25.10.07
14:54 Uhr

Google ohrfeigt Trigami-Blogger u.a.

{lang: 'de'}

Das letzte PR-Update dürfte Teile der Blogosphäre mächtig erschüttert haben – jedenfalls wenn man Googles PageRank als wichtig einstuft. Dort mussten alle Trigami-Blogger eine saftige Ohrfeige kassieren. Ihr PageRank hat sich im Handumdrehen einfach mal halbiert. Google gibt damit ganz klar eine Botschaft an die Link- und Blogpostverkäufer raus. Allerdings gibt es auch einen Seiteneffekt, der ein sehr merkwürdiges Geschmäckle hat. Nicht nur Trigami-Blogger wurden degradiert, auch viele Websites und Blogs, die generell einen Linkverkauf auf ihren Seiten anbieten. Angesichts der Tatsache, dass Google selbst massiv als Linkverkäufer auftritt, könnte diese freche Maßnahme darauf schließen, dass sich Google einfach nicht das Geschäft versauen lassen will.

Update I: Damit will ich nicht andeuten, dass Google-Anzeigen Einfluss auf das Ranking innerhalb der Suchtreffer haben. Das ist eigentlich nicht mit den Linkkäufen der anderen Anbieter zu vergleichen, die ganz klar die Suchtreffer damit beeinflussen können. Dennoch bleibt ein gewisser Nachgeschmack. Allerdings wird der PageRank auch oft genug völlig überschätzt.

Doch Obacht – auch Google ist nicht unersetzbar. Gerade die alternative Firmenpolitik des Suchgiganten hat diese so erfolgreich gemacht. Gerade wegen der Nichtbevormundung der User, wurde Google so ein populärer Dienst. Mit solchen Methoden verscherzt man es sich sehr schnell mit vielen Multiplikatoren im Web, so wie mit Robert, der ebenfalls unter einem PageRank-Erdrutsch zu leiden hatte und umgehend propagierte:

Mein Blog wurde anscheinend auch abgewertet, von PageRank 6 auf PageRank 4. So what, geschissen drauf, dass ich mich danach richte, was Google mag oder nicht. (…) Google profitiert ohne Ende von der “Arbeit” der Millionen von Websites, die untereinander milliardenfach verweisen. Und nun mag Google genau all diesen Seiten vorschreiben, von denen es sich ernährt, wie sie zu verlinken haben? (…) Google nutzt seine Marktmacht brutal aus, entledigt sich mit dieser Maßnahme einem Haufen von Werbevermarktern (Anbieter wie Textlinkads) und heimst damit noch ein Stück mehr vom Werbekuchen für sich ein. (…) es gibt andere Suchmaschinen, die nicht viel schlechter als Google sind. Man muss Google nicht nutzen. Eine Woche lang ohne Google auskommen und voila, man merkt nicht mal, dass einem wirklich was fehlt.

Übrigens litten nicht nur Blogger unter dem Google-Aggro-Dance. So rutschen einige deutsche Onlinepublikationen und etliche große Angebote amerikanischer Zeitungen in die PR-Tiefe.
Auch wenn wir derzeit noch out-of-index sind, unser PR von 6 hat sich scheinbar nicht geändert. Wir beten aber auch regelmäßig.

Update II: Die Jungs von SEOFM sprechen in ihrer aktuellen Sendung ebenfalls über Trigami &Co und die Konsequenzen bei Google. Das kuriose daran, die Sendung wurde noch vor dem offiziellen Google-Eingriff produziert. Allerdings wissen die regelmäßigen Zuhörer der “Webmaster on the roof”, dass die beiden SEO-Entertainer über massig Insights aus der Branche verfügen.

Update III: Gerald Steffens beleuchtet das Thema PR-Spektakel auch nochmal ausführlich und verständlich aus SEO-Sicht.

28 Kommentare

  1. The Kaiser

    Könnte es sein Patrick, das Werbeblogger.de einen Feldzug gegen das Böse, beziehungsweise Google, einleitet? Bin echt überrascht, dass du „you-know-who“ diesbezüglich nicht gefragt hast.

    REVOLUTION!

  2. Patrick Breitenbach

    @The Kaiser: Nee nee, das haben sie sich schon selbst eingebrockt. Ich mag ja Google irgendwie schon, aber wenn sie so weitermachen geht das in eine Richtung, die Apple auch unlängst eingeschlagen hat. Außerdem frage ich “ihn” ja nach Google! ;-)

    Übrigens an unsere Leser: Mit “you-know-who” meint der Kaiser Kris Hoet(EMEA Marketingmanager MSN Windows Live), den er morgen auf seinem Blog interviewen wird. Heute könnt ihr noch Fragen an ihn stellen: thekaiser.wordpress....

  3. The Kaiser

    Also, keine Revolution. Schade.

  4. Patrick Breitenbach

    Das erledigt die Evolution schon von ganz alleine! ;-)

  5. Steffen

    Bin auch betroffener … aber das diese Bestrafung etwas mit Trigami zu tun haben soll, höre ich jetzt das erste mal.

    Wohl eher geht es um die Dienste wie Textlinkads und Linklift…

  6. Patrick Breitenbach

    @Steffen: Tja! Trigami ist halt auch Linkverkauf. Wenn du es immer noch nicht glaubst, hier: seoblogger.de/263-di...

  7. Am Ende des Tages

    Der Don wird Google-Fan…

    Er hat sich in den letzten Wochen zu einem meiner Lieblingsblogger gemausert, der Don Alphonso. Ich finde seine Beiträge unterhaltsam. Und ich finde es richtig, dass es jemanden gibt, der Diskussionen……

  8. Leser

    Ich verstehe die Aussage nicht, Google würde selbst als Linkverkäufer auftreten. Kann man den Linkverkauf, der durch PR Vererbung die Listung einer Seite in google manipuliert mit den Werbelinks von Google, die als solche gekennzeichnet sind, vergleichen?

  9. Patrick Breitenbach

    @Leser: Kann man nicht vergleichen, richtig. Aber ein Geschmäckle bleibt so oder so.

    Allerdings wir der PageRank teilweise auch völlig überschätzt. Mittlerweile ist dieser ja nicht mehr hauptausschlaggebend für das Ranking einer Seite. Auch auf Adsense-Einnahmen hat das keinen Einfluss.

  10. Manuel

    Schade, dass sich bislang weder

    Teliad
    Linklift
    Trigami

    sich zu dem ganzen Thema äußert. Was machen die? Links lecken, äh Wunden lecken?? Wie gehts jetzt mit deren Geschäftsfeldern weiter? Warum lassen sie alle ihre Kunden (Anbieter) im Regen stehen?

    Gibt´s überhaupt eine Möglichkeit aus dieser “Google-Faller” wieder raus zu kommen… oder bleiben wir jetzt alle ewig bei PR2-4 hängen…

  11. Patrick Breitenbach

    @Manuel: Jo, das ist ganz klar ein PR-Gau (also im Sinne von Public Relation). Allerdings deutete ich schon an, dass der PageRank an sich häufig noch überschätzt wird. Ich bin kein SEO, aber was ich so aus der Szene heraus mitbekomme, ist der PR immer weniger relevant. Vielleicht kann mal jemand genauer aufklären?

    Übrigens haben wir bald die beiden SEO-Götter Mediadonis und Fridaynite von http://seofm.com im Podcast zu Gast. Da werden wir sicherlich das Thema mal ansprechen.

  12. Manuel

    Ist schon klar, dass der PR-Rank nicht so wichtig ist. Aber die Frage ist – was kommt als nächstes? Wenn man für die Teilnahme bei Trigami abgestraft wird, und wenn dann im nächsten Schritt (und der kommt!) auch noch in den SERPS nach hinten geschoben wird… dann finde ich das schon ein starkes Stück!

  13. Google und seine Kinder: Es ist nicht leicht mit der Erziehung | Endl.de | Zielpublikum Weblog

    [...] Google ohrfeigt Trigami-Blogger u.a. [...]

  14. Pagerank und Facebook und so at franztoo

    [...] Theorie ist ja, dass Google jetzt den Linkverkäufern das bißchen Geschäft wegnehmen muss (P a g e r a n k), damit sie genug Geld ausgeben können um sich an Facebook zu [...]

  15. Remo Uherek

    Hallo Patrick

    Wir machen kein Geheimnis draus, dass 50 Prozent der aktiven trigami-Blogger an PageRank verloren haben (siehe unsere aktuelle Stellungnahme im Blog). Doch erstmal muss sich noch zeigen, dass damit ein signifikanter Besucherverlust einhergeht, und zweitens sehen wir die Sache relativ gelassen, da wir uns nicht als SEO-Werkzeug verkaufen und kein Problem damit haben, wenn Blogger nofollow-Links setzen. Das Gute ist doch, dass trigami auch ohne Suchmaschinen Sinn macht. Und dies stimmt uns zuversichtlich.

    Gruss, Remo

  16. Thomas

    Googles Werbung wird via JavaScript nachträglich eingefügt, es dürfte daher nicht beim Berechnen des Page-Rangs einbezogen worden.

  17. Patrick Breitenbach

    Hallo Remo,

    interessant bei dir zwischen den Zeilen zu lesen, dass ihr euch weniger um eure Publisher und ihren Blogs sorgt, sondern vielmehr um euren Dienst und eure Kunden.

    Gruss
    Patrick

  18. Remo Uherek

    Hallo Patrick

    Könntest Du mich aufklären, welche Passage bei Dir diesen Eindruck erweckt hat? Wir sorgen uns um alle Beteiligten natürlich gleichermassen, sprich Blogger, Kunden, Leser/Öffentlichkeit und uns selbst.

    Gruss, Remo

  19. Leser

    Remo,
    ich hatte den gleichen Eindruck wie Patrick. Aber davon mal abgesehen, willst Du doch hier bitte nicht abstreiten, dass die Backlinks bei vielen der Auftraggeber das Hauptargument für die Buchung war.

  20. Patrick Breitenbach

    Hallo Remo,

    das gesamte Statement hier in den Comments.

    Z.B. “sehen wir die Sache relativ gelassen, da wir uns nicht als SEO-Werkzeug verkaufen und kein Problem damit haben, wenn Blogger nofollow-Links setzen. Das Gute ist doch, dass trigami auch ohne Suchmaschinen Sinn macht.”

    Trigami macht vielleicht ohne Suchmaschinen Sinn, aber macht Trigami auch Sinn ohne Blogger, die keinen Bock auf einen Google-PR-Abrutsch haben?

    Aber vielleicht interpretiere ich an dieser Stelle auch völlig falsch und überzogen!?

  21. Don Alphonso

    Was soll so eine Gestalt wie den Spammer Uherek schon anderes ineterssieren als Typen, die hoffen, mit dem Thema indirekter Geldtransfer über die Schweiz unter Vermeidung vin Steuern dauerhauft durchzukommen und sich für ein paar steuerbefreute Scheine an seine rechtlich problematischen Kunden zu verticken? Wie war denn das mit dem Kunden Gamegoods, und den Trigamischreibern, die öffentlich dne Bruch des Urheberrechts dokumentiert haben? Und mit seinem Pokerspamkunden? Hauptsache kassieren, das ist die Devise von Trigami. Widerlich.

  22. Alain Aubert

    > die keinen Bock auf einen Google-PR-Abrutsch haben?

    Die meisten Blogger wissen nicht was PageRank ist. In meinen Augen ist das auch gut so. Die wenigsten Blogger bloggen um möglichst viel grün in ihrem Firefox Plugin zu sehen. Sie tun es für sich und/oder für Ihre Leser.

    PR ist ein rein quantitativer Faktor. Zumindest war er das bisher. Die Konsolidierung die man jetzt beobachten kann gibt es bei der Bewertung von Backlinks für das Ranking seitens Google schon lange.

    Remo’s Gelassenheit spiegelt unser beider Einschätzung der Wichtigkeit von Pagerank wieder. Eher wenig. Wir propagieren schon lange, dass Pagerank überschätzt und zu einfach erhöht werden kann.

    Wenn jetzt ein trigami-Blogger wirklich keinerlei “Bock auf PR-Abrutsch” hat, soll er konsequent nofollow verwenden. Ich bin zugegebenermassen kein Freund dieses Attributs, aber bei trigami war dessen Verwendung noch nie untersagt und es gibt auch Blogger die das so getan haben. Dann würde man den Google Guidelines vollständig genügen. Eigentlich müsse man ja – nur um wirklich ganz sicher zu gehen ;-) – alle externen Links mit nofollow versehen. Was wenn Google eine wirkliche redaktionelle Empfehlung fälschlicherweise als paid Links ansehen würde, wie dieses Blog zeitweise fälschlicherweise komplett aus dem Index verbannt wurde?

    Was aber wirklich interessant ist, ist das Faktum, dass sich eine ganze Industrie zur Wertberechnung auf den Pagerank bezieht. Diese steht in der Tat in (in)direkter Konkurrenz zu Google um die ganzen Werbegelder…
    Allerdings ist die Adsense/Adwords Abteilung etwas ganz anders wie das Search Quality Team.

    Wovor ich persönlich jetzt etwas Angst habe, ist dass paid reviews jetzt einfach ohne Disclaimer geschrieben werden und paid links einfach im Context versteckt werden.

  23. Patrick Breitenbach

    *PRUST*

    Alles klar, die meisten Blogger haben keine Ahnung von PageRank, aber ganz bestimmt vom “nofollow-Attribut”.

    Also alles nur heiße Luft? Komisch, dass plötzlich all die großen Sites die Linkverkäufe rausschmeissen.

    Erzählt bitte keine Ammenmärchen. Mag sein, dass der PR überschätzt wird, aber so ganz ohne ist das jetzt nicht liebe Freunde.

  24. Mat

    Mit Sicherheit ist es nicht ohne, aber wie schon gesagt ist der nur ein Teil innerhalb der Berechnung der Suchergebnisse. Problematisch war halt nur zum einen die Differenz zwischen US und Euro Links ( nen billiger US PR 8 oder 9 kostete 150-250 $ /MOnat) und dem exzessiven high-PR Linkverkauf der folgte. Da man dem ganzen ja eine pyramidenähnliche Struktur zugrundelegensollte war in letzter Zeit egrade der Anteil der HighPR Seiten drastisch gestiegen. Wenn man dann noch die Seiten gesehen hat, die bei insgesamt 80 backlinks 7 x Pr 8 und 9 backlinks haben und da mit nem PR7 rausgehen…..

    Zum anderen dürfte es ganz witzig sein, die Seiten zu beobachten deren Links jetzt bei den ganzen sellern verschwunden sind – das lässt sich nämlich auch easy feststellen ;-) Google kann ja schlecht gegen die Linkkäufer im allgemeinen vorgehen ( wäre zu easy, kaufe ich für die Konkurrenz mal eben 100 leicht spammy links und gut ist), daher werden die Linkseller abgestraft…..

  25. PageRank 3 auf 4 | ashility.de | The blog about a dog.

    [...] Wie auf vielen Seiten zu lesen ist, hat Google ein PageRank Update gemacht. Uns freut es, da wir von 3 auf PageRank 4 gestolpert sind, aber sehr viele “große” Seiten sind nun von oben nach unten gefallen und einige wurden sogar richtig böse abgestraft. [...]

  26. Mobile Zeitgeist

    Mobile Zeitgeist verbessert Pagerank…

    Diese Woche hat es so einige Bewegungen und Verwerfungen wegen der Maßnahmen bezüglich des Pageranks, die Google vorgenommen hat, gegeben. Nachzulesen beim Werbeblogger oder auch bei Robert Basic. Google hat einigen Webseiten den Pagerank &…

  27. Blogs als Web Marketing Instrument - Wie sie Blogger finden, die für sie werben

    [...] gegen Konkurrenz am Werbemarkt zu haben. Zumindest könnte man diese Vermutung anstellen wenn man über Berichte von PageRank abstürzt ließt. Eine Stellungnahme hierzu gibt es auch direkt von [...]

  28. Google Abwertung durch Trigami Blog-Marketing? « Abstrafung,Blogs,Content,Linkkauf,Links,Paidlink,Penalty,Trigami « SEO Scene

    [...] auseinandergesetzt.  In die Schlagzeilen geriet Trigami im Herbst 2007 jedenfalls, als Google Trigami-Blogs durch PageRank 0 abstrafte. Die Rettung sollte das „nofollow“-Attribut zu den [...]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop