06.11.07
12:55 Uhr

Alles so schön bunt hier.

{lang: 'de'}

zune

Die neue bunte Welt des Zune von Microsoft, bekanntlich Wettbewerbsprodukt des iPods von Apple, lässt kaleidoskopartig Fantasiewelten sprießen, die vor wildem Wucher nur so strotzen. Musik und visuelle Umsetzung erinnern mich stellenweise an „lucy in the sky with diamonds“, einen alten Beatles-Song, deren Titel auf die Wirkung von LSD hinweist.
Das visuelle Konzept ähnelt im Prinzip diesem Ansatz, d.h. via Dauermausklick tauche ich in die vorbeirauschende Welt hinein und weiß am Ende doch nicht(s) mehr. Außer: Alles so schön bunt hier.

Schlagworte (Tags): , , , ,

17 Kommentare

  1. somiht

    coke hat mit dieser stilistik den anfang gemacht, die anderen (congstar, sony etc.) ziehen nach.
    wie kann man sich da ein briefinggespräch vorstellen?
    vorstand/ml: so wie coca-cola das macht, so wollen wir das auch!
    berater: inwiefern „so wie coca-cola“?
    vorstand/ml: na so schön bunt und verschwurbelt, meiner frau und meiner tochter gefällt das ziemlich gut.

  2. amacut

    Also mich erinnert das stark an die hier im Werbeblogger vorgestellte Site von SciFi.com.

    werbeblogger.de/2007...

    Nur das die Site von SciFi.com deutlich mehr Spaß bringt!

    Ich vermisse bei der Zune-Site den Mehrwert. Warum kann ich nur EINEN Song hören?
    Nicht durch den Player zappen, etc. Da wäre mehr drin gewesen.

    Am Ende klickt man die Seite einfach genervt weg.

    ama.

  3. Annette

    Ja, schön bunt. Aber warum liegt hier überhaupt Stroh rum?

  4. retro websites - kategorie LSD « rolf generated content

    […] [via werbeblogger] […]

  5. Vroni

    Happiness Is a Warm Gun

    Sind wir nicht alle ein bisschen hippie?
    Bassd doch.

    (Aber wie „Lucy in the Sky“ klingt das doch nicht…, das will ich mal gesagt haben. Keine Ahnung von Beatles, hmpf… mother superior…)

  6. PatRiot

    Wo soll ein Mehrwert sein, geht es hier doch viel mehr ums Branden? Nicht alles muss einen Mehrwert haben – wenn es den gibt schön – wenn nicht dann ebend nicht. Der Verzicht auf Mehrwert könnte auch als Stilelement genutzt werden. Was hier zu beweisen wäre. Ich finde die Seite nach dem ganzen, durch die Usability-Mangel gedrehten, Web2.0 und SN Krams im Netz echt herrlich „erfrischend“. Der Gestalter hatte sicher einen Heidenspass beim „Machen“.

  7. Roland Kühl v. Puttkamer

    Interessant…ich höre die Musik heute abend nochmal und in der Tat, mit Beatles assoziiere ichs nicht mehr. LSD schon, aber eben nicht Beatles. Da war ich heute morgen wohl anders gepolt ;-)

  8. Patrick Breitenbach

    Der Song klingt eher nach Neil Young. Wer isses denn jetzt?

  9. Armin

    Das scheinen verschiedene Songs zu sein, wenn man die Seite oefters besucht bekommt man immer wieder mal was anderes geboten.

    Einer soll angeblich Rogue Wave – Lake Michigan.

  10. Michael

    Das Lied ist von Great Lake Swimmers und heisst your rocky spine
    hörst du hier….
    myspace.com/greatlak...

  11. Oranges neverending rainbow trip | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Oranges neverending rainbow trip

    […] auch schon der Beitrag von Roland zuvor gezeigt hat, scheint man sich derzeit in einem gemeinsamen Farbenrausch zu befinden. Auch die […]

  12. Kolja

    Ja is denn noch keinem aufgefallen, das wir uns mitten in den Anfängen eines (wenn auch stark adaptierten) Hippie-Revivals befinden?

  13. Georg

    @Anette:Chuck Norris weiß warum hier Stroh liegt ;-)

  14. Andreas F.

    Ist LSD unter Werbern wirklich noch so verbreitet, dass man eine Werbung noch mit LSD Erfahrungen vergleichen kann? Mangels Erfahrung ist mir diese Assoziation nicht gekommen und kann ich mir darunter auch nicht so viel vorstellen.

    Mich erinnert die Werbung eher an „Alice in Wonderland“ in typischer 70er Jahre Optik.

    BTW: Der Beatles-Song hat nichts mit LSD zu tun … auch wenn das immer mal wieder hineininterpretiert wird.

  15. Roland Kühl-v.Puttkamer

    @Andreas F.: Danke für den Hinweis. In der Tat scheint das lsd-thema bei den Beatles eine „urban legend“ zu sein.
    snopes.com/music/hid...
    Ob das für Werber auch gilt, kann ich nicht wirklich pauschal beantworten ;-)

  16. Kolja

    @ Roland: also in dem Artikel steht lediglich, dass Lennon die Initialien des Songtitels nicht absichtlich in Referenz zu dem Akronym „LSD“ ausgesucht hat. Der teils massive LSD-Konsum der Gruppe wird dort mitnichten bestritten — (das wäre auch wirklich lachhaft *g*)

  17. Roland Kühl-v.Puttkamer

    @Kolja: Klar, so hab ich auch nur den Artikel verstanden.
    Dass die sich nicht nur Müsli als „Inspiration“ reingepfiffen haben, ist klar…. ;-)

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop