09.02.09
09:43 Uhr

Björn Borg Breakup Day

{lang: 'de'}

Breakup via SMS
Love for All

“Björn Borg” ist eine Marke für Sport- und Unterbekleidung, die nicht zufällig genauso heißt wie der bekannte schwedische Tennisspieler. Und Björn Borg hat nun eine brandneue viralhaltige Internet-Plattform namens Love for All, die ich zwar ganz witzig, aber insgesamt etwas durchwachsen finde. Sie besteht aus drei Teilen.

Der erste Teil ist ein Kurzfilm mit dem Titel “I do”. Den finde ich ja eigentlich nicht schlecht, aber vielleicht doch ein bißchen zu bemüht.

Der zweite Teil ist ein SMS-basierter Breakup-Service — hier läßt sich eine Liebesbeziehung mit vorgefertigten SMS der Marke sachlich, freundlich oder tränenreich beenden:

You are very nice, but I don’t love you anymore. It’s time to move on and find someone else. Try bjornborg.com/love! All the best in the future.

Love should be fun but ours isn’t anymore. I think we should break up. But don’t be sad! Find new love at bjornborg.com/love and be my friend 4ever.

It tears me apart having to leave you, but we don’t belong together anymore. Find love and comfort at bjornborg.com/love. Thanks for the time we had!

Wer sich noch nicht ganz sicher ist, darf sich eine Reihe von Flash-Sequenzen anschauen und dazugehörige Fragen beantworten, um sich über das eigene Gefühlsleben klarzuwerden. Die Sequenzen sind zum Teil recht witzig und haben vor allem ein Ziel: “Breakup”-Stimmung zu erzeugen. Ähnlichkeiten mit dem meiner Meinung nach weit bissigeren Whopper Sacrifice sind wahrscheinlich rein zufällig … aber könnten in Anbetracht der Zeitnähe tatsächlich zufällig sein. Doch ganz so fürchterlich neu ist dieser SMS-Breakup-Service ja ohnehin nicht.

Dating Service

Der dritte Teil ist dann ein Dating-Service. (Ich bin übrigens nicht vollständig sicher, was das alles mit Sport- und Unterbekleidung zu tun hat.) Die Einführung ist ein bißchen, umh, übertrieben suggestiv, und die Formular-Voreinstellung “I am a man” vermag nicht zu überraschen. Überraschend ist dann eher, beim Musikgeschmack nur zwischen Pop, Rock und Soul wählen zu können! Ich selbst bin vorm Bildhochladen ausgestiegen; Erfahrungsberichte von mutigeren Kandidatinnen und Kandidaten als ich sind willkommen in den Kommentaren.

Konzipiert und realisiert ist dies von farfar, Schweden, und es vermag mich nicht zu begeistern. Die Tonalität ist vielleicht am besten zu vergleichen mit der Strategie, die zum Beispiel das Magazin Men’s Health erfolgreich benutzte (zusätzlich zur Invasion der Waschbrettbäuche): Genug Ernsthaftigkeit, um von Teilen der Zielgruppe wörtlich genommen zu werden, aber genügend Signale zwischen den Zeilen, um bei anderen Teilen der Zielgruppe als ironisch-augenzwinkernd durchzugehen. Allerdings finde ich diese Gratwanderung hier nicht ganz so gut gelungen, was vielleicht an zu viel Goethe* liegt. Dazu kommt auch der Versuch, den 13. Februar (dieses Jahr ein Freitag) halb ernsthaft, halb augenzwinkernd als “Breakup Day” zu etablieren.

Aber ob’s gefällt, ist ja letztendlich nicht die Frage, sondern ob’s funktioniert. Spräche euch diese dreifache Werbesalve an? Und wenn ja, in welcher Hinsicht? Und wo seht ihr die Verbindung zum Produkt?

____________________
*… so fühlt man Absicht, und man ist verstimmt (Torquato Tasso) ;-)

Schlagworte (Tags): , ,

Ein Kommentar

  1. Bjrn Borg Breakup Giorno | moda e fashion

    […] Fonte Werbeblogger – Weblog 端ber Marketing, Werbung und PR […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop