23.11.09
12:28 Uhr

TheFunTheory: Schluß mit lustig nach nur 2 Monaten?

{lang: 'de'}

Wer kennt nicht das Viral mit der Piano-Treppe. Die schwedische Site dahinter – TheFunTheory – „is dedicated to the thought that something as simple as fun is the easiest way to change people’s behaviour for the better“ und ist „An Initiative of Volkswagen“.

The FunTheory works

Wie man im Video sieht, funktioniert die FunTheory-Logik zumindest für die Treppe selbst: die Menschen nehmen lieber spielerisch das Treppen-Piano als die Rolltreppe.

Viraler Erfolg!

Und es funktioniert im übertragenen Sinne für das Video: bis heute 8.354.125 Aufrufe bei YouTube sprechen eine deutliche Sprache. Hier wird eine gute Idee mit Aufmerksamkeit und Zuspruch belohnt.

Leider funktioniert dies nicht immer entsprechend gut: „The World’s deepest bin“, einen Tag früher (21. September) ins Rennen geschickt, kommt bis heute auf ’nur‘ 1.565.985 Aufrufe. „Bottle Arcade“, vor einem Monat gestartet, scheint das Potential von ‚Deepest Bin‘ zu haben (die Hälfte der Aufrufe in der Hälfte der Zeit).

Virales Erfolgsgeheimnis?

Dies mag auch daran liegen, daß vor einem Monat PSFK und Mashable über TheFunTheory berichteten und damit die Piano-Treppe überdurchschnittlich bekannt machten (zumindest Mashable aber zeigte auch die beiden anderen Videos – ‚Bottle Arcade‘ noch als Teaser).

Vielleicht jedoch ist die Erklärung viel profaner: die Piano-Treppe kommuniziert direkter, mitreissender, nachvollziehbarer (ua. den eigenen Nutzen). Sie ist emotionaler, hat eher das Zeug zu einer ‚Bewegung‘, ist als Idee packender, kann vor allem ohne Worte verstanden werden.

Schluß mit lustig?

Sind der Agentur (DDB Stockholm) bereits nach der Piano-Treppe die wirklich guten Ideen ausgegangen? Verständlich wäre es, denn es ist nicht einfach, willentlich ein Viral, ein Follow-Up gar, zu entwickeln.
Genial wäre doch, nicht nur eine kurze Kampagne zu kreieren, sondern ein längerfristiges Projekt zu schaffen.

Der ‚Ernst des Lebens‘!

Ich hoffe nicht, dass dies das Ende der guten Ideen ist. Denn auch wenn man meist allein von den Videos hört, gibt es dahinter einen interessanten Award, bei dem wir (sozusagen) alle aufgefordert sind, unsere, der FunTheory
entsprechenden Ideen einzureichen!

Dieser Award ist es wert, weiter unterstützt zu werden, denn wir brauchen Ideen – vor allem Umsetzungen -, wie wir alle mit Spaß – und bitte ohne erhobenen Zeigefinger – unser Verhalten (zumindest ein wenig) zum Besseren ändern können, ‚für uns selbst, für die Umwelt, oder für etwas ganz anderes‘, wie die FunTheory meint.

Auf der Award-Seite findet ihr nicht nur alle eingereichten Ideen, Ihr könnt sie dort auch bewerten und die (aktuelle) Top10 kennenlernen, aus der dann Mitte Dezember der Gewinner ermittelt wird.

Wie wird es weitergehen?

TheFunTheory ist auf dem richtigen Wege, Social Media und das Internet im Sinne JR Johnsons („Social Media Can Change The World Through Common Ground“) zu nutzen, denn eigentlich wollen wir alle das gleiche, haben nur unterschiedliche Schwellen, zu handeln.

Womit ich jedoch nicht – sollte dieser Eindruck entstanden sein – Volkswagen mit seiner Initiative über den grünen Klee loben will.

Wir sollten uns nur öffnen gegenüber einer neuen Seite und Definition von Corporate Social Responsibility (CSR):

„Because the end goal for corporations has risen above simply selling a product or service, the standard for CSR is being redefined and is evolving as a driver of innovation. The bottom line is now three-fold, and is centered around people, planet, and profit.“

Das sollten wir auch nie vergessen. Dies sollte uns aber nicht den Spaß an TheFunTheory verderben und was man mit einem Anstoß in die richtige Richtung erreichen kann.

Es sollte also neue Videos geben, die an den Erfolg der Piano-Treppe anknüpfen!
(Beim Award liest es sich aktuell leider nicht so: „The (… 3 Videos …) are just three examples of what you could do“.)

Die Gewinner-Idee sollte idealerweise in einem Video dokumentiert werden und um die Welt gehen – das Potential wäre in den Einreichungen vorhanden!

Wie einfach man übrigens Menschen dazu bewegen kann, mehr zu tun als sie eigentlich wollen, wird hier von frogdesign prägnant zusammengefaßt: „New York’s Taxis and the Power of the Nudge“.

Wünschen wir uns also, daß noch lange nicht ‚Schluß mit lustig‘ ist und die FunTheory noch ein paar Überraschungen für uns bereithält. Und vielleicht auch Volkswagen selbst bei seinen Produkten!

Schlagworte (Tags):

2 Kommentare

  1. TheFunTheory |

    […] Via Share/Save […]

  2. Coca Cola: Viraler Spot oder PR Stunt? | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Coca Cola: Viraler Spot oder PR Stunt?

    […] auch eher an Clip-Logik und ‘Versuchsaufbau’ der FunTheory-Virals — wir berichteten: “Schluß mit lustig nach nur 2 Monaten?”. Aber seht […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop