08.10.07
16:38 Uhr

WirWerber, Werbeblogger und unsere Zukunft?!

{lang: 'de'}

Werbeblogger Brainware

In letzter Zeit wurden wir ja sehr oft gefragt, was denn nun aus „WirWerber“ wird. Nun, heute können wir euch genauere Informationen geben.

WirWerber in der Schublade
Kurz nach der Veröffentlichung unseres Vorhabens „WirWerber“ sind wir in intensive Gespräche mit einem großen deutschen Verlag gegangen, der Interesse an dem Konzept und der Finanzierung (Beteiligung) der Plattform gezeigt hat. Im Laufe von mehreren Monaten kristallisierte sich jedoch heraus, dass die jeweiligen Vorstellungen („schwerer Tanker „Verlag und „Schnellboot“ Werbeblogger) unterschiedlich ausfielen. So entstand der Beschluss, das Konzept im Zuge eines Beratungsmandates dem Verlag auf den Leib zu schneidern. Auch diese Plattform mit ihren Wurzeln in „WirWerber“ war für uns eine sexy Story mit unheimlich viel Potenzial. Wenn das Produkt auf dem Papier auch so umgesetzt worden wäre, dann hätte man sicherlich ein sehr schönes Social Tool für unsere Branche in Deutschland etablieren können. Doch leider verzögerte sich die Planung immer weiter heraus und Roland und mir ging langsam aber sicher die Puste aus, zumal wir andere Projekte dafür ständig blocken mussten. Das soll jetzt kein Vorwurf an den damaligen strategischen Partner sein, sondern nur die Erkenntnis, dass die Mühlen manchmal einfach langsam mahlen. Zu langsam für uns jedenfalls.

Daher packen wir das gesamte Konzept einschließlich Business Plan in unsere Schublade. Auf VC-Pitches oder ähnliches wollen wir im Moment einfach verzichten, natürlich haben wir vorab auch mit Business Angels und Venture Capitalists gesprochen. Dort ticken die Uhren allerdings ein wenig anders. Wenigstens sind viele so ehrlich und offenbaren umgehend, dass sie auf einen schnellen und protablen Exit abzielen. Ist ja klar und nachvollziehbar. „WirWerber“ soll aber ein wertiges Online-Werkzeug sein, natürlich auch mit Profit, allerdings eben nicht in den Massenmärkten eines MySpace oder Youtube. Was „WirWerber“ auf alle Fälle geworden wäre (oder vielleicht auch wird) ist endlich eine vernünftige und vor allem bedienbare Social Software, die unsere Branche an einem digitalen Marktplatz hätte zusammenführen können. Nachdem ich sehe, was Horizont mit ihrem Freelancern-Pool vor kurzem gemacht hat, wird mir heute noch ganz anders. Also Klartext: „WirWerber“ liegt so lange auf Eis, bis es vernünftig finanzierbar ist. Alle Baupläne liegen bereit, wir haben sogar schon ein Bauunternehmen und könnten theoretisch sofort anfangen, es fehlt „lediglich“ der Bauherr.

Zukunft Werbeblogger
Wir hatten es ja als eine Art Experiment angekündigt. Werbeblogger Vollzeit. Unsere Ansprüche an unser Baby Werbeblogger sind groß, daher haben wir auf Google Adsense und Gedöns verzichtet. Den Adcast haben wir als alternative Werbeform vorgestellt und realisiert, ohne jedoch aktiv Werbekunden zu akquirieren. Das reicht jedoch nicht. Daher kann der Werbeblogger so nicht weiter wie bisher geführt werden. Es „muss“ eine Refinanzierung, in welcher Form auch immer, stattfinden. Jedenfalls wenn die Qualität und Quantität vom Werbeblogger weiterhin so bleiben oder gesteigert werden soll. Normaler Job, Familie und Werbeblogger ist auf Dauer nicht mehr möglich.

Werbeblogger Brainware
Roland und ich haben für unserer Beratertätigkeit beim Verlag und bei einigen anderen Kunden das Unternehmen Werbeblogger Brainware gegründet. Das heisst, wir stehen dem Markt ab sofort auch öffentlich (vorher war das noch nicht publik) als Berater, Referenten und Dienstleister zur Verfügung. Folgende Leistungen bieten wir an (Eine eigene Website folgt demnächst):

Beratung/Strategie
Wir verstehen uns als Ideen- und Impulsgeber für die gesamte Kommunikation in und mit den neuen Medien. Wir stehen gerade auch Agenturen zur Verfügung, die über moderne Web-Werkzeuge auch internes Kommunikations-, Wissens- und Informationsmanagement einsetzen wollen. Die wenigsten klassischen Agenturen sind tatsächlich fit in den Themen Blogs, Social Networks, Podcasting, Usability, Community Management, Online Collaboration usw. Wir glauben, dass das Web den Agenturen enormes Potenzial bietet, um die eigene kreative Arbeit erheblich zu verbessern und somit auch langfristig und zeitgemäß im Markt zu punkten. Dabei zielen wir darauf ab, die eigene Agenturmitarbeiter in diesen Disziplinen zu stärken und ihnen entprechendes Wissen und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen. Nicht zuletzt können wir Agenturen bei ihrer gezielten Personalsuche nach entsprechenden Experten unterstützen und die neuen Mitarbeiter während ihrer Einarbeitungsphase coachen.

Recherche & Brainstorming
Wir haben nicht nur in den letzten Jahren ein großes Archiv angesammelt, wir sind natürlich auch fit in punkto Online-Recherche, gerade, wenn es um unsere Branche geht. Wir sehen uns daher als eine Art Brainstormtool. Man kann uns eine Frage, Aufgabe oder ein Thema vorgeben und wir recherchieren dazu Impulse, Erkenntnisse, Inspiration und Ideen.

Community Management
Die Kommunikation mit und innerhalb einer Web-Community ist gefragter denn je. Wir wissen, wo mögliche Fallstricke liegen, wir entwickeln abgestimmte Kommunikationsstrategien für große Communities und beraten und moderieren bei möglichen Kommunikationskrisen. Wir sehen Community Management als die digitale Fortführung von Kundenservice, mit dem Unterschied, dass reine Webprodukte wesentlich stärker auf diese Art Service setzen müssen, gerade weil die Online-Kunden sprunghafter und rastloser sind.

Web-Checkups
Ist der Internet-Auftritt noch zeitgemäß? Kommuniziert er auch das, was er soll? Sind die Inhalte in Suchmaschinen auffindbar und wie bedienerfreundlich ist der Unternehmensauftritt? Angesichts der Tatsache, dass sich immer mehr Menschen vorab im Internet über Unternehmen informieren, kann ein Check-Up des eigenen Internetauftritts nicht schaden. Wir analysieren Webauftritte im Bezug auf Inhalt, Benutzerfreundlichkeit und technische Anforderungen.

Webentwicklung
Wir sehen uns vornehmlich als Architekten, also als Konzeptioner. Was wir aber auch anbieten können, ist ein langjährig gewachsenes Netzwerk aus zahlreichen Profis im Webbussiness. Dabei ist es nicht ganz unwichtig, dass wir ebenfalls Dienstleistung in punkto Screendesign und HTML/CSS Programmierung (Templateerstellung) leisten können. Wir sind zwar einigermaßen bewandert in Sachen PHP und MySQL, jedoch sind wir keine klassichen Entwickler. Aber unser KnowHow und unser Netzwerk in diesem Bereich ist vorhanden, um zu wissen, wen man für welche Projekte engagieren muss.

Text/Konzeption/Storytelling
Seit nunmehr 4 Jahren erzählen wir täglich Geschichten, hier auf dem Werbeblogger. Ich selbst habe zeitweise als Texter/Konzeptioner gearbeitet und habe vor zahlreichen Kunden verschiedene Ideen und Konzepte präsentiert. Natürlich haben wir einen gewissen Stil. Er zeichnet sich aus durch Authentizität und den stetigen Versuch, komplexe Zusammenhänge immer möglichst einfach und unterhaltend darzustellen. Und wer eine Headline will, der kann gerne mal durch 4 Jahre Werbeblogger-Headlines streifen, ob wir denn auch wirklich ein Näschen und Händchen für knackige Einzeiler haben.

Wissenstransfer/Dialog
Wir geben unser Know How auch in Form von Schulungen, Seminaren und Vorträgen weiter. Wir sind dabei stehts bemüht, den Dialog als Kernelement des Wissenstransfers zu bewahren. Wo keine Fragen, da selten die richtigen Antworten. Man kann uns also sowohl als Referenten, als auch als Teilnehmer an Podiumsdiskussionen oder als Seminarleiter buchen.

Angesichts der vielen Aufgaben, die nun vor uns stehen, freuen wir uns über jede Unterstützung von eurer Seite.

26 Kommentare

  1. WirWerber » Blog Archiv » Stand der Dinge

    […] nachdem sich einiges in der Zwischenzeit getan hat, haben wir auf dem Werbeblogger nähere Informationen […]

  2. peterchen

    „Knackige Einzeile“

    So reden Kunden, aber kein Kreativer…

  3. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Na dann passt´s ja.

  4. Vroni

    Viel_leicht sollte man mit einem *zweitgroßen* Verlag reden.
    Oder mit einem kleinen fixen. Sowas gibbet ja auch.

    [Mannmann, diese Langsamdampfer. Wie das Tief über Schweswig-Holstein. Das kommt auch hinten nicht mehr hoch].

  5. Stefan Evertz

    @Vroni: Das wetterliche Bild werde ich wohl so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommen ;)

  6. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Wir sind über den Verlauf sehr enttäuscht, aber diese Enttäuschung weckt ab morgen wieder den Ehrgeiz.
    @Stefan: Ja, die Hirnrinde passt da perfekt rein :-)

  7. Roland Kühl-v.Puttkamer

    also in „Brainware“, nicht ins Wettertief ;-)

  8. Stefan Evertz

    @Roland: Die Gehirn-Metapher ist in der Tat sehr einladend, gerade wenn es um Wissen und Gedanken geht – sei es nun ein wild verwürfeltes privates Blog (wie das meine) oder euren Diensleistungsansatz.

    Und das schlechte Wetter behaltet ihr mal schön da oben ;)

  9. Chris

    Viel Glück Euch. :)

    Das hört sich alles sehr professionell an, das hat vor allen Dingen Substanz (im Gegensatz zu anderem Kulturgelaber) – Ihr schafft das. :)

  10. Heike

    Auch von mir viel Glück! :)

    Puh, wenn Ihr schon keinen für Eure tolle Idee „hinten hoch“ bekommt (ach ne, das war das Tief hier bei uns in S-H), dann gehe ich mit meinen Gedanken zu einer Plattform für den noch überschaubaren mobilen Markt mal besser wieder auf Anfang und denke lieber noch mal nach. ;)

  11. Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Mehr ausprobieren

    […] passt so schön zu den frischen Erlebnissen und zeigt, dass die Wahrnehmung anderer “alter Hasen” wie Hugo E. Martin ähnlich […]

  12. Nico Zorn

    Wünsche Euch viel Erfolg und einen guten Start!

  13. O’Neal, was gibts denn? Er ist wieder da, Sir. Er ist wieder da. Godzilla linkt! auf F!XMBR

    […] WirWerber, Werbeblogger und unsere Zukunft?! Da sprechen wirkliche Profis und keine Kulturbanausen und Netzbeschmutzer… Viel Erfolg. […]

  14. Basic Thinking Blog | WirWerber eingemottet

    […] Patrick hat das Konzept, eine eigene Plattform für Freelancer im Bereich Werbung aufzuziehen, offiziell zu den Akten gelegt: WirWerber, Werbeblogger und unsere Zukunft?! […]

  15. Yehuda

    > Screendesign und HTML/CSS Programmierung (Templateerstellung) leisten können

    Es gibt keine „HTML- bzw. CSS-Programmierung“, weil beide schlichtweg keine Programmiersprachen sind. HTML ist beispielsweise eine statische Auszeichnungsprache, da darin – im Sinne einer Programmiersprache – keinerlei Aufgaben durch Abfolge von Befehlen gelöst wird.
    Ansonsten viel Erfolg mit Eurem Vorhaben!

  16. Patrick Breitenbach

    @Yehuda: Das ist mir schon klar, aber die wenigsten können etwas mit dem Begriff HTML-Skripting/Coding etc. anfangen. Aber danke für den Hinweis und die guten Wünsche.

  17. Buenalog » Blog Archiv » Danke für die PR

    […] legt sein Projekt “WirWerber” auf Eis und bietet über den Werbeblogger seine Dienstleistungen rund ums Web 2.0 direkt an. Das war der w&v eine Meldung mit einer Einblendung unseres Logos wert. Für diese […]

  18. Eine Tonne voller Buntes « Startupstarters

    […] wirwerber gibt auf bevor es losgeht… (sind die eigentlich in meiner blogroll ?). Schade ich habe dieses […]

  19. nicozorn.com; ein Marketing-Blog » Archiv » Video: Hugo E. Martin über Online-Strategien von Verlagen

    […] in den Print- und Online-Medien. Beim Werbeblogger (auch an dieser Stelle: Viel Erfolg für den Unternehmensstart!) bin ich über ein interessantes Video-Interview gestolpert, das Media-Treff.de auf der OMD […]

  20. Telagon Sichelputzer - Werbeblogger in Vollzeit

    […] WirWerber wird unter weiße Bettlaken gehüllt und eingemottet. Stattdessen wird aus dem Werbeblogger ein Vollzeitprojekt. Da kann ich nur viel Erfolg […]

  21. Kai Müller

    Finde die Idee Klasse, und habe wenig Bedenken, dass das nicht funktionieren kann. Selbst durch meinen bescheidenen Blog bekomme ich viele Anfragen von Unternehemen, zu Marketing-Geschichten in Blogs, dem Web 2.0 Ding usw.

    Ich wünsche viel Erfolg!

  22. derherold

    Eines vorweg: mir gefällt dieser Blog und hätte *WirWerber*, soweit ich das verstanden habe, gute Chancen gegeben.

    Aber – bitte NICHT persönlich nehmen – ist das die neue Werber-Weinerlichkeit ?

    Mir ist das in diesem Jahr bei mehreren „Werbern“ aufgefallen, daß diese sehr schnell „weich“ reagieren, wenn ihre Mega-Ideen nicht so umgesetzt werden (hauptsächlich deshalb, weil sie von der Branche, von der sie Aufträge wollen, keine Ahnung haben). Der Bauplan steht, es fehlt bloooß der Bauherr ? Ich habe hier 25 Projekte, wo nuuuur der Bauherr aka OPM (Other people´s money) fehlt… ;)

    Daß es KEINE Auszeichnung ist, daß Ihr Euer Projekt
    nicht „verkaufen“ konntet, muß ich nicht erwähnen. Ich wünsche Euch wirklich alles Gute aber auf diese Selbstentblößung hätte ich verzichtet. ;(

  23. Roland Kühl-v.Puttkamer

    @derherold
    Nix Selbstentblößung, wir erzählen offen, was hier passiert, wie sonst auch, sofern es Werbeblogger und seine Aktivitäten betrifft.
    Das gilt für Erfolge UND Misserfolge, warum auch nicht? Beides ist Teil des Werberlebens, wie man hier auch in Tausenden von Beiträgen nachlesen kann.
    Im Übrigen ist das Beratungsmandat des Verlages ein Auftrag gewesen, der anständig vergütet wurde. Also, der Frust hält sich angesichts der weiterhin guten Perspektiven in bescheidenen Grenzen.
    Bei 25 offenen Projekten, wo „nur“ das Geld fehlt, würde ich es aber vieleicht auch nicht mehr veröffentlichen….

  24. Patrick Breitenbach

    Ich kann auch nur noch betonen, dass WirWerber von vornherein auf offene Kommunikation ausgelegt war. Wie man es macht ist es also anscheinend falsch bzw. einem passt es immer irgendwie nicht. Daher machen wir es so, wie wir denken, dass es gut ist.

    „Scheitern“ öffentlich zugeben oder stillschweigend verbuddeln? Ich bin für ersteres und wer das Blog wirklich kennt und mag, weiss wie wir da ticken. Zumal jede geschlossen Tür auch wieder ein sich öffnendes Fenster offenbaren kann.

  25. derherold

    Ich respektiere Eure „Öffentlichkeitsarbeit“ und finde, daß Ihr beide gute Argumente dafür gegeben habt.

  26. 50hz

    Och Patrick. Ich wollte Dich eigentlich noch für einen Vortrag beim MC Bochum in 2008 gewinnen. Aber jetzt bist Du vermutlich zu teuer.

    Das hört sich irgendwie im zweiten Teil sehr gut an. Good luck.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop