12.09.07
11:26 Uhr

Ein letztes mal Trigami – oder …

{lang: 'de'}

… was nix kostet is nix wert.

Ich habe nichts dagegen sich, aber vor allem seine Fähigkeiten, zu verkaufen. Das macht jeder auf seine Weise. Wenn wir uns nicht verkaufen, werden wir hungern oder Landwirtschaft betreiben müssen. Dabei ist “verkaufen” natürlich weit gefasst. Man kann sein Know How verkaufen, seine Muskelkraft, seinen Körper oder die Glaubwürdigkeit und die Seele. Dann kommt es auch immer wieder auf den Preis an. Es gibt Luxus, konservativ und eben saubillig. Im Falle von Trigiami-Bloggern ist für mich die Sachlage eindeutig. Ich möchte den Leuten jetzt keine Moralpredigt halten, die müssen schon selbst wissen was sie da tun und dürfen ruhig weitermachen. Eine Konsequenz ziehe ich aber ganz persönlich daraus: Die Leute, die Trigami-Posts (bezahlte Blogeinträge) schreiben, fliegen umgehend von meiner Feedliste. So einfach ist das. Egal ob sie gut schreiben, ob ich sie persönlich kenne und schätze, sie tolle und spannende Themen haben. Mag für einige ziemlich unlogisch klingen, ist aber einfach so.

89 Kommentare

  1. Sachar

    Das halte ich nicht nur für unlogisch – sondern dumm. Weil es pauschalisierend ist und Du damit zm Teil auch gute Autoren strafst. Gerade als Werbeblogger solltest Du unterschiedliche Werbeformen akzeptieren. trigami steckt noch immer in den Kinderschuhen und macht viele Fehler. Aber wenn man genau hinschaut, dann sieht man auch, dass sich Einiges bessert. Und das sollte man honorieren.

  2. Sympatexter

    Ich halte von Trigami absolut nichts. Aber aus Protest solche Blogs aus dem Feed zu streichen ist ungefähr so, wie wenn man sich in den Fuß schießt, um gegen den Krieg zu demonstrieren.

  3. Patrick Breitenbach

    Dann nenn mich doch mal ganz pauschalisiernd dumm.

    Gerade als Werbeblogger setzen wir uns mit den diversen Werbeformen auseinander, das ist richtig. Allerdings oft auch sehr kritisch. In diesem speziellen Fall spreche ich von mir als Person, Blogleser und Konsument und meiner ellenlangen Feedliste. Vielleicht ist das enur ein einfacher Weg für mich, diese ab und zu auszumisten.

    Es muss mir ja nicht jeder gleich alles nachmachen.

  4. Patrick Breitenbach

    @sympatexter: Also das Gleichnis habe ich jetzt wirklich nicht kapiert. Kannst du das bitte nochmal erklären?

    Das ist auch kein Protest, das ist eine persönliche Konsequenz.

  5. GIZA

    Hmmm. Kann mir kurz mal einer erklären, was Trigami ist und wo sowas hier vorkommt?! Irgendwie lebe ich da offensichtlich hinter dem Mond. :(

  6. Sachar

    Diese Konsequenz verstehe ich nicht. trigami bietet mir an, über ein Produkt ehrlich und fair zu schreiben. Ich schaue mir das an und stelle fest, dass es mich interessiert und auch zu meinem Blog passt. Dann nehme ich an. Ansonsten schlage ich aus. Ich schreibe, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Das meint trigami mit “ehrlich + fair”. Was genau ist gegen diese Praktik einzuwenden? Außer, dass einige Kunden bisher nicht meinem moralischem Empfinden entsprachen. Aber selbst das scheint man nun besser in den Griff zu bekommen.

  7. Henrik

    Das Problem ist die Frequenz von Trigami-Posts bei manchen Blogs. 4 bezahlte Postings in der Woche finde ich wirklich zu viel, und zieht auch die Glaubwürdigkeit des Blogs runter, diese fliegen bei mir auch direkt aus dem Reader.

  8. Patrick Breitenbach

    @GIZA: Hier gibt es diverse Infos (diverse Meinungen):

    blog.datenschmutz.ne...
    blogbar.de/archiv/20...
    upload-magazin.de/?p...

    @Sachar: Man muss nicht alles verstehen, was ich so provokativ treibe. Mir ist schon klar, dass viele Trigami wirklich so anwenden wie du, aber es gibt eben auch die andere Seite. Irgendwo ziehe ich halt die Grenze und solange ich immer noch hunderte von guten Blogs in meiner Liste habe, funktioniert das. Wenn alle das Trigamibloggen anfangen müsste ich wohl das Verfahren überdenken.

  9. Sachar

    Patrick, na denn starte ich einen Aufruf, dass von nun alle Blogger für trigami bloggen. :-)

  10. Patrick Breitenbach

    @Sachar: Tu dir keinen Zwang an! :-)

  11. Sachar

    Mal sehen, ob trigami das dann auch honoriert.

  12. Sympatexter

    Ich wollte damit ausdrücken, dass es sinnlos ist.

    Bringt es dir etwas, diese Blogs nicht mehr zu lesen? Dadurch gehen wir womöglich wertvolle Informationen verloren. Bringt dir dieser Post irgendwas, außer der Genugtuung, den Trigamisten so richtig eins ausgewischt zu haben und sie dort zu treffen, wo es richtig weh tut (Aufmerksamkeit, PIs)?

    Du nennst es persönliche Konsequenz. Ich denke, es ist mehr als das. Es ist Protest. Sonst hättest du es nicht (gefettet?) öffentlich geschrieben. Ich finde Trigami auch komplett daneben, denke aber, dass man Trigami nicht mit dem Ignorieren aller Trigami-Blogs beikommen kann. Zumal man damit auch die kritischen Trigami-Blogger trifft.

    PS: Ärgerlich, wenn man vergisst, das Spam Protection Feld auszufüllen und dann der Kommentar weg ist.

  13. Patrick Breitenbach

    @Sympatexter: Bisher merke ich nicht, dass ich irgendetwas verpasse, wenn ich die Blogs rausnehme (so viele sind es ja noch nicht gewesen). Mag sein, dass es ein Zeichen von Protest ist, ja und? Ich schlucke eben nicht alles. Wen das stört, kann uns gerne aus der Liste streichen, quasi als Racheakt.

    Was stört dich denn an Trigami? Wie will man denn deiner Meinung nach Trigami “beikommen”? Und was ist ein kritischer Trigami-Blogger? Einer der Trigami-Posts schreibt und gegen das Trigami-Prinzip ist? Hmm. Den würde ich gleich doppelt rausschmeißen (wenn das denn ginge).

    Sorry wegen der Spam Protection, das ist leider nicht anders möglich. So viel wie ich derzeit weiß.

  14. Teddykrieger

    Eine persönliche Abneigung gegen bezahltes Bloggen mag jedem zugestanden werden, genauso wie man jedem zugestehen muss, der diese Möglichkeit der Finanzierung des Bloggens nutzen mag. Daraus aber nun einen Feldzug entstehen zu lassen, entbehrt jeder Professionalität und erschreckt.

  15. Patrick Breitenbach

    @Teddykrieger: Feldzug? Ist da was an mir vorbei gezogen?

    Ich gestehe jedem zu, Trigami zu machen, habe ich oben auch geschrieben. Daher keine Moralüredigt. Bitte gesteht aber auch mir zu, meinen Unmut entsprechend zum Ausdruck zu bringen. Danke.

    Im Übrigen war es wirklich nur eine beiläufige Bemerkung. Das Prozedere der Feedsortierung mache ich schon lange, habe nur bei der Gelegenheit einen Post draus gemacht. Dass ich damit einen empfindlichen Nerv treffe belustigt und erschreckt mich gleichermaßen.

    Wann darf ich denn deiner Meinung nach entscheiden was ich lese und was nicht, was ich blogge und was nicht?

  16. Teddykrieger

    Es ist schon ein Unterschied, ob man für sich ganz normal seine Feeds sortiert – was letztlich jeder macht – oder daraus eine öffentliche Aktion werden lässt, in der man eine bestimmte Gruppe Blogger öffentlich abstraft.

  17. Patrick Breitenbach

    Was ist “normales Aussortieren”? Kann ja immer nur nach subjektiven Parametern funktionieren. Einer davon lautet bei mir Bezahlposts. Punkt.

    Nochmal. Ich beabsichtige nicht zum Nachmachen aufzurufen. (das hätte ich schon explizit dazugeschrieben) Jeder kann wohl noch für sich denken, oder? Wenn ich scheinbar dummes tue, dann muss man mir das ja nicht gleich nachmachen. Aber eines war das Blog hier schon immer, mein persönliches Meinungsbild. Dabei bleibt es.

  18. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Werbung ist für mich grundsätzlich ok. in Blogs. Wenn Redaktion und Werbung sauber getrennt ist, bleiben sie natürlich in meiner Feedliste, da die direkten Feed-Inhalte bzw. Contents davon unberührt bleiben – hoffentlich.
    Trigami und andere Blog-Content-Infiltratoren sind auch in meinen Feeds raus. Feeds sichte ich zunächst nach Titeln…Wenn ich dann auf einen Titel stoße, der mein Interesse weckt und der mich anschließend zu einer bezahlten “Produktmeinung” eines Bloggers führt, fühle ich mich unter “falschen Voraussetzungen angelockt”.

  19. Frank

    Ich find das echt komisch. Ich dachte eigentlich das Trigami schon längst weg vom Fenster ist. Bei mir ist noch nie ein Trigami Beitrag im Reader aufgetaucht. Trotz knapp 200 Feeds. Hab ich jetzt ein glückliches Händchen oder lese ich einfach die falschen Blogs?

  20. Diese Frau verdient ihre Rache. Und wir verdienen den Link. auf F!XMBR

    [...] Ein letztes mal Trigami Wie der Zufall so spielt – gerade habe ich, als ich diesen trigami-Mist gesehen habe, den Journalisten und Optimisten aus dem Feedreader geschmissen… [...]

  21. Prospero

    Bringt es dir etwas, diese Blogs nicht mehr zu lesen?

    Sympatexter, das nennt man Stress- oder Ärgervermeidung. Manche kommen erst im hohen Alter zu der Einsicht, dass man unnötiges Aufregen besser vermeidet, andere halt etwas eher.
    Ad Astra

  22. marcel weiß

    Bis jetzt habe ich trigami-Beiträge immer übersprungen, lesen werde ich so was nicht. Kann das unsubscriben nachvollziehen, denn mit jedem Trigami-Beitrag verliert der jeweilige Blogger ein wenig von seinem Ansehen in meinen Augen.

    @Henrik welches Blog hat denn 4 bezahlte Postings in einer Woche gehabt? das ist ja echt overkill.

  23. Matthias

    Wollte ich genau so konsequent sein, müsste ich jetzt auch ein Bloog aus meinem Feed-Reader entfernen. Ich zögere noch, obwohl es mich schon unangenehm berührt hat, als ich gesehen habe, dass da jetzt ein von Trigami bezahlter Artikel folgt…

  24. Basic Thinking Blog | Trigami-Blogger: er mags net mehr

    [...] Patrick/Werbeblogger: Die Leute, die Trigami-Posts (bezahlte Blogeinträge) schreiben, fliegen umgehend von meiner Feedliste. So einfach ist das. Egal ob sie gut schreiben, ob ich sie persönlich kenne und schätze, sie tolle und spannende Themen haben. Mag für einige ziemlich unlogisch klingen, ist aber einfach so. [...]

  25. Christian

    Naja, nicht jeder bekommt für einen Blogbeitrag 400 Euro auf die Hand. Und mancher ist froh, wenn er überhaupt Einnahmen schafft… Was ist daran verwerflich?

  26. Torsten

    Das Trigami-Konzept hat zwei Schwachpunkte:

    a) schlechte Schreiber – ich hab enoch nie einen überzeugenden Trigami-Artikel gelesen. Wirklich nicht (okay, es war vielleicht nur ein Dutzend).

    b) schlechte Kunden – wirklich interessante Sachen gibt es da nicht. Im Gegenteil: Poker, dubiose Unternehmer und obendrein regelmäßiges Bashing durch den Herrn Alonso

    Deswegen habe ich nach ein paar Monaten meinen Account da gelöscht. Und ich schäme mich, mal einen gehabt zu haben.

  27. C

    nichts ist daran verwerflich. nur kann ich die entscheidung verstehen. mich nerven auch diese bezahlten posts und die blogs nehme ich seit einiger zeit aus dem reader. auch wenn sie gut verfasst und recherchiert sind, die motivation für das blog post stimmt meiner meinung einfach nicht. aber das soll natürlich jeder so handhaben wie er/sie will.

  28. Tom

    Ich versteh den Wind der ständig gemacht wird echt nicht…
    Man wird fast erschlagen von lauter Bannern und Google Vorschlägen..
    aber einen (gut sichtbar markierten) Beitrag gegen Geld zu veröffentlichen ist verwerflich..

    Ich habe bisher viele gute Artikel/Seiten testen dürfen, die mich persönlich auch angesprochen haben und die ich so oder so testen wollte… um so besser wenn ich dafür noch ein wenig Geld kriege..

    Diese Einnahmen ermöglichen es mir, mein Blog und meine anderen Seiten überhaupt zu führen.. so ein Server ist nicht gerade billig… und jedes “Hobby” will finanziert sein…

  29. Versi

    Klingt wirklich unlogisch … ist aber wohl anscheinend so

  30. Georg

    Durch meinen Feedreader bin ich auf diesen Beitrag gekommen. Mein Senf dazu ist: Ich hab auch schon einmal einen Trigami Beitrag verfasst und auch Kohle dafür bekommen. Aus bestimmten Gründen halte ich mich im Moment etwas zurück beim Erzeugen öffentlich sichtbarer Nebeneinkünfte, aber das nur am Rande.
    Wie weiter oben schon gesagt wurde: Wenn jemand seine Feedliste vor sich hin sortiert interessiert es keine Sau, es weiß ja keiner.
    Wenn aber jemand in einem Blog mit a) einer nicht unerheblichen Relevanz im Sinne von Leserschaft und b) dann noch mit dem Thema Werbung im Namen die Verschlankung seiner Feedliste (über 200 Einträge, wow) nach dem einen Kriterium (in dem es zufällig um Werbung geht) zum Thema eines Postings macht, hat das was von öffentlicher Hinrichtung.
    Finde ich.

  31. Patrick Breitenbach

    Feldzug? Öffentliche Hinrichtung?

    Sorry. Aber ihr seid ja nicht mehr ganz knusper.

    @Georg: Da würde mich aber interessieren, warum du dich plötzlich zurückhältst mit den “Nebeneinkünften”?

  32. Mike Schnoor

    Ich persönlich habe mir angewöhnt, sobald ich die Textzeile “Hinweis: Dieser …” sehe einfach den Beitrag als gelesen zu markieren. So rigoros wie Du jetzt natürlich proklamiert hast umzugehen plane ich jedoch nicht – aber wer weiß was in Zukunft die bloggende Schreibzunft so macht… für höhere Technorati Ranks fremdlinken, egolinken um dann nur ein wenig mehr Kohle abzuschröpfen für Beiträge, die die Welt nicht liest.

  33. Patrick Breitenbach

    @Tom: “Jedes Hobby will finanziert sein”

    Nun, wie ist es denn mit anderen Hobbys? Wie werden die in der Regel finanziert? Ich denke durch ganz normale Arbeit. Also wenn man nicht gerade “Profiblogger” ist, ist das Argument fadenscheinig, zumal man auch locker kostenlos ein Weblog erfolgreich führen kann ohne Bezahleinträge zu schreiben. Von mir aus macht Linklift, Adsense, knallt Banner drauf bis der Arzt kommt. Alles was bei dem Werbung sich deutlich vom Inhalt abgrenzt halte ich für legitim. Auch Eigenwerbung finde ich okay (solange es nicht langweilt) oder Sponsoring, weil es zu der Person passen kann.

    Aber vermittelte Bezahleinträge für etliche ominöse Kunden, die euch u.a. für kleinstes Geld eurer Glaubwürdigkeit berauben? Sorry da klink ich mich einfach aus.

    @Mike Schnoor: Mir ist es jedenfalls noch nicht passiert, dass ich heulen musste, als ich denjenigen aus der RSS-Liste gestrichen habe. Wenn jetzt wirklich ein ultraspannendes Blog zu trigamien anfangen würde, wäre das sicherlich bitter und würde meine Konsequenz auf die Probe stellen. Aber ich glaube nicht, dass es passiert, weil i.d.R. die richtigen Lieblingsblogs ähnlich ticken wie man selbst.

  34. Tom

    @Patrick:
    Klar, ist es dann aber nicht um so schöner wenn sich ein Hobby, selber finanzieren kann? Ich Adsense schon eine Weile und muss sagen dass mich diese Adsense Präsenz bei weitem mehr stört als ein Trigami Posting, steht für mich AdSense doch, mental, an oberster Stelle der Repräsentanten des verkauften Blogs…
    Ich habe bei Trigami pro Beitrag mehr an Einnahmen zu verbuchen als nach einem halben Jahr Adsense Einsatz!
    99.99% Aller Adsense Einblendungen tangieren mich in keinster Weise, ich bin aber zrotzdem gezwungen deren Einblendungen zu erdulden, wogegen die bezahlten Einträge klar gekennzeichnet sind und dementsprechend weggescrollt werden können, falls mich das Thema nicht interessiert, finde ich viel angenehmer als ein Werbeüberflutetes mit Bannern und AdSense zugekleistertes Blog zu besuchen…
    Aber eben… thats me ;-)

  35. Name

    Trigami ist deshalb in meinen Augen schlecht, weil der Blogger nicht einfach Werbefläche verkauft, sondern seine Persönlichkeit mit einsetzt. Darunter leidet dann genau das Ansehen der Persönlichkeit.

    Anhand der Kommentaren hier kann man es auch Rückwärts betrachten. Die wie auf Kommando hier auftretenden Trigami-Befürworter betonen das Trigami ein sauberes Geschäft ist. Es soll Geld bringen. Damit reduzieren sie ihr Blog zu einer Geldgenerieungsmaschine und ihr Geschreibe zu “für Geld schreibe ich über fast jeden Scheiß”-Inhalt. Individualität wird durch fremdgesteuerte Produktivität ersetzt. Sowas kann, aber will ich nicht, überall lesen. Jedes abgewichste Lokalblättchen ist voll davon. Lesen lohnt nicht.

  36. Real Life » Soziale Konfrontationen 2.0

    [...] reichte es aus, sich gegenseitig aus dem Feedreader zu werfen. Sauber und [...]

  37. C

    @Tom
    auch der Inhalt von AdSense lässt ich etwas steuern, zumindest kann man nicht erwünschte Anzeigen über die Blacklist ausblenden lassen.

    Und das über Trigami wahrscheinlich mehr lukriert werden kann als über AdSense o.ä. rechtfertigt den aktiven Eingriff von Werbung in den Inhalt meines Erachtens noch lange nicht. Da wird eine bedenkliche Schwelle überschritten…

  38. Wayne

    Nach dem ich wiederholt den Trigamihinweis übersehen habe und erst nach dem Lesen des Beitrages die Werbeabsicht erkannte, habe ich auch alle Trigamischreiber aus meinen Favoriten / Netvibes geschmissen. Es nervt einfach, immer erst checken zu müssen, was der Grund für den Beitrag ist. Da habe ich besseres zu tun.

  39. Torsten

    Das schöne an Trigami-Posts ist doch, dass sie als solche erkennbar sind. Wenn ich nicht mit solchen Beiträgen umgehen kann, kann ich sie doch zumindest ignorieren. Deswegen gleich ganze Feeds rauszuwerfen halte ich für überzogen.

    Torsten

  40. Christian

    Im Kunst- und Kulturbereich taucht immer wieder mal die Diskussion auf, ob Kunst nur aus sich selbst heraus entsteht oder in die Realität unserer Welt bzw. der der KünstlerIn eingebunden ist.

    Nach einem ähnliche Muster läuft das jetzt hier ab, wenn darüber diskutiert wird, aus welchem Antrieb heraus ein Blogbeitrag geschrieben wird.

    Die l’art pour l’art-Philosophie tut sich schon im “interesselosen” Kunstbereich schwer. Die völlige Losgelöstheit von der Welt bei Blogbeiträgen zu fordern, erscheint mir noch unrealistischer.

    Nachdem es bei Robert Basic mal eine Umfrage gab, für welche Summen sich Blogger “verkaufen”, halte ich es in Anbetracht der Ergebnisse dieser Umfrage für naiv, sich auch ohne Trigami-Hinweis nicht die Frage zu stellen, was der Grund für einen Beitrag sein könnte. Bzw. eigentlich müsste ich konsequenterweise nur noch Trigami-Beiträge lesen, denn da ist klar, aus welchem Antrieb heraus der Beitrag entsteht.
    Denn das die Einteilung
    kein Trigami-Beitrag=gut und
    Trigami-Beitrag=böse
    nicht funktionieren kann, sollte jedem klar sein.

  41. StoiBär

    Wieviel Trigami verträgt ein Blog?…

    Die bezahlten Blogeinträge für die Trigami entwickeln sich langsam zu einer interessanten Möglichkeiten, ein paar Euro nebenher zu verdienen. Anfangs war das Angebot an Rezensionen noch sehr übersichtlich und ich habe den Fehler g…

  42. Patrick Breitenbach

    @Christian: Hmm. Komisch, dass genau solche Leute trotzdem mit “gut” und “böse” weiterargumentieren. Habt ihr mein Statement eigentlich wirklich inkl. Zwischenzeilen gelesen? Ich spreche von MIR, meinen Lesegweohnheiten, meiner Art Feeds auszusortieren. Ich spreche nicht davon, dass Trigamiblogger verwerflich sind oder böse, ich spreche davon, dass ich es satt habe, bei Trigamibloggern für mich relevante Informationen rauszufischen, wenn ich dafür andere, zeitsparende Alternativen habe. Meine Feedliste ist noch lang genug.

    Übrigens was noch sehr auffällt. Bei meinem größten Anteil der Feeds, also internationale Quellen, musste ich noch gar nichts rausnehmen (also auch keine payperposts). Da gibt es sowas anscheinend nicht.

  43. Christian

    @ Patrick: Sorry, wenn ich da etwas unklar war, aber mein Kommentar bezog sich vor allem auf die nachfolgenden Kommentare.

    An Deinem Beitrag gibt es einen ganz anderen Kritikpunkt, auf den ich allerdings auch erst später gekommen bin.
    Als ich den Beitrag gelesen habe, fand ich die pauschale Verurteilung von Trigami-Beiträgen nicht besonders gut, aber nachdem Du ja geschrieben hast, dass es Deine persönliche Meinung ist und Du niemanden überzeugen willst, hätte ich damit eigentlich leben können.
    Da ist aber noch etwas anderes und das ist für mich der entscheidende Punkt: Blogs sind für mich eine Einladung zum Gespräch bzw. zur Diskussion. Und Du hast Dich in Deinem Beitrag, z.B. durch den letzten Satz, in meinen Augen diesem Gespräch verweigert.

  44. kris

    trigami-blogger sind die portoabzocker des web 2.0.

    die ganze transparenzdiskussion erinnert mich so an ebay. die portoabzocker behaupten bei jeder gelegenheit, es sei rechtlich völlig okay, überzogene versandgebühren zu kassieren, solange man es vorher angegeben hat. mir persönlich ist die rechtslage egal. ich finde es menschlich mies und versuche daher, leuten mit so einer geschäftsmoral aus den weg zu gehen.

  45. Patrick Breitenbach

    @Christian: Ich muss nicht überall mitdiskutieren, wenn ich einen klaren Standpunkt bereits gesetzt habe. Die Diskussion findet ja statt, auch ohne meine direkte Beteiligung,oder auch ohne, dass ich mich “überzeugen” lasse. Also mir mangelnde Gesprächsbereitschaft zu attestieren finde ich gelinde gesagt, etwas daneben, zumal ich mich immer noch an den Gesprächen aktiv beteilige. Gesprächsverweigerung sieht für mich jedenfalls ganz anders aus.

    Was ich aber beobachte, die Diskussion dreht sich langsam im Kreis. Es gibt kaum noch neue Argumente. Weder dafür noch dagegen.

  46. Thomas

    …. dem Gespräch verweigert. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Sich einem Gespräch bzw. einer Diskussion zu verweigern geschieht dann, wenn man so wie Patrick argumentiert oder auch handelt. Oder hast Du meine veröffentlichte, kritische Meinung hier gelten lassen, Patrick? Gelesen hast Du sie. Aber damit kann ich leben, kein Problem, jedem das seine……

  47. Patrick Breitenbach

    @Thomas: Ein letztes Mal zur “Gesprächsverweigerung”. Verweigern wäre, wenn ich die Argumente nicht öffentlich zugänglich machen würde, sprich hier Meinungen aussiebe oder zensiere. Das geschieht hier nicht.

    Ich lasse deine Meinung in diesem Sinne voll gelten. Ihr könnt doch nicht erwarten, dass ich plötzlich meine Meinung so mirnichtsdirnichts ändere nur weil Argumente aufgeführt werden, die ich schon lange kenne. Trigami ist nicht neu und die Diskussion wurde auch hier schoin geführt.

    Meinungen richtig lesen, ist jedenfalls schonmal ein wichtiger erster Schritt. Viele wären froh, wenn ihnen zugehört werden würde.

    PS: Argumentieren/Handeln und Gesprächsverweigerung schließt sich leider per se aus.

  48. Trigami - Fluch oder Segen für Blogger | Seven.lu

    [...] ist wieder mal in aller Munde nachdem Patrick, der Werbeblogger, angekündigt hat alle Blogs aus seiner Feedliste zu schmeissen, die Trigami-Posts (bezahlte Blogeinträge) [...]

  49. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Wenn einem persönlich etwas nicht gefällt, dann schaltet er die Sendung ab. Diese Antwort von Verbrauchern passiert täglich, auch uns.
    werbeblogger.de/2007...
    So einfach ist das.
    Und man muss es ertragen können.

  50. Christian

    Man kann sich an einem Gespräch beteiligen und es trotzdem verweigern…

  51. Andreas (schweizweit.net)

    Ein letztes Mal werbeblogger – Denn für mich ist dieser Blog unglaubwürdig geworden. Gründe wurden oben schon von anderen erwähnt. BB und tschüss. Ein Feedleser weniger.

  52. Patrick Breitenbach liest mein Blog nicht mehr | Sebbis Blog

    [...] Zitat Patrick Breitenbach [...]

  53. Thomas

    @Patrick: Oben schreibst Du: Ein letztes Mal zur “Gesprächsverweigerung”. Verweigern wäre, wenn ich die Argumente nicht öffentlich zugänglich machen würde, sprich hier Meinungen aussiebe oder zensiere. Das geschieht hier nicht.

    Bist Du da dessen sicher was Du schreibst? In Wirklichkeit sieht es so aus, dass Du meinen “Querschuss” von heute 9.23 Uhr ausgesiebt hast, weil er nicht in Deinen Kram passte. Soviel zum Thema Diskussionsbereitschaft. Und erzähle mir nicht ich täusche mich da. Denn kurz nach meinem Ping warst Du von Deiner WP-Admin-Oberfläche aus bei mir und hast den Beitrag gelesen. Kick mich aus Deinem Feed, aber halte mich nicht für doof.

    Andreas hat schon recht, wenn er von “unglaubwürdig” spricht. Immer nur soweit aus dem Fenster lehnen, wie es das Gegengewicht zulässt. Mit “ertragen können” hat das nichts zu tun, Herr Puttkamer!

  54. Patrick Breitenbach

    @Thomas: Natürlich bin ich mir sicher was ich schreibe. Hier wird gar nix ausgesiebt. Halte dich bitte etwas zurück mit deinen mehr als merkwürdigen und verdrehten Verleumdungsversuchen. Wieso hast du uns nicht umgehend Bescheid gesagt, dann hätte ich eher im täglich mit bis zu 4000 Spam-Pingbacks gefüllten Ordner nachkramen können.

    Und mit Spam meine ich Spam und keine unliebsamen Kommentare.

    Unfassbar.

  55. Patrick Breitenbach

    @Thomas: Du meinst also diesen Eintrag: nicht-spurlos.de/blo...

    Da ging nichts bei uns ein. Ich finde nichts im Spamordner und in meinen Moderationsbenachrichtungen auch nicht. Hältst du weiterhin an deiner Behauptung einer absichtlichen Zensur fest?

  56. Thomas

    Verleumdungsversuche? Du hattest den Pingback doch schon “in der Hand”, wie sonst wärst Du auf meinem Beitrag gelandet mit dem Referer (/wp-admin/edit…/) Deiner Admin-Oberfläche? Und dann muss ich noch “beantragen”, dass ich freigeschaltet werde.? In Ordnung, werde ich mir so merken und ein formloses Schreiben dafür vorbereiten.

    Ich halte es wie Andreas, schönen Abend noch!

  57. Patrick Breitenbach

    @Thomas: Schick mir mal bitte den Screenshot! “/wp-admin/edit…/” kann jeder schreiben.

  58. Thomas

    Du behauptest, es ging bei Euch nichts. Lass ich mal so stehen. Ich habe hier definitiv eine Bildschirmkopie davon, dass aus Euer Admin-Oberfläche heraus mein Beitrag gelesen wurde. Mit IP mit allem drum herum. Du solltest Dein WP mal überprüfen a) bei 4000 Spams pro Tag ist irgendetwas nicht perfekt eingestellt und b) führt Dein WP ein seltsames Eigenleben und greift selbstständig auf andere Artikel zu. Dies nur als Tipp von mir.

  59. Patrick Breitenbach

    @Thomas: Siehe auch meine Mail an dich. Bitte schick uns den Screenshot, damit wir das auch bei uns prüfen können. D

    ie Spamanzahl hat nix mit WordPress zu tun sondern mit der Anzahl der Spammer. Dass ungewünscht Dinge automatisch aussortiert werden passiert allerdings äußerst selten, daher die Moderationsschleife. Und wenn dann benachrichtigen uns die Menschen per Mail und die Sache klärt sich i.d.R. sehr schnell.

  60. Thomas

    E-Mail ist raus. Somit siehst Du, dass ich nichts erfunden habe. Ich sehe das nun als erledigt an, wie auch immer es gewesen sein mag. Weiße Flagge und aus.

    PS.: Das bezieht sich nur auf diese Geschichte, nicht auf eventuelle Gesprächsbereitschaften.

  61. Tom

    unglaublich welche Wellen ein absolut legitimes Meinungsposting schlagen kann…

    unfassbar…

  62. Patrick Breitenbach

    @Thomas: Danke. Ich kanns mir leider wirklich nicht erklären. Habe alles gründlich durchforstet. Sollte es wirklich gelöscht worden sein, dann war es sicherlich keine Absicht. Warum auch? Gibt genügend Kritik, die nicht gelöscht wurde. Aber es steht Aussage gegen Aussage und mehr als es so darlegen wie ich es sehe, kann ich leider nicht.

    Danke für deine Gesprächsbereitschaft, ich hoffe aber, dass es in Bezug auf die “Zensurgeschichte” keine offenen Fragen mehr gibt, oder hast du noch was auf dem Herzen?

  63. Thomas

    Keine Fragen mehr. Thema ist durch und gut. Ich habe mit dem Screenshot belegt, dass ich nichts behaupte, was nicht so war. Das reicht mir.

  64. Endlich mal wieder ganz grosses Bloggeria-Kino [powerbook_blog]

    [...] wer meint, er muss, kann natürlich auch die Quelle lesen. Aber mal ganz im Ernst, was da steht ist völlig egal. Nicht jedoch, wie es geschrieben ist. [...]

  65. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Was für´n Sautreiben hier. Auf ein Neues?
    Ok. Einen hab ich noch…
    dylanmessaging.com/m...

  66. Patrick Breitenbach

    Cool! Dylanbloggen macht mehr Spaß als Twittern:
    dylanmessaging.com/m...

  67. SEO-Blog » Bezahlte Beiträge von Trigami

    [...] mag Werbeblogger Patrick Breitenbach gar nicht und deshalb fliegt jedes Blog, dessen Betreiber auch nur einen [...]

  68. Carsten

    Abgesehen von dem Sturm im Wassergläschen hier: Gibts irgendwas besonders ärgerliches, was gerade wieder aus dem trigami-Umfeld hochgekommen ist? Nicht, dass ich da was verpasse ;)

  69. m.o.m.

    Na und?
    Davon geht die Welt nicht unter.

  70. Trigami unter Beschuss

    [...] Rücken zu kehren Patrick Breitenbach von Werbeblogger.de hat angekündigt das Blogs die Trigami-Posts (bezahlte Blogeinträge) schreiben, umgehend von seiner Feedliste fliegen. Und auf Jojo von blog.beetlebum.de hat hat auch keine Lust mehr auf Trigami. Als Hauptgrund gibt [...]

  71. Ξ Zwischenfazit: bezahlte Artikel mit trigami Ξ UPLOAD - Magazin für digitales Publizieren Ξ

    [...] wurde ich dazu durch Patrick Breitenbachs Äußerung, er schmeiße alle Blogs aus seinem Feedreader, die trigami-Artikel veröffentlichen. Dabei ist es [...]

  72. Bloglike

    Deine kleine Ansage hier hast ja fast was von Arcor Vorgehensweisen! ;)

    Zu Trigami: Unser Blog wird demnächst diese Art und Weiße von Online-Marketing testen, nur rein aus Interesse und ob’s wirklich so einfach und erfolgreich funktioniert!

    Denn was man nicht kennt sollte man nicht verurteilen. Und dahermMal schauen wies läuft, aber vielleicht bin ich ja danach klüger und auch deiner Meinung! ;)

  73. Selbständig im Netz

    Links der Woche – Pagerank, Schäubeln und der 11.September…

    In wenigen Stunden geht es in den wohlverdienten und dringend notwendigen Urlaub. Deshalb wird es auch in der kommenden Woche hier etwas ruhiger, da ich mal für längere Zeit die Finger von der Tastatur lassen möchte. Mal sehen, ob mir da…

  74. barhgrol » Daseinsberechtigung

    [...] der jog und der Patrick sich unterhalten ist jedenfalls etwas dabei herausgekommen die Daseinsberechtigung für [...]

  75. m.o.m.

    Die Sache mit der Werbung: Ok, ich habe auch Adsense drin. Wird aber weniger werden, da ich ein Redesign der Seite plane bzw. dabei bin.

    Der Werbeblogger schmeisst Blogs aus seinem Feed, weil sie Werbung machen. “Die Leute, die Trigami-Posts (bezahlte Blogeinträge) schreiben, fliegen umgehend von meiner Feedliste.”

    Nun gut, davon geht die Welt auch nicht unter. Schrieb ich ja auch weiter oben schon.

    Ich mache es, wenn mich die Themen interessieren. Und ein paar Euro haben noch nie geschadet.

    Und weiterhin muss man sich einfach mal folgendes überlegen: Jede Seite, jede Software die man vorstellt und bespricht ist in gewisser Weise Werbung. Und da ist es wohl in allen Blogs so, dass es zu 95% kostenlose Werbung ist.

    Daher verstehe ich die Aufregung nicht, die da momentan “künstlich” hochgekocht wird, wenn man mal einige Euros für eine Artikel bekommt.

    Mir ist das wirklich egal, ob mich einer aus dem Feed nimmt, weil ich Werbung mache. Selbst wenn, wen stört es? Einer geht ein anderer kommt. Der erhoffte Effekt, dass alle einen aus dem Feed nehmen, weil man „böse“ ist und für Werbung Geld bekommt, bleibt mit Sicherheit aus, solange die überwiegende Anzahl der anderen Beiträge im Blog interessant genug ist. Und das ist sie für mich immer noch bei vielen Blogs, die ich besuche. Ich würde niemals auf die Idee kommen diese Blogs zu meiden „zu brandmarken“, nur weil sie mal einen, zwei oder drei Artikel im Monat vergütet bekommen.

    Primär mache ich das Blog für mich und ich habe nie behauptet oder daran gedacht es nur für Ruhm und Ehre zu machen. Für Ruhm vielleicht. :-). Aber der ist mir auch nicht so wichtig. Meine Medaillen hohle ich mir an anderen Orten ab.

    Aber letztendlich bestimme ich den Inhalt. Sicherlich: Wenn jede Meldung dann Werbung ist, schalte ich auch weiter. Aber ich glaube eine ganz gute Mischung gefunden zu haben und die Informationen überwiegen.

    Bei mir bleibt die “momentane” Werbung. Ob kostenlos oder bezahlt. Die Entscheidung über Inhalte auf meinen Seiten liegt bei mir und nicht bei anderen. ;-)

    Happy Blogging allerseits.

  76. momworx » Ich bin Böse! Ich bekomme Geld für Werbung.

    [...] Werbeblogger schmeisst Blogs aus seinem Feed, weil sie Werbung machen. Die Leute, die Trigami-Posts (bezahlte Blogeinträge) schreiben, [...]

  77. Arkion

    Trigami ist deshalb in meinen Augen schlecht, weil der Blogger nicht einfach Werbefläche verkauft, sondern seine Persönlichkeit mit einsetzt. Darunter leidet dann genau das Ansehen der Persönlichkeit.

    Und wenn jemand im Fernsehen in eine Talkshow geladen wird um seinen Senf von sich zu geben, dann verkauft er auch seine Persönlichkeit?

    Mir ist ein mit Werbetafeln, Textwerbung, Adsense-Kram zugemülltes Blog um einiges unsympathischer als ein Blogger, der ab und an einen bezahlten Artikel verfaßt- vor allem da ich bisher nur sehr wenige Trigami Artikel gelesen habe, die reine Lobpudelei waren…

    Klaro, ich bin auch trigami-blogger, und soll ich was sagen: Ich hab bewußt diesen Weg gewählt um mein Blogpublikum nicht mit Werbemüll zu belasten.

    Wer den Beitrag nicht lesen möchte, der muß es ja nicht… Da finde ich einen wöchentlichen (wenn überhaupt) Scroll über einen 55 Wörter zählenden Excerpt wesentlich zumutbarer als statische Werbeflächen, auf welche ich als Betreiber nur geringfügig Einfluss haben…

    Sicher, es gibt immer Blogger, die es mit den Werbemaßnahmen übertreiben… im zumutbaren Maße sollte aber eigentlich alles erlaubt sein… und nur danach sollte man seinen Feed sortieren…

    Wer es anders macht… egal, ist die eigene Einstellung. Dann sollte man aber auch gleich darauf verzichten, Pauschalverurteilungen auszusprechen…

  78. Kerner

    Die Inanspruchnahme von Trigami ist hochgefährlich für Blogger und Werbetreibende: Google mag nämlich keine gekauften Links…

  79. nadine

    Das ist ja lustig! Ein Werbebogger, der der klassischen Werbeform PR nicht aufgeschlossen gegenüber steht!

    Was macht trigami denn bitte schön anders als jede x-beliebige Zeitung, die im Auftrag vom Werbekunden einen PR-Bericht veröffentlicht??

  80. Uwe

    Naja nun hat es ja eine Art Abstrafung für viele trigami Blogger gegeben. Ich bin gespannt wie es mit dieser Plattform zukünftig weiter geht.

  81. Gekaufte Blogger? Werbung, bezahlte Beiträge, Anzeigen, trigami usw. » uteles Blog

    [...] bezahlte Beiträge das Schlimmste, einfach das Verwerflichste überhaupt, z.B. wirft der Werbeblogger alle, die über trigami bezahlte Beiträge veröffentlichen, aus seiner Feed-Liste. [...]

  82. Wowka

    hab mir hier nun fast die hälfte aller kommentare durchgelesen. fast jeder schreibt, dass bezahlte beiträge das schlimmste, das verwerflichste usw. sind

    aber keiner hat dafür ein begründung. wenn man schon etwa kritisiert, dann sollte man sich evtl. auch mal die frage “warum” stellen und die kritik begründen.

    ich zum beispiel hab hier keine sinvolle begründung gefunden

    warum sind denn bezahlte beiträge so schlecht? wenn es doch zum thema des blogs passt, warum sollte man auch dafür kein geld bekommen können.

    die ganze werbung (egal welche form) ist doch bezahlt. oder hat jemand schon mal kostenlose werbung geshen?

  83. Das Rage Virus | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Das Rage Virus

    [...] werden soll. Andererseits nimmt die Diskussion um bezahlte Beiträge wie bei payperpost oder trigami jetzt lediglich die nächste logische Stufe bezüglich “verdeckter” [...]

  84. So small, CSS Versicherungen | Beaufort8, Stuttgart. : iVisuell.

    [...] allgemeine Blogs wie dem Meinen auch nicht passend. Beide Accounts sind mittlerweile gelöscht. Der Werbeblogger hatte von Anfang an Recht. September 30, 2008 | abgelegt unter 1  Folgende Artikel [...]

  85. Finanzler

    also die Kommentare hier sind echt witzig zum Nachlesen. Da gibts eine feine Provokation vom Werbeblogger und dann gibts gleich einen Mini-Aufstand von so manchen Bloggern und Lesern *g*

    Im Nachhinein war und ist es gut gegen Trigami & Konsorten vorzugehen, denn mittlerweile hat sich Trigami zwar gebessert, liegt imho total am Boden.

  86. chrisi

    Dann nenn mich doch mal ganz pauschalisiernd dumm.

    Gerade als Werbeblogger setzen wir uns mit den diversen Werbeformen auseinander, das ist richtig. Allerdings oft auch sehr kritisch. In diesem speziellen Fall spreche ich von mir als Person, Blogleser und Konsument und meiner ellenlangen Feedliste. Vielleicht ist das enur ein einfacher Weg für mich, diese ab und zu auszumisten.

    Es muss mir ja nicht jeder gleich alles nachmachen.

  87. Türkische Rezepte

    Ich habe es bislang zwar noch nicht versucht, aber heute ist meine erste Bewerbung rausgegangen. Sollte ich den Zuschlag bekommen, werde ich beginnen, die Zahl meiner Feedleser genauer zu beobachten.

  88. Simon

    Bei solchen schwachsinnigen Aussagen wie in diesem “Artikel” könnte ich echt an die Decke gehen!
    Lass die Leute doch bezahlte Artikel schreiben. Was ist so schlimm daran?

    Meine güte…

  89. Roland Kühl-v.Puttkamer

    Simon:Gar nichts. Aber lass den Leuten dann auch die Freiheit, sie schlicht zu “entfollowen” und diese Meinung auch zu veröffentlichen.

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop