13.08.09
14:46 Uhr

Bitte keine Werbung – bis auf den IKEA Katalog

{lang: 'de'}

CIMG4558

Man könnte natürlich anmerken, dass ich alleine schon aus professionellen Gründen an meinem privaten Briefkasten alle Werbung hineinlassen sollte, um immer den vollen Überblick über die Wurfsendung des Tages zu haben. Aber ehrlich gesagt befasse ich mich jeden Tag mit soviel Werbung, dass auch ich werbefreie Zonen brauche, auch wenn ich noch nicht auf der Robinsonliste stehe.

Da nun aber dieser Aufkleber bei uns (und bei vielen tausenden weiteren Briefkästen) klebt, dringt auch der neue IKEA-Katalog nicht zu uns durch. Sagt meine Frau.  Also nutzt sie die Aktion von IKEA im Hamburger Abendblatt, um unseren analogen „Spam-Filter“ gezielt wieder zu öffnen.

IKEA_AbendblattIm Rahmen einer geschalteten PR-Anzeige und groß angelegten Verteilaktion von Aufklebern (nach eigenen Angaben im PR-Artikel wurden insgesamt rund 235.000! Zeitungsexemplare „bestückt“) will IKEA dem wachsenden Zustellungsproblem besonders in Großstädten begegnen. IKEA Einrichtungshauschef Christian Mollerus sagt im PR-Artikel der Hamburger Abendblatt-Ausgabe vom 11.08.2009: „Wir haben inzwischen 20 Prozent Werbeverweigerer in Deutschland. In Städten wie Hamburg sind es sogar bis zu 50%, die jegliche Werbung ablehnen.(…)“

IKEA meint aber auch zu wissen, dass diese Werbeverweigerung für den IKEA Katalog in diesem Umfang nicht gelte, weil der Katalog „(…)von den meisten nicht als Werbung angesehen wird.(…)“

…womit Herr Mollerus zumindest bei meiner Frau recht hat und wir nun zwei Aufkleber am Briefkasten haben, als „analoges Single Opt-in Verfahren“ sozusagen…

Wer von euch hat auch einen „Bitte keine Werbung“-Aufkleber oder Ähnliches am privaten Briefkasten?

Aufkleber am Briefkasten?
View Results

Schlagworte (Tags): , ,

21 Kommentare

  1. Markus Roder

    Brilliant, IKEA.

    Vor allem deswegen, weil Ihr DIE ERSTEN wart (man stelle sich mal vor, wie viele Marketer das jetzt nachmachen und für „bunt beklebte“ Briefkästen sorgen werden!). Viel Spass beim Austragen, liebe Postboten…

  2. Stefan

    In dem Zusammenhang auch erwähnenswert:
    kaufda.de/umwelt/bit...

    Mit Werbung gegen Werbung. ;-)

  3. ramses101

    Wobei ich den Aufkleber „Keine Werbung (außer IKEA)“ schon häufiger gesehen habe. Ikea hatalso nur etwas aufgegriffen, was ohnehin schon praktiziert wird – nicht, dass das die Aktion schmälern würde. Aber man muss es halt können. Und da schadet es nicht, wenn man das vorher weiß.

  4. Matthias

    Also so einen IKEA Katalog hat man immer gerne im Briefkasten.
    Wenn die in der Politik sich so auf ihre Zielgruppe einstellen könnten wie Ikea, gäbe es keinen Wahlfrust…

  5. J. Martin

    Trotz meines „Bitte keine Werbung, Zeitungen oder Flugschriften einwerfen“-Aufklebers kriege ich regelmäßig die Kataloge und Aktionsbroschüren von Ikea. Zum Glück!

    Es besteht anscheinend sowohl auf Kunden- wie auf Zustellerseite eine stillschweigende Übereinkunft, daß Ikea-Werbung nicht unter „Werbung“ fällt … :-)

  6. Sebastian

    @j.Martin
    Manchmal muss man den Begriff Werbung einfach noch zusätzlich definieren:
    img228.yfrog.com/i/i...

  7. Henning Meyer

    Eigentlich ist das ja eine ganz müde Idee „keine Werbung – außer…“. Aber weil es absolut das Interesse vieler Ikea-Kunden trifft, ist es grandios – und Beleg für die Kraft ein wahrlich starken Marke.
    @ramses101: Diese Aufkleber beobachte ich auch schon seit langem.

  8. M.

    @Markus Roder:
    Die Ersten? Naja, die ersten im Publikumsmarkt vielleicht. Solche Aufkleber gab es aber schon vor ein paar Jahren von mindestens zwei Werbeagenturen, nämlich Springer & Jacoby und Saatchi & Saatchi.

  9. chris

    @m

    das gabs auch schon vor 2 jahrzehnten von dem Anzeigenblatt meines Vertrauens.

  10. Daniela

    Der Ikea Katalog ist doch keine Werbung, sondern ein wichtiges Lebensmittel für meine vier Wände. Und ich warte schon sehnsüchtig darauf, den Neuen endlich in den Händen halten zu dürfen :-)

  11. Olaf

    Die Idee ist einfach spitze. Das Problem wird sein, dass jetzt ein Haufen Lemminge ankommen und das Ganze noch hundert Mal kopieren.
    Aber vielleicht ist dies das größte Lob

  12. christian stuhlmann

    Ich hatte den „Flyer“ gestern auf der Rheinischen Post und habe sehr geschmunzelt, meinen Kollegen gezeigt und dann weggeworfen. Aber nur weil unser Briefträger und alle anderen Zusteller sich seit Jahren nicht an das BITTE KEINE WERBUNG-Schild halten. Und ich wette, Ende August halte ich auch den neuen IKEA-Katalog in Händen.

  13. Patricia

    Der Ikea-Katalog ist so gut gemacht, dass sich die Nachbarn im Haus meiner Mutter die Kataloge gegenseitig klauen.

  14. icke

    Mein Anti-Prospekt-Hinweis scheint auch niemanden zu interessieren. Da erübrigt sich der Zusatz, daß „Einkauf aktuell“ (der Gutscheine wegen ;D) erwünscht ist. Wenn ich die Austragenden mal erwische… ;)
    Gute Idee von IKEA (oder ihrer Agentur).

  15. Nicole

    Erstaunlich, dass Ikea wirklich sehr oft eine Werbe-Vorreiter-Rolle übernimmt:
    http://bit.ly/ZFdVy

  16. Roland Kühl-v.Puttkamer

    @Nicole: Der Link führt ins Leere. Tippfehler?

  17. J. Martin

    @Sebastian LOL! Aber leider nur zu wahr, weswegen ich meinen selbstgebauten „Bitte keine Werbung einwerfen“-Hinweis im Laufe der Zeit erweitern mußte. Erst um „keine Zeitungen“, weil mein Briefkasten immer noch mit Inseratblättern und Probe-Abo-Würsten zugegipst wurde, und dann um „keine Flugschriften“. Von letzterem nahm ich zwar nicht an, daß Verteiler sich darunter irgendetwas vorstellen können, aber es reduzierte die Pizza- und Politmüll-Befüllung wie erwartet um mehr als die Hälfte.

  18. R.Schilling

    Trotz meines „Bitte keine Werbung“Klebers hatte ich heute trotzdem den IKEA katalog im Briefkasten.Es ist zum Kotzen.Sicher kann IKEA nichts dafür sondern der Austräger.Ärgerlich ist es für mich trotzdem.Vor allem,wenn man nur einen kleinen Briefkasten hat und auf Montagen arbeitet.Und wenn man Heimkommt,ist der Kasten zugemüllt.Also Ich wenn Möbel kaufen will,geh mit Sicherheit nicht zu IKEA sondern ins Möbelhaus oder irgend jemand anderen,der sich mit Möbeln auskennt.IKEA hat doch keine Möbel,sondern nur Billigen Dreck aus Osteuropa oder Italien.Schnell zusammengeschustert aus Preßspann.Und so sieht es dann auch aus und so ist auch die Qualität.Außerdem,fehlt ja irgendein Teil immer.

  19. when people engage in brands | Virales Allerlei

    […] zig Kampagnen-Websites (z.B. Midsommar oder diese crazy site), smarte kleine out-of-home Aktionen (Briefkastenaufkleber), smarte große out-of-home Aktionen, IKEA iPhone App, nützliche Web-Specials wie der Space Maker, […]

  20. Neu bei IKEA: Kloppe (mit Anleitung) | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv

    […] auf das virale Werbetischchen aus meinem Briefkasten hier die größte Verbeugung für wirksame Werbung: der […]

  21. Neu bei IKEA: Kloppe (mit Anleitung) | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv

    […] auf das virale Werbetischchen aus meinem Briefkasten hier die größte Verbeugung für wirksame Werbung: der […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop