date. WordPress gräbt vielen Baukästen die Existenz weg. Viele Grüsse.

  7. Google-Roadshow: Internet für den Mittelstand « stenographique

    […] der hochspezialisierten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), finden auch die Kollegen vom Werbeblogger. Möglicherweise sind Versprechen à la „Mit uns erfolgreich ins Netz“ aufgrund der […]

  8. Mathias

    Von einfachen Baukästenlösungen halte ich nichts, da diese Seiten aufgrund der schlechten integrierten SEO keinen Erfolg versprechen. Auch wenn Baukästen meistens schön sind, sind sie in den seltensten Fälle individualisierbar und anpassbar. M.E. ist es eine neue Möglichkeit leichtes Geld mit Laien zu verdienen. Langfristige Erfolge sind deshalb nicht zu erwarten.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop