19.10.09
17:25 Uhr

Jack Wolfskin Stellungnahme

{lang: 'de'}

Update: Kommentare sind jetzt geschlossen auch um den Kommentarspam auf stark verlinkte Posts einzugrenzen. (04.01.2013)

Formulieren wir es einmal so: es kursiert eine Art „Stellungnahme“ von Jack Wolfskin zu den aktuellen Abmahnungs-Vorgängen. Sie ereichte uns als manueller Trackback, denn dort, wo die Erklärung steht, wird nicht auf unseren Beitrag verlinkt. „Liebe Leute bei soq.de, so funktioniert das nicht. Ein Trackback wird dann -und nicht nur bei uns- veröffentlicht, wenn im verweisenden Artikel auch tatsächlich ein Verweis (Weblink) existiert.

Wie auch immer; dort findet sich folgende Erklärung (offiziell? Quelle?) von soq.de Jack Wolfskin:
(Update: Es IST die offizielle Stellungnahme. (pdf))

Stellungnahme
Abmahnung von DaWanda-Anbietern wegen Markenrechtsverletzungen 19. Oktober 2009
In den letzten Tagen gab es auf verschiedenen Online-Plattformen Äußerungen zu Abmahnungen, die Jack Wolfskin wegen Markenrechtsverletzungen gegen Anbieter auf der Internet-Plattform „DaWanda“ ausgesprochen hat. Diese Vorfälle sind zwar bedauerlich, es handelt sich hier jedoch um eindeutige Markenrechtsverletzungen, auf die Jack Wolfskin zum Schutz der Marke leider mit Abmahnungen reagieren musste.
Die typische Jack Wolfskin Tatze ist als Marke geschützt. Daher dürfen Dritte keine ähnlichen oder identischen Zeichen für ähnliche und identische Waren, wie sie Jack Wolfskin anbietet, im geschäftlichen Verkehr benutzen. Jack Wolfskin als Markeninhaberin hat daher das Bestreben und die Pflicht, die Marke gegen ähnliche Drittzeichen zu verteidigen, da die Marke sonst geschwächt wird. Gemeinsam mit Anwälten prüft Jack Wolfskin in jedem Einzelfall sehr gründlich, ob die Voraussetzungen einer Markenverletzung vorliegen. Im Falle einer Markenverletzung sieht sich das Unternehmen gezwungen, dagegen vorzugehen, um die Markenrechte effektiv zu verteidigen. Der Sachverhalt ist wie folgt: Auf der DaWanda-Plattform wurden verschiedene Artikel mit einem Tatzenabdruck angeboten. Die einzelnen Fälle wurden von Jack Wolfskin in enger Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten eingehend geprüft. Daraufhin wurden nur die Anbieter abgemahnt, deren Produkte die Markenrechte von Jack Wolfskin auch wirklich verletzen. Anbieter, deren Artikel mit Pfotenabdrücken keine Ähnlichkeit zur Jack Wolfskin Tatze aufweisen, können ihre Artikel selbstverständlich weiter unbeanstandet verkaufen. Zudem erfolgten die Abmahnungen auch wirklich nur dann, wenn ein Anbieter im geschäftlichen Verkehr gehandelt hat. Das Merkmal eines Handelns im geschäftlichen Verkehr liegt regelmäßig nur dann vor, wenn in der Vergangenheit Verkäufe in einem gewissen Umfang getätigt wurden, wohingegen Kleinstanbieter, die beispielsweise nur ein oder zwei Produkte pro Jahr verkaufen, natürlich nicht kontaktiert wurden. Leider ist es notwendig, auch verhältnismäßig kleine Anbieter mit einer Abmahnung und entsprechender Kostenerstattung zu kontaktieren. Auch derartige Kleinanbieter sind, wenn sie sich mit ihren Produkten in den geschäftlichen Verkehr begeben, dazu verpflichtet, vor Bewerbung und Verkauf dieser Produkte die Verletzung von Markenrechten Dritter zu überprüfen bzw. auszuschließen. Dies ist in den vorliegenden Fällen nicht erfolgt. Wenn verhältnismäßig kleine Unternehmer abgemahnt werden, wird darauf geachtet, die Kosten möglichst gering zu halten. Normalerweise berechnen sich die Kosten eines Abmahnschreibens nach dem zugrunde liegenden Gegenstandswert, der anhand der verletzten Marke bestimmt wird. Dieser wurde in den vorliegenden Fällen so gering wie möglich angesetzt. Die sich daraus ergebenen Kosten in Höhe von € 991,00 sind für einen Kleinunternehmer noch immer verhältnismäßig hoch, jedoch ist dieser für die Entstehung der Kosten verantwortlich, da er markenverletzende Ware verkauft hat und Jack Wolfskin dadurch zur Verteidigung der Marke gezwungen war. Dabei handelt es sich nicht um eine „Strafzahlung“, sondern um die Kosten, die Jack Wolfskin durch die Einschaltung der Anwälte entstanden sind und die im Falle der begründeten Abmahnung stets vom Markenverletzer übernommen werden müssen. Somit dient die Abmahnung auch einer schnellen und relativ kostengünstigen Beendigung der Angelegenheit. Sie verhindert also zusätzliche häufig weit höhere Kosten im Falle einer Einschaltung der Gerichte.

Schlagworte (Tags):

266 Kommentare

  1. Randnotizen » Nachtrag zu gestern

    […] ging mir ein Kommentar noch lange durch den Kopf. Der Slogan “Draußen zuhause” wäre schon ein Schlag ins Gesicht jedes Obdachlosen gewes… So viel zum Thema Überreagieren auf beiden Seiten. Von zerschnittener Bekleidung mal ganz zu […]

  2. stealth

    Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Habe mit Verärgerung die Stellungnahme von Jack Wolfskin zur Kenntnis genommen, zumal ich mir vor kurzem ein J.W.-Jacke gekauft habe.
    Es war mit Sicherheit die letzte. Meine Jacke werde ich für einen bedürftigen Obdachlosen spenden, nicht ohne vorher die applizierten mir nunmehr penetrant erscheinenden gelben Wolfstatzen zu entfernen. Ein Konzern der so agiert, kann man nicht unterstützen!

  3. Vimarius

    Jack Wolfskin sollte nicht vergessen, dass genügend wütende Menschen gemeinsam zu ganz anderen Mitteln greifen können:

    Die nächste Nazi-Demo kommt bestimmt, und man kann den Kahlköpfen Geld dafür geben, nicht nur „Nationaler Widerstand“ auf ihr schwarzes Transparent zu schreiben, sondern auch Tatze daneben zu machen. Passt doch. Vielleicht schenkt man den Nazis noch schwarze Kapuzenpullover, auf die man selbst weiße Tatzen gedruckt hat. Könnte ja das Symbol der Werwolf-Organisation sein… Bei Nazi-Symbolen ist man in Deutschland sehr empfindlich.

    Die Tageszeitung wird das lustig finden – und Jack Wolfskin?

  4. Der AUX-Eingang » Archiv » Social Media & Communitymanagement

    […] und Absegnen” durch alle Stakeholder nicht möglich bzw. führt dazu, dass Aktionen unwirksam werden oder schlimmstenfalls ins Gegenteil umschlagen. Das Prinzip “Zur richtigen Zeit am […]

  5. Jack Wolfskin bezieht Position | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Jack Wolfskin bezieht Position

    […] intensiv und kontrovers diskutierten Abmahnungen durch die Marke “Jack Wolfskin” und den in Folge veröffentlichten Pressemitteilungen bezieht das Unternehmen zu grundsätzlichen Fragen ihres Markenschutzes […]

  6. kleemaennchen

    …Leute , was ist hier eignetlich los ???

    was Wolfskin da macht ist nichts anderes als das eigene Logo zu schützen , das tut jeder andere Konzern genau so, der einen gewissen Marktstatus erreicht hat.
    Und wenn ich mir was nettes Bastel, und das verkaufe muss ich mich SELBSTVERSTÄNDLICH darüber informieren ob ich damit eine geschützte Marke, schädige.
    Das gäbe ja ein nettes buntes Durcheinnander auf dem Wirtschaftsmarkt wenn jeder erstmal macht wi er selbst so denkt und hinterher sagen muss : Oh , das wusste ich aber nicht! .
    Hier geht es um offiziellen Handel mit Waren die den Regel des Handels unterliegen. Und wenn dann plötzlich keine regel mehr gelten soll nur weil jemand die Hände hebt und sagt „wusste ich nicht“ . Na dann gute Nacht…

    Leute, schaut euch einfach mal um in der Wirtschaftswelt bevor ihr euch die „Mäuler“ über in der Presse aufgebauschte „Skandale“ zerreißt .

    … denkt mal drüber Nach …

    (schreibt ein gelernter Automobilkaufmann)

  7. giovanni

    auf dich und deinen kommentar hat die menschheit wirklich noch gewartet… guten morgen, bald ist silvester! die abwrackprämie ist übrigens in der zwischenzeit ausgelaufen… aber das war ja auch nur ein welpenschutzprogramm…

  8. Jack Wolfskin zeigt die Krallen – und die Reputation bekommt Kratzer « Reputation Management Blog

    […] dort verbreitete sich die Meldung über den Blog Werbeblogger in rasanter Geschwindigkeit. Im Dawanda-Forum finden sich über 200 Seiten Kommentare zu dem Thema, […]

  9. Kerstin

    Wellensteyn Fälschung

    Leider gibt es von Wellensteyn mittlerweile auch schon einige Fälschungen. Leider bin ich bei einem bekannten Internetauktionshaus auch darauf reingefallen. Die Jacke ist wirklich gut gemacht, aber selbst für eine sehr gute Fälschung bin ich nicht bereit den Ladenpreis zu zahlen. Einfach nur ärgerlich.

  10. Jakob-Matthias Maul Blog und Portfolio

    Markenpflege á la Jakob Wolfshaut…

    Marken sind schützenswert. Welche Mittel dazu sind aber angemessen und was ist zu viel des Guten?
    Anfang dieser Woche bekamen einige deutsche Nutzer des Internetportals dawanda.com von Jack Wolfskin eine Abmahnung. Warum? Weil sie Katzenpfoten auf…

  11. Outdoor

    Outdoor…

    Habe bislang nur wenige gute Seiten zu dem Thema gefunden. Zu suchen kann sich aber scheinbar durchaus lohnen. Dann lassen sich sogar noch solch nette Seiten wie diese hier finden. Finde ich echt klasse beschrieben….

  12. Jack Wolfskin – Unternehmen in der Social-Media-Falle | SMO14 - Digitale Markenführung

    […] (17:35 Uhr): Eine Stellungnahme von Jack Wolfskin, entdeckt beim Werbeblogger. 3 […]

  13. Abmahnungen von Jack Wolfskin, muss das sein? | Wolkencloud

    […] Die Stellungsnahme […]

  14. Dani

    Ich werde jedenfalls KEINE Jack Wolfskin Produkte mehr kaufen, nachdem sie KELME, deren Logo zwar ähnlich war, doch keines Falles zur Täuschung beigetragen hat, da die Marke klar gekennzeichnet war und die Produkte auch andere Gruppen angesprochen haben als die beschissenen überteuerten Wander / Hikingschuhe von Wolfskin.

    Wolfskin macht keine Streetwear und Gott bewahre dass sich der Preis im vernünftigen Rahmen bewegt. Es ist ein Armutszeugnis von Wolfskin – auch wenn aus Markenrechtlicher Sicht nichts dagegen eingewendet werden kann. Naja, Wolfskin hat sich für mich somit erledigt.

  15. Jack Wolfskin: selbst schuld » F!XMBR

    […] Die Drohung Stellungnahme Jack Wolfskins im Wortlaut: Stellungnahme […]

  16. Ein paar Worte zu Jack Wolfskin | Emanuel Kluge – Zeitgenössisches Web-Design aus Hannover

    […] Jack Wolfskin Stellungnahme […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop