20.09.09
14:44 Uhr

Werbeblogger Late Night Podcast #11 (Teil 2)

{lang: 'de'}

Hier nun die Fortsetzung unseres Podcasts vom 18.09.2009. Das Thema der nächsten Ausgabe haben wir im Laufe dieses Podcasts dann auch gleich gefunden: „Die Kommentarkultur in Blogs, Foren und Social Networks.“
Schönen Sonntag.

Schlagworte (Tags): ,

4 Kommentare

  1. Oliver

    Jungs, super wie immer!

    Was mir noch ergänzend dazu einfällt: ihr seid – so hab ich es zumindest verstanden – gerade beim Thema Messbarkeit von „großen“ Unternehmen ausgegangen. Im Gegensatz dazu ist es denke ich für kleine Unternehmen und / oder Nischenmarken relativ leicht, messbare Ergebnisse zu bekommen. „Social Media“ kann bei kleinen Unternehmen sehr leicht zum persönlichen Gespräch werden und Feedback gewonnen werden, das unheimlich wertvoll ist für beide Seiten.

  2. Patrick Breitenbach

    Danke.

    Ja du hast Recht, bei kleinen Unternehmen ist die Messbarkeit bzw. die Interpretation der Messbarkeit (das ist ja eher das Entscheidende) wesentlich unkomplexer. Dennoch bleiben immer „Funklöcher“. Wie gesagt, ich kann messen wie oft was angeschaut wurde, aber nicht welche Gefühles es beim Anschauen auslöst, aber vor allem ob das Angeschaute ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung ist. Ähnliches gilt für Konversation. Ein erfolgreiches Gespräch muss nicht sofort eine direkte Konsequenz nach sich ziehen (siehe Behaviourismus im Vortrag von Martin Oetting connectedmarketing.d...) sondern man zahlt vielmehr langfristig ein. Daher kann ich das proaktive Handeln, was Sebastian im ersten Teil angesprochen hat nur empfehlen.

    Vertrauen baut sich halt langsam auf und erreicht später aber ungeahnte Kraft. Bei Unternehmen, die nur auf kurzfristigen Profit schauen (Teil einer Managermentalität, also schnell gute Zahlen und dann schnell tschüss, siehe Arcandor) schwierig.

    Ich glaube also wir sollten weniger Augenmerk aufs Controlling legen sondern dafür lieber mehr in die Kommunikation investieren bzw. unsere Mitarbeiter und Kunden schlichtweg dabei helfen sich glücklicher zu fühlen. Und das beginnt damit, dass jeder EInzelne sein Handeln dementsprechend ausrichtet. Sowas kann nicht von oben mittels Agenturgeschusterter CI erfolgen.

    justmy2cents

  3. Social Media - Fragen und mögliche Antworten | Karlshochschule International University

    […] Fragen, die im Werbeblogger-Podcast Teil 1 und Teil 2 von Roland Kühl-v.Puttkamer, J.Martin, Sebastian Küpers und mir diskutiert […]

  4. Alex

    Zum Thema: Avatar, Persona: Das gibt es schon seit langem wenn man an World of Warcraft oder SecondLife wo jeder einen Avatarnamen besitzt (also einen eigene Marke) und wenn man diese Pfelgt, kennt man Sie und es spricht sich herum!

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop