10.04.08
13:31 Uhr

Die nackten Rebellen

{lang: 'de'}

Naked Communications ist laut eigener Definition keine eigentliche Werbe- oder Mediaagentur und doch tauchen die Londoner als Beispiel für die „neue Agenturszene“ immer wieder auf. Naked positioniert sich geschickt nicht als direkter Wettbewerber der kreativen Thinktanks wie Wieden & Kennedy, Mother und anderer junger Wilder, ist aber dennoch oder gerade deswegen immer irgendwie mittendrin im Gespräch und Geschäft. Wieden & Kennedy, bekannterweise Lead-Agentur für Honda, hatte bereits 2002 mit aktiver Unterstützung von Naked kreative Spot-Ideen für Honda entwickelt, die in der urspünglichen Mediastrategie von Honda ohne Naked´s innovative Planing-Strategie so nicht hätten umgesetzt und veröffentlicht werden können. Mitbegründer Paul Woolmington erklärt die Positionierung von Naked so:

We are not media planning on steroids. Our fundamental difference is that we are pure of any bias, totally objective, and we take communications planning to where it should go.

Schaut man ein weniger tiefer hinter das Credo von Woolmington, dann wird klar, dass er mit seinem Unternehmen geschickt eine Tür nutzt, die weder die klassischen Kreativagenturen noch Media-Agenturen mit ihren Big-Spending-Spreadsheets öffnen können. Diese Tür heißt: Objektivität und Neutralität, geöffnet durch „nackte“ Querköpfe und Außenseiter, die -von höchster Stelle beauftragt und abgesegnet- die Planer-Rebellion anzetteln dürfen. Da die eigentlichen Werbeproduktionen nicht (unbedingt) von Naked entwickelt werden, können sie -wie der gute alte neutrale Werbeberater im Mittelstand- auf einer Metaebene der Markenkommunikation ihre Ideen vorstellen. Mit ihren selbsternannten „brillianten Außenseitern (brilliant misfits)“, die frei von konkreten Umsetzungs-, Award- oder Provisionsinteressen sind, schütteln sie kräftig die eingefahrenen Planungsmuster der großen Marken wie Coca-Cola, Sony, Nokia oder Nike und erhalten Anerkennung und Geld dafür.

Das Schöne an diesem Geschäftsmodell ist: Es lässt sich eben nicht durch die großen Networks kopieren und integrieren. Jede Agentur, die schon einmal Werbung „produziert“ hat, scheidet als glaubhafter potenzieller Wettbewerber aus. „Nicht wirklich neutral eben. Lebt vom Output und nicht vom Input.„. So oder ähnlich würde Naked das sehen wollen. Ebenso bei den großen Mediaagenturen mit ihren eingefahrenen Provisions- und Verrechnungsnetzwerken, die immer Gefahr laufen, von ihren eigenen starren Business-Mechanismen gefressen zu werden. Offensichtlich traut der Kunde bzw. die Marke den eingefahrenen Strukturen der Werbebranche und ihren Auswüchsen nicht mehr so ganz.

Da kommen doch die Rebellen gerade recht mit ihrem offensiven Neutralitätsanspruch. Ob dieser Anspruch auch weiterhin gelebte Wirklichkeit sein wird, ist allerdings fraglich. Seit Februar 2008 gehört Naked Communications zur Photon Group, die bereits diverse Werbeagenturen im klassischen und digitalen Umfeld ihr Eigen nennt…

3 Kommentare

  1. mr.jay

    Also verstehe ich das richtig- das Werbeagenturen sich Firmen ranholen- die ihnen das kreative Denken abnehmen???

  2. Shiraz

    mr jay: nein, das verstehst du falsch.

  3. Vroni

    Der angestellte Kundenberater der Sparkasse wird die Haus-Fonds der Sparkasse „beraten“, ähm empfehlen.

    Zu den Nakeds. Wenn Quer(!)denker sich auf irgendeine durchsichtige oder undurchsichtige Art (egal) einbinden lassen (Photon), verlieren sie ihr core asset und damit die Glaubwürdigkeit. Es gibt nichts dazwischen.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop