28.08.07
08:25 Uhr

AdBusting: Public Spam in Berlin Kreuzberg

{lang: 'de'}

Public Spam

Mich würde mal interessieren, wieviel Zuspruch diese AdBusting-Aktion bei der Berliner Bevölkerung erhält. Von einem werbefreien Berlin werden sicherlich einige träumen.

Bildquellen: links, rechts

15 Kommentare

  1. Sebastian

    Kein Zuspruch von mir. Zuerst sah ich den Aufkleber auf Plakaten für die Jüdischen Kulturtage Berlin 2007. Placement: dürftig.

    Spannend ist allerdings, wie wenig die Aufkleber auf großen Plakaten auffallen. Blickführung ist eben auch wichtig :-))

  2. Peter

    Stimmt, auf Großflächen gehen die Dinger manchmal unter. Die Blickführung wird aber doch meistens irgendwo unterbrochen und selbst wenn man es erst im Nachhinein richtig merkt, die Werbewirkung scheint mir nahezu zerstört, weil man über diesen Angriff nachdenkt. Wenn das wirklich innerhalb weniger Stunden passiert ist, müssen das wohl mehrere Dutzend Leute gewesen sein. *daumenhoch*

  3. herrMartin

    ich finde sowas sehr armseelig. ich wohne und arbeite hier in bremen auch in dem delfinficker viertel schlechthin. hier wohnen bevorzugt gut bezahlte pädagogen, medienhuren, leute die in sozial machen und junkies… wir haben hier die teuersten mieten und die schlimmsten links-dogmatiker. da sieht man sowas auch öfters und mir kommt die galle hoch, weil es so scheinheillig ist. das beste war grad noch, eine boutique mit dem namen „kauf dich glücklich“ , sowas geht in dieser antikapitalistischen umgebung natürlich garnicht und wird erstmal mit farbbomben vandalisiert. mich kotzen diese luxus trendy alternativen sowas von an. vom eltern geld in den arsch geblasen bekommen, im biomarkt teuer einkaufen, in überteurerten wohnungen hausen und dann gegen kapitalismus sein? vermutlich ist das in allen alternativen hip-gegenden ähnlich.
    ok manchmal macht das auch spass wenn man solche leute trifft, weil sie auch meist super stereotyp sind und damit vorrausschaubar. auf parties kann man dann wunderbar mal für gen-technik, atomkraft und gegen das wahlrecht der frau sein und sich heimlich amüsieren das einem sowas abgenommen wird und dann sich noch mehr amüsieren wenn solche leute deswegen unter protest eine veranstaltung verlassen.

  4. Turntablerocker

    Ich würde gerne wissen, gegen wen sich die Aktion richtet. Und vor allem, warum die Werbung von großen Unternehmen, die ja so böse sind, mit dem Sticker versehen werden, aber die große Anzahl an Wildplakatierungen auf Hauswänden, Bauzäunen, Stromkästen für Häkelkurse, Tanzgruppen und Demonstrationen nicht angefasst wird.

    Entweder ganz oder garnicht!

    Meine Meinung…

  5. Nils

    Wen bitte stört Plakatwerbung?
    Alberne Aktion!

  6. Pat Riot

    Ich finde es gelungen, regt zum Nachdenken an.

  7. Eine Werberin

    @ Turntablerocker
    Dafür bräuchte man wohl hunderte Leute. Außerdem scheint es denen um Großflächen und andere penetrante Formate zu gehen.

    @ Nils
    Zum Beispiel mich, und offenbar viele andere.

    @ Pat Riot
    Das finde ich auch.

  8. kerstin

    super aktion.
    der werbemüll geht mir auf die nerven.
    sicher leben viele davon, und leider lassen sich viele davon beeinflussen und müssen alles haben, was so sexy, so cool, so geil angepriesen wird. Leider gibts zu viele arme leute, die rennen jedem scheiß hinterher und haben keine wirklichen inhalte.
    wenn H&M sagt, du musst in dieser saison schwanger aussehen, dann glauben das viele.. und machen die reichen noch reicher.
    Wenn behauptet wird, dass rauchen cool ist — ja, gebt doch der tabakindustie euer bisschen geld!
    und und und… wake up!!!

  9. Phil

    zwei daumen hoch!

  10. Guilherme Nunes

    Die Verantwortlichen für diese Aktion habe meineserarchtens die Welt noch nicht richtig verstanden, und Schweben in iergendwelchen linke utopische Phantasiewelten. Gehen wir vom Grundprinzip aus, die Leute arbeiten auch…. oder ? .. gut..

    „Wenn man Geld sparren will indem man aufhört zu Werben kann man genau so gut eine Uhr anhalten um Zeit zu sparre“

    Henry Ford

    Was ich damit sagen will, egal was man nachgeht ohne Käufer verdient niemand geld. Ohne Kommunikation erfährt niemand über die Produkte und Dienstleistungen. Wie bitte soll also unser Sozialsystem weiter funktionieren?

    Früher mögte das ganze Funktionieren wo dei Berufe entweder : Bauer, Jäger, Schreiner und so waren und wir hatten auch Keine 8 Milliarden Bewohner auf der Erde .. wie soll man diese alle Beschäftigen usw…

    Das grösste Problem das ich heut zu Tage empfinde ist das die Leute entweder nicht den Mut haben Ihre meinung zu äussern und die die es tun meistens weder Ahnung noch Grossartige Bildung haben und noch viel weniger über eine Gewisse menge Allgemeinwissen verfügen. Und wenn man bei diesem Fall etwas als Spam bezeichnen kann dann nur die Sticker die aufgeklebt wurden…

  11. Ingo

    Ich denke es regt auf jeden Fall den vorbei gehenden zum Nachdenken an, was nicht heißen soll das ich es gut finde.

  12. pickafight

    reclaimyourcity.net/...

  13. Guerilla Aktion: Kritik an Aussenwerbung in Berlin | Der rheinformat Blog

    […] Via VN:F [1.0.9_379]please wait…Diese Kampagne bewerten: 0.0/5 (0 Bewertungen cast) […]

  14. Berlin spamt zurück | HANDSPIEL.blog

    […] via Werbelogger […]

  15. HEiko

    Ich find die Aktion nicht so prickelnd… Werbung is dazu da, dass sie leute anlockt… ohne werbung gäb es noch ne viel krassere wirtschaftkrise…
    albern… das is kein spam sondern marketing!

    bin absolut gegen diese aktion

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop