02.06.08
14:36 Uhr

Sabine Christiansen der Kommunikationsbranche

{lang: 'de'}

[inspic=169,left,,0]Das Branchenmagazin W&V macht nun auch Fernsehen…oder so ähnlich. (Achtung: bitte Popup-Blocker ausschalten…) Verlagsintern, so der Moderator und Chefredakteur Stefan Krüger in der aktuellen Sendung, sei das Format zur „Sabine Christiansen der Kommunikationsbranche“ tituliert worden. Mit „spontanem Wortwitz“ ergänzt er: „…Sehen Sie mir bitte nach, dass das mit dem Beine übereinander schlagen nicht so elegant aussieht, wie bei Frau Christiansen…“.
Ein echter Schenkelklopfer.

Im folgenden darf der geneigte Zuschauer dann erfahren, warum Print-Journalisten nicht automatisch für Videoformate geeignet sind. Kaum ein flüssiger Satz mit eigenem Profil verlässt die Lippen des Anchormans, es wirkt alles teleprompter-stereotyp, unfreiwillig komisch und am Ende wirklich kaum zu ertragen. Jedenfalls für mich als einen Teil der Zielgruppe.
Getreu den Verlagsprinzipien kann diese Sendung natürlich nicht in andere Websites eingebettet werden, welches einer weiteren Verbreitung abträglich ist, in diesem Fall aber eher besser so sein dürfte.
Eigentlich bin ich rein zufällig auf diese Sendung gestoßen: ursprünglich hatte mich interessiert, wer denn nun genau auf der Shortlist von „Ehre und Karrriere“ steht. Ich konnte es nicht ermitteln, aber vielleicht hätte ich mich noch länger durch alle Videos durchkämpfen müssen.

Schlagworte (Tags): , , , ,

5 Kommentare

  1. de_signer

    Was soll ich dazu sagen:
    Ehre und Karriere: Die erste Entscheidung ist gefallen:
    „Die Gewinner erhalten jeweils einen Trainee-Job bei Serviceplan, außerdem winken Sachpreise.”.
    Eine Trainee-Job(*) als Weiterentwicklung des Praktikums und lustig Sachpreise. Einen ECHTEN Job gibts aber ned :/
    Ist es jetzt eine Ehre einen Karriere als unterbezahlter Werbeknecht zu machen? Das ist mehr als peinlich. Erst recht wenn ca 30 Miliarden Euro jedes Jahr in die Werbung gesteckt werden.
    Naja, irgendwie muss ja eh gespart werden. Sprit ist ja so teuer, vor allem bei den kostenintensieven Fahrten der Chefs im 385 PS starken Cayenne von der Maximilianstrasse zum P1.

    (*)
    Über die Unsitte von Trainee-Jobs soltle man sich auch mal unterhalten. Wie soll sich denn ein Gestalter mit einem Hungerlohn über Wasser halten wenn er einen Trainee Job bei Service Plan München bekommt? Wenns so weiter geht schaun Werber in München aus wie Iggy Pop, da kein Geld für Essen da ist wegen hohen Mieten und die Leute schaun voller Mitleid „schau mal da kommt ein Grafik Designer…”.

  2. Stefan Winterbauer

    Diese Sendung von w&v tv ist wirklich serh schlimm, stammt aber noch aus der Zeit, als w&v multimedial groß durchstarten wollte. Die stinklangweilige Podiumsdiskussion ist bestimmt schon viele Monate alt und war meines Wissens nach die erste und zum Glück einzige Folge. Ein zu gleicher Zeit groß gestartetes Live-Paper-Gedöns wurde auch kurze Zeit nach Start wieder beerdigt. Eigentlich peinlich für so eine große Zeitschrift wie w%v, dass sie nicht in der Lage ist, Bewegtbild sinnvoll auf ihrer Site einzubinden. Die oben erwähnte Podiumsdiskussion sollten die lieber ganz offline stellen. Je weniger Leute das endlose Geschwafel entdecken desto besser. Für die Nutzer und für die wuff.

  3. marie

    @ de_signer: Da kann ich nur zustimmen. Trainee-Jobs sind tatsächlich eine Unsitte. Zumindest, wenn sie schlecht bezahlt sind. Und das sind sie doch meistens in der Kommunikationsbranche. In München mit einem Trainee-Gehalt als einziges Einkommen zu leben, ist schier unmöglich, würd ich mal sagen.

  4. Kathi

    Vom Ehre und Karriere Wettbewerb habe ich von einer Freundin, die teilgenommen hatte, nicht viel Gutes gehört. Erstmal wurde die Deadline ewig verschoben, dann genau so auch das Votingende. Im Voting selber gab es eine große Schlacht mit Fake-Accounts, programmierte Punktebots usw. Nun sollten eigentlich laut Veranstalter am 30. Mai die Liste mit den 51 Finalisten (Votinggewinner jeder Kategorie + 2 Wildcards je Kategorie) veröffentlicht werden, wo dann täglich Videos verabschiedet werden, so dass am 5. Juni – pünktlich zum „Make08“ die drei endgültigen Gewinner feststehen. Nichts da. Erst heute Mittag wurde eine Liste hingeklatscht – mit 14 Finalisten – dabei wurden die meisten Kategorien völlig außer Acht gelassen. Nun stellt sich für meine Freundin natürlich die Frage: war sie jetzt eine unter den 51 Finalisten? Und wo bleiben die versprochenen Sachpreise, die es in jeder Kategorie zu gewinnen gab?

  5. Karl

    Das W&V-Video ist mehr als ein Jahr alt. Damals wurde sogar mit einem Flyer im Heft für diese und alle künftigen Sendungen geworben. Seitdem gammelt dieses einsame Video da rum. Mit den üblichen Verdähtigen als Gäste. Die werden auch in jedem Artikel zu diesen Themen zitiert.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop