14.12.07
10:27 Uhr

Überraschungs-Eis

{lang: 'de'}

[inspic=80,,,0]
Da war doch was? „In jedem siebten Eis, wird jetzt die Musik heiß.“ Unilever´s Kibon-Eis bekommt jetzt in Brasilien einen Musikchip implantiert. Der iPod Shuffle, Apple´s kleinstes Sound-Baby, wird nach langwierigen Tests in die fruchtige Eis-am-Stil-Linie implantiert. Insgesamt 10.000 dieser Überraschungen sollen Aufmerksamkeit erzeugen und den Absatz fördern.
Das Problem war nur: Wie bekommt man einen iPod Shuffle ohne Wasser- bzw. Frostschaden und ohne direktes Erfühlen oder Ertasten am Point of Sale in dieses Eis?!
Des Pudels Kern: Die Präparate mit dem besonderen Inhalt fühlen sich jetzt zwar an wie das Original, sind aber eigentlich nur eine spezielle „Schutzverpackung“ für den Musikplayer, damit dieser auch heil und trocken durch die Kühlkette zum Endverbraucher gelangt. Auf das Eis selbst müssen die Glücklichen dann verzichten, oder eben solange nachkaufen, bis ein „echtes“ Eis dabei ist. Das Ladegerät und Handbuch kann anschließend über eine Call-In-Nummer gratis geordert werden.
Nette Idee und danke an unseren Leser Kolja für den Tipp.

8 Kommentare

  1. Timo

    Lustige Idee – ich sehe die Leute alle schon mit einem Magneten in der Tiefkühltruhe nach dem eisPod wühlen…

    Frage mich wie sich solche Werbeaktionen rechnen – alleine die Ipods haben einen Verkaufswert von 690.000 Euro… dafür muss man ganz schön viel Eis lutschen!

  2. Seb

    Waer heute nicht ein latenight podcast faellig?

  3. Patrick Breitenbach

    @Seb: Doch, bin am schneiden und überlege aber grad ob ich ihn veröffentlichen soll. Irgendwie waren teilweise heftige Delays drin, so dass wir noch extremer durcheinander reden. :-(

  4. Patrick Breitenbach

    Und Zeit und Motivation, siehe auch hier: werbeblogger.de/2007...

    ;-)

  5. Seb

    Egal, her damit.
    Brauch ein bisschen Hintergrundbeschallung.

  6. Roland Kühl-v.Puttkamer

    @Timo:
    Naja, wenn man 10.000 Units einkauft, dann lässt sich sicherlich ein Einkaufspreis von 25US$ oder weniger erzielen. Als Verkaufsförderungsmaßnahme also durchaus Investitionsgrößen, die auch bei anderen Maßnahmen anfallen könnten.
    Aber du hast schon recht: Eine Wirtschaftlichkeitsrechnung wäre mal besonders spannend.

  7. mr.jay

    Das wäre ja dann ein iCe ?!?!

  8. Kuba

    man und wieso gibt’s das hier nicht in deutschland? so einen ipod könnte ich gut gebrauchen.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop