19.02.10
13:08 Uhr

Gestern Allianz-Arena, heute Otto-Stadt!?

{lang: 'de'}

Vielleicht habt Ihr die Diskussion in Achims Design Tagebuch mitbekommen: „Imagekampagne: Magdeburg ist jetzt ottostadt“.

Die Meinungen gehen weit auseinander, wie man allein in den dortigen Kommentaren sieht. Einen weiteren Aspekt möchte ich noch beisteuern:

Wenn die Slogans lauten (ja, alles wird kleingeschrieben) …
– otto ist olympisch
– otto macht geschichte
– otto hält zusammen
– otto singt
– otto forscht
… kommt dann noch irgend jemand auf Magdeburg?

Hätte man – und sei die Nähe zu ‚Kaiser Otto dem Großen‘ und ‚Erfinder/Diplomat Otto von Guericke‘ noch so groß, und damit die eigentliche Idee noch so gut -, nicht auf die Umsetzung dieser Idee allein wegen der immensen Verwechslungsgefahr verzichten müssen? (siehe auch das Bild!)

Muß man nicht manchmal die beste Idee auch einfach fallenlassen können?

otto

Was meint Ihr?
Schönes Wochenende!

Schlagworte (Tags): , ,

10 Kommentare

  1. Rivader

    Kampagnen zur Imagepolitur und Attraktivitätssteigerung von Städten, Institutionen etc. sind ja ganz nett und mitunter gewiss auch notwendig. Im vorliegenden Fall war das aber eher ein Schuss in den Ofen – die mental entstehende Querverbindung zu einem gewissen Versandhandel ist einfach zu eklatant; darüber hinaus fällt auch der Brückenschlag zu „ausrangierten“ Städtenamen wie „Karl-Marx-Stadt“ nicht schwer.

  2. WolfB

    Ich möchte hier mal die frühe Gelegenheit nutzen (bei Achim haben das alle ständig überlesen): Dieser Teil der Kampagne richtet sich nur an die Magdeburger Bevölkerung, ist nur dort gestartet. Die aktuellen Motive müssen daher keine besonders große Transferleistung voraussetzen.
    Interessant wird es aber, wenn die Kampagne 2011 bundesweit gefahren wird. Da bin ich noch skeptisch wie man Otto und Ottostadt möglichst unverwechselbar mit Magdeburg verknüpft.

    Grüße aus eben dieser Ottostadt.

  3. ralf schwartz

    Hatte ich gelesen, aber was ändert das? Der schnelle Blick auf das obige Bild schreit otto und flüstert magdeburg.

    Die kommende nationale Kampagne wird darauf aufbauen müssen, sonst war die Investition von Geld, Zeit und Aufwand in die aktuelle Kampagne umsonst. Aber: nichts wird so heiß plakatiert, wie es kreiert wird.
    Lassen wir uns vom Scholz & Friends ‚Orchester der Ideen‘ überraschen.

  4. blabla

    Was sagt eigentlich der Versandhändler zu der Kampagne? Werden hier nicht Namensrechte verletzt?

  5. Nicolas

    Ich dachte erstmal, dass das irgendwas mit Wolfsburg – Autostadt, Ottomotor oder so zu tun hat.
    Zu Magdeburg fällt einem Außenstehenden sowieso nicht viel ein, außer „grauenhaft“ vielleicht…

  6. mad

    Ein Zitat von der Scholz and Friends Seite lässt mich doch schmunzeln:

    „Der Titel leitet sich aus der Stadtgeschichte ab und bezieht sich auf zwei bedeutende historische Persönlichkeiten der Stadt: Kaiser Otto der Große und Erfinder Otto von Guericke. Sie haben Magdeburg nachhaltig geprägt und machen die Stadt bis heute unverwechselbar.“

    Unverwechselbar? Was hier wohl für die Stadt gelten mag, trifft auf die Kampagne leider nicht zu. Ich würde in diesem Fall von klassischer Betriebsblindheit sprechen. Da wurde vergessen, dass irgendwann auch einmal Menschen die Kampagne verstehen sollen, die nicht an deren Entwicklung mitgewirkt haben. Und auch wenn die Kampagne vorerst nur für Magdeburg gedacht ist, so ist es doch sehr optimistisch zu glauben, dass alle in Magdeburg lebenden Menschen eine solch enge Bindung zum Heimatort haben und sofort eine Assoziation haben zu „Otto“, außer Waschmaschine.
    Und zu „blabla“: Ottto (das Versandhaus) wäre äußerst unklug, wenn Sie nun vielleicht geltende Namensrechte einklagen würden. Ich meine, eine günstigere Kampagne wird das Haus wohl noch nicht gehab haben.

    In diesem Sinne, ich bestellt mir jetzt erstmal nen Trockner.

    mad ausser Currywurst-Stadt

  7. Raoul

    Ich bin erst jetzt auf diese Kampagne gestossen und dachte natürlich sponatn auch erst an Otto aus Hamburg, jener Firma, die von meiner Frau gern frequentiert wird. Im Ernst, die Assoziationskette zur geschichtlichen Person des „Otto“ ist schon arg weit hergeholt und mir bis dato auch nicht geläufig. Wurde denn da vorab kein Pre-Test gefahren oder waren die Entscheider so geblendet vom Glamour des Agenturlebens, dass diese Kampagne Wirklichkeit werden konnte. Eines hat sie nun aber tatsächlich erreicht, die Aufmerksamkeit ist ihr gewiss.

  8. Thies

    Mehrfach fragwürdig:
    Wer will schon wissen, was Scholz und Friends sich an Wissen angelesen haben?
    Und wie kann man annehmen, Otto von Guericke würde damit prominenter als Otto Versand?
    Und selbst wenn: Assoziiert man künftig mit Magdeburg ein Vakuum?

    Haben die nicht irgendeine tolle Magda in ihrer Stadt?

  9. Torsten

    Das Ding ist nen Rohrkrepierer. Die Agenturleute können sich als „Ausländer“ nicht in die Mentalität der Magdeburger versetzen. Die Kampagne wird von der Bevölkerung alles andere als angenommen.

  10. ralf schwartz

    @torsten
    „Die Kampagne wird von der Bevölkerung alles andere als angenommen.“

    Erzähl doch mal mehr dazu.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop