22.09.09
12:06 Uhr

Im Medienmilieu gefangen

{lang: 'de'}

Wissenschaftler lieben es, in eine sehr spezifische Thematik einzutauchen, um sie besser zu verstehen. Allerdings birgt das Eintauchen in die Tiefen einer Materie auch eine große „Gefahr“: Die allermeisten Menschen neigen intuitiv dazu, vor allem nach einer externen Beweiskette ihres internen Weltbildes zu forschen. Nicht selten werden bei diesen Untersuchungen demnach Bestätigungen des „internen“ Weltbildes in der Rezeption verstärkt und Beschädigungen dieses Bildes als Anomalien ausgegrenzt.

Ein Irrtum schmerzt. Immer. Aber erst der menschliche Irrtum ist der Motor des Fortschritts.

Goethe schrieb einmal an seine Vertraute und enge Freundin Charlotte von Stein in einem etwas anderen Kontext:

Auch eine schädliche Wahrheit ist nützlich, weil sie nur Augenblicke schädlich sein kann und alsdann zu andern Wahrheiten führt, die immer nützlich und sehr nützlich werden müssen, und umgekehrt ist ein nützlicher Irrtum schädlich, weil er es nur augenblicklich sein kann und in andre Irrtümer verleitet, die immer schädlicher werden.

Das Web und die sich darin austauschenden Menschen lassen sich mit alten Lehrmethoden eines „hoheitlichen“ Marketings und Vermessens nicht mehr einfangen und deuten. Auch in unserem letzten Podcast befassten wir uns mit diesem Thema. Je mehr wir versuchen, das Web und seine Menschen im Kontext von Markenführung und Kontrolle lenken zu wollen, desto mehr stoßen wir in der unmittelbaren Konsequenz auf schmerzhafte Irrtümer. In einer Abwandlung eines Auspruchs von John Lennon könnte man also sagen:

The Web is what happens to you, while you are busy making other plans.

Treffender könnte man nicht beschreiben, wie es zur Zeit gerade vielen Verlagen und Verwertern geht, die zaghaft, aber doch sichtbar ihren Paradigmenwechsel üben.

Martin Oetting kann dazu auch eine schöne Geschichte erzählen:

Link: "Twittern ist Bürgerpflicht."

Schlagworte (Tags): , ,

Ein Kommentar

  1. Davaj! » “Twittern ist Bürgerpflicht”

    […] Verbindung mit dem “Quote of the Week”, den ich mir von Werbeblogger geklaut habe, möchte ich euch heute ein Video von Martin Oetting präsentieren (von dem ich seid […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop