26.04.08
02:11 Uhr

Blogvermarktung

{lang: 'de'}

Wer hat denn eigentlich bisher so beim Werbeblogger geworben?! Zenithmedia, die Hirschen, Springer &Jacoby, VM-People, Aquent, Apple, EON (Podcast) und noch einige andere mehr…
Wir hatten u.a. diverse Anfragen von Media-Agenturen, die den Werbeblogger komplett und exklusiv unter ihre Fittiche nehmen wollten; bisher verzichteten wir auf eine entsprechende Partnerschaft, da das angebotene „Konzept“ uns einfach völlig unpassend für ein Blog wie den Werbeblogger erscheint.
Eigenvermarktung ist also weiterhin angesagt, damit die täglichen Stunden der Recherche, Moderation und Artikel sich gemächlich aber nachhaltig in ein (für uns persönlich vertretbares) wirtschaftliches Konstrukt fügen.
Eigenvermarktung hat grundsätzlich strukturelle Vor- und Nachteile.

Die Vorteile sind:

Freie Entscheidung der konkreten Werbekunden und entsprechender Kampagnen
Freie Kalkulation
Individuelle Gestaltungsfreiheit
Vorschläge für die an das Blog angepasste und ggf. passendere „Werbeform“
direkter Kontakt zu den eigenen Werbekunden

Nachteile:

Eigene Akquisitionsverpflichtung
Unsichere wirtschaftliche Planbarkeit für die Buchung/Auslastung potenzieller Werbeflächen
Exotenimage ;-)
Bindung an den eigenen Vermarkter

Nun sind wir als Werbeblogger nicht an einen Verlag gekoppelt. Wir verstehen uns auch nicht in erster Linie als Journalisten, sondern als Marktbeobachter der Werbung insgesamt und im besonderen als Begleiter von Themen aus unserem „regulären Job“ heraus, die uns innovativ fordern und zu einem mittlerweile täglichen, auch spontanen Meinungsbild auf diesem Blog motivieren.
Als der Blogvermarkter Adical (aka Johnny Häusler & Friends) uns und anderen Blogs damals ihr Konzept vorstellte, haben wir verzichtet. So fiel auch die Entscheidung von Robert (Basic Thinking Blog) aus. Eigenvermarktung! Die Entscheidung von Robert, sich auch von Google zu lösen, hat sich in Folge ja auch als wirtschaftlich richtig dargestellt. Auch Robert konnte diverse neue Kunden gewinnen, die seinen Vorstellungen seiner Blogwerbung entsprechen, bei steigendem Ertrag.
Mit diesem Credo ist es dann offensichtlich auch möglich, als Erstes den eigenen Werbekunden in einer angekündigten Interviewserie im Blog redaktionell zu Wort kommen zulassen.
Böse Zungen würden gleich die ganze Trigami-Diskussion herunterträllern, denn Redaktion und Werbung führen in diesem Fall bis auf Weiteres -trotz angekündigter Wettbewerbsinterviews- ein heikles Zusammenspiel. Für mich persönlich geht diese Form der Platzierung in Ordnung. Ich meine zu wissen, wie Robert tickt und nehme ihm diesen Spagat inhaltlich ab.
Trotzdem macht es für mich deutlich, welche Gratwanderung Blogvermarktung in Eigenregie sein kann, wenn redaktionelle Themen den eigenen Werbekundenkreis berühren. Da kann der „freie“ Journalist oder Blogger noch etwas anders argumentieren, weil er sich zumindest entsprechend der grundsätzlichen Aufgabenverteilung bei der Vermarktung nach außen unabhängiger zeigen kann. Ob er es tatsächlich ist, beweist dann die Praxis…

Schlagworte (Tags): , ,

3 Kommentare

  1. Zuckermann

    hmmm, dieses bemühen um transparenz kommt zwar ehrenwert daher – aber auch leicht verkrampft. entschuldigen muss man sich schließlich nur dann für die eigene vermarketung (dachte ich bisher wenigstens), wenn man irgendwelche unappetitlichen grenzen überschreitet (xing, studiVZ, flash layer). das man diese seriös nur im auge behalten kann, wenn man den blog selbst vermarktet ist auch klar. soweit, so generisch.
    aus kundenpespektive gesprochen: tell me something new;-)

  2. trends

    Neu – Trends der Woche…

    Ja, richtig! Die Fußball-EM 2008, auch Euro 2008 genannt, läuft aktuell auf Hochtouren und die deutsche Mannschaft bekommt langsam dass, was so landläufig als Form bezeichnet wird. Da aber Fußball-Diskussionen auch schnell mal ins…

  3. Medienlese - Zwei Herzen in der Brust - Blog-Tipps.de

    […] Blogvermarktung (2) […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop