03.03.10
14:29 Uhr

Frühlingsgedanken

{lang: 'de'}

Die ersten Sonnenstrahlen – zumindest in Düsseldorf. In wenigen Wochen beginnt der Frühling, Uwe hat seine Sommerreifen schon montiert, „der Sommer kann kommen“. Da wird es Zeit, sein altes Rad aus dem Keller zu holen – oder sich neu zu verlieben…

… zum Beispiel in diese Schönheit einer italienischen Manufaktur in New York:

bertelli01

bertelli02

Pictures courtesy Bertelli Biciclette Assemblate.

Warum werden eigentlich nicht mehr ‚Alltagsgegenstände‘ mit Liebe zum Detail, mit individuellem Design und reduziertem Mitteleinsatz (z.B. gebrauchte Teile) hergestellt?

Schon alleine bei dem Gedanken an ein Automobil, daß wieder auf diese Art konstruiert und gefertigt würde, überkommt mich ein gewisser wohliger Schauer. Das waren noch Zeiten.

Dieses Fahrrad ist nichtmal wesentlich teurer als die normale Standardware bekannter Marken – und weitaus billiger als irgendwelche Designer- oder Kult-Marken. Mit 1500 Dollar ist man dabei.

Wir leben inzwischen in einer Zeit, der es gut zu Gesicht stehen würde, aus der Not eine Tugend zu machen und mehr zu recyclen bzw. wiederzuverwenden.

Darüberhinaus schreit unsere (virtuelle) Welt nach Individualität – hiermit könnte sie Realität werden. Vielleicht muß man sich einfach mehr umschauen. Der Long Tail ist nur wenige Klicks entfernt, führen wir ihn zum Erfolg.

Engagieren wir uns ein wenig mehr, unsere Individualität nicht nur online, sondern auch offline zu demonstrieren. Fordern wir wahrhaft individuelle Produkte. Und ziehen einfach mit unserer Ungeduld die nächste Revolution (die u.a. 3D-Drucker in jeden Haushalt bringen wird) ein wenig vor.

Auf die Antworten der Marken, Unternehmen und Manager bin ich schon gespannt. Aber zuersteinmal wird es nun Frühling und Sommer …

Schlagworte (Tags): , ,

17 Kommentare

  1. Nicole

    Ein wunderbares Stück, dieses Zweirad!

    Habe heute auch schon einen Termin mit meinem recycelten Rad verabredet, auf dass es dann doch wieder fahrtüchtig wird und wieder ein wenig Glanz erhält.
    Mein schönes individuell aufgepimptes Rad würde ich nicht gegen ein „Fahrzeug von der Stange“ eintauschen.
    Allerdings reizen mich gerade dänische Dreiräder, die einem den Transport diverser sperriger Gegenstände oder auch kleiner Fahrgäste erlauben.
    Das Vehikel schreit dann allerdings auch nach Aufrüstung mit all den kleinen Annehmlichkeiten, die ich brauche…

  2. jemand

    Hat das keine Bremsen oder ist das so ein Fixie(?)?
    Aber schick ist es, dass kann man sagen. Wird aber sicher schnell geklaut, so ein seltenes Stück.

  3. till1

    1. dem grundtenor stimme ich zu.

    2. aber inwiefern trägt (pseudo-)individualität zu einer besseren welt bei? ist es nicht eher umgekehrt, dass diese krampfhafte suche nach individualität zu vielen problemen beiträgt?

  4. ralf schwartz

    @jemand
    Fixie.

    @till1
    Das Problem ist das Pseudo bei der Individualität. Wir wollen zwar anders sein, aber immer noch dazugehören: bloß nicht das Blau der Sneakers der anderen, aber von Nike müssen sie sein, damit man dazugehört.
    Und der modische Wettlauf der Individualität.
    Wirkliche Individualität kennen wir gar nicht mehr – oder diskriminieren sie als Spinnerei, Intellektualität, etc.

  5. seven

    Oh, ein Fixie, sehr schön indeed.
    Ich kann mir nicht helfen, aber für mich sind die Teile einfach nur der nächste dämliche Trend, dem die Pseudo-Individuellen hinterherlaufen. Puristisches Design to the max, genau so dämlich wie Apples Eintastenmäuse. Und als Fahrrad einfach nur saugefährlich. Mir tut jeder Autofahrer leid, dem so ein ‚Individualist‘ vor die Haube fährt, weil er nicht bremsen kann. Da bin ich Spießer.

  6. seven

    PS: Bei einem Auto, das nach diesen Prinzipien konstruiert wurde, überkommt mich auch ein Schauer. Aber ganz bestimmt kein wohliger.

  7. mark793

    @seven: Ich sehe es ja echt noch kommen, dass die Fixie-Fetischisten dereinst noch die Gabel im Lenkerrohr festschweißen, um den Komfort weiter zu senken zugunsten des Kicks von Minimalismus und Individualismus.

    Aber davon abgesehen freut es mich natürlich auch, dass diese schönen schlanken Stahlrahmen weiterhin das Straßenbild bereichern. Mein erstes Raleigh-Rennrad war übrigens ein Sperrmüll-Fund, den ich wieder flott gemacht habe (und zwar bevor man sich die ganzen Teile einfach aus der E-Bucht angeln konnte).

    Andererseits: Irgendjemand muss ja auch die ganzen 249-Euro-Mountainbikes aus dem Baumarkt kaufen, damit wir Individualisten Distinktionsgewinne einfahren können. Wo kämen wir denn hin, wenn da jeder…? ;-)

  8. ralf schwartz

    Tja, wenn jeder anders wäre, dann wäre man wieder froh gleich zu sein. Oder gleicher …

  9. Thies

    Entschuldigung? Was ist Fixie? War das nicht ne Papier-Windel und die Nummer 2 nach Pampers?
    Ich hab das Gefühl, ich werde alt.

    (Und auf die Hamburger Strßen würde ich mich mit dem Ding nicht trauen. )

  10. Bob

    zum Thema Individualität fällt mir eine Szene aus „Das Leben des Brian“ ein.

    Brian: Ihr seid alle verschieden.
    Die Menge (einstimmig): Ja, wir sind alle verschieden!
    Worauf aus der Menge eine einzelne Stimme ruft: Ich nicht.

    Monty Python wusste halt schon damals, dass die Leute einfach bekloppt sind.

  11. ralf schwartz

    @Bob
    Jetzt, wo Du es sagst! Vielleicht war genau dies auch der unbewußte Trigger zu diesem Post. Genau diesen Ausschnitt habe ich vor wenigen Tagen auch auf irgendeinem Blog gesehen!

  12. ralf schwartz

    Hier noch ein paar Ideen für das eigene – nicht so direkt von der Stange – Bike: thecoolist.com/custo...

  13. Bob

    nee, da finde ich die extrem reduzierte bahnradoptik doch schon schöner. und ganz ehrlich: da kriegt man lust auf „bekloppt“ sein (s. mein letzter post).

    die abgedrehten thecoolist-kreationen sind dann doch etwas zu viel „hauptsache, es ist irgendwie anders – egal ob sinnvoll oder sinnfrei“.

  14. ralf schwartz

    Jedem Tierchen sein Plaisirchen ;-)
    Ansonsten kann ich nur unterstreichen, was Du sagst, Bob.

  15. Jan Babour

    wirklich ein sehr schönes stück!aber so ein stück kann man sich auch ganz einfach und billig aus gebrauchten teilen selber zusammenbasteln.ok des is mit n bicßhen arbeit verbunden aber noch individueller und persönlicher geht es dann wirklich nicht mehr!

  16. Roland Kühl-v.Puttkamer

    @Jan Babour: Dann bitte machen. Wir würden es hier sofort testen und featuren :-)

  17. sascha

    Schon schlimm genug, dass der Prenzlauer Berg von lauter Schönwetter-Hipstern mit Fixies bevölkert wird, aber sich dann auch noch hinzustellen und in diesem Zusammenhang (1.500 $) auf einen fairen Preis hinzuweisen, geht ja mal völlig an der Aufgabenstellung vorbei. Naja wer’s sich leisten kann für den stylischen Weg zur Eisdiele so viel Kohle auszugeben soll das mal ruhig machen, so kommt wenigstens ein bißchen Zweiradkultur auf.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop