04.05.07
13:57 Uhr

Der Shoppero Schocker

{lang: 'de'}

Man kommt wirklich gar nicht mehr nach. Das Ding hat mehr Löcher in Sicherheit, Kommunikation und Datenschutz als der deutsche Bundeshaushalt. Wo fängt man an? Wo hört man wieder auf? Die Meldungen überschlagen sich.

Sicherheit:
Eine Betaversion sollte zumindestens vor solchen Attacken gefeit sein, selbst die deutschen Umlaute könnte man vorher schon in den Griff bekommen. Warum sowas passieren kann, weiß auch kein Mensch. Was mich daran ärgert ist die Tatsache, dass man vorher so ein Riesenbrimborium macht und dann ein Produkt in 6 Wochen hinrotzt, dass eng gekoppelt an finanzielle Dienstleistung ist. Und bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf zumal die Konkurrenz schon mit den Hufen scharrt.. Bei diesem Konzept ergibt eine Beta (wenn man es überhaupt so nennen kann) auch überhaupt keinen Sinn, da man es ja auf den langfristigen Traffic abgesehen hat. Doch was passiert jetzt? Kurzzeitig wird das Ding nach oben schießen, alle Besucher werden feststellen, dass es an allen Ecken knirscht und knarzt. Werden sie denn auch wiederkommen?

Datenschutz:
Da fällt einem schon durchaus ein Ei aus der Hose. Wer sich bei Shoppero registriert, vergibt gleichzeitig die Lizenz zum spammen:

Der Nutzer willigt in die Weitergabe seiner E-Mail-Adresse an Vertragspartner des Betreibers zum Zwecke der Werbung für Produkte und Leistungen dieser Vertragspartner, Markt- und Meinungsforschung ein. Die Vertragspartner des Betreibers sind berechtigt, dem Nutzer entsprechende E-Mails zuzusenden und der Nutzer ist mit dem Empfang solcher E-Mails einverstanden. Dieser Weitergabe kann der Nutzer jederzeit, auch nach Erteilung der Einwilligung, mit Wirkung für die Zukunft gemäß § 8 widersprechen. Nach erfolgtem Widerspruch ist eine Weitergabe der E-Mail-Adresse für diese Zwecke unzulässig.

Wie bitte? Ich muss Widerspruch einlegen, wenn ich nicht möchte, dass meine E-Mail weitergereicht wird? Wie denn? Auf dem Rechtsweg? Ich glaub mein Schwein pfeift. Aber gut, dass noch Beta drübersteht, da könnte man das gegebenfalls noch abändern.

Kommunikation:
Was hier passiert ist für mich persönlich besonders erschreckend. Es ist noch nicht einmal diese Sperrfrist-Nummer. Das eigentlich Schlimme passiert jetzt gerade. Man weist stolz eine der größten PR-Agenturen der Welt als kommunikativen Berater aus, doch irgendwie ist der nirgendwo aufzutreiben. Das unternehmenseigene Blog macht dabei den gleichen Eindruck wie das Portal selbst. “Hallo Welt!” winkt mir der erste und einzige Blogeintrag zu. Das Blog selbst, nun ja, Corporate Design ist eben bei Beta nicht zu erwarten und eine begleitende Kommunikation der Vorgänge scheinbar erst recht nicht. Stattdessen türmen sich die Hiobsblogeinträge auf Technorati. Nicos Blog wird mit Fehlermeldungen überhäuft. Ähh, hat eine Beta nicht meist auch ein Forum oder sowas ähnliches, damit User ihre Bugs loswerden können? Oder macht man das bei Weltneuheiten nicht mehr? Naja, unter der Haube sieht es nicht besser aus. Von Webstandard noch keine Spur und das Layout zwickt und drückt an allen (abgerundeten) Ecken. Vom Wording, also den Formulierungen in den FAQs, möchte ich gar nicht erst anfangen, man hat den Eindruck, als habe die 8b mal ein Sommerprojekt zum Thema Web 2.0 aufgesetzt und die Schüler wissen nicht genau, ob sie ihr Publikum duzen oder siezen sollen. Insgesamt für eine so große Agentur, die sich tagtäglich nur um Kommunikation kümmert, schlichtweg zu wenig.

Es entsteht für mich der Eindruck als habe das Projekt von irgendeiner Seite aus immensen Druck erhalten, so dass der Releasetermin unbgedingt auf die Next07 fallen musste. Anders kann ich mir die eklatanten Flüchtigkeitsfehler ehrlich gesagt nicht erklären, und das macht es auch nicht wirklich besser. Im Gegenteil. Man kann nicht als Blogger sich über Produkte regelmäßig aufregen, wenn das Eigene den Grundansprüchen schon nicht gerecht wird.

Sehr schade, vor allem für den gesamten Markt. Das kann viel kaputtmachen. Ich schau dann auch mal lieber auf den Nasdaq, wie spät das schon wieder ist.

2 Kommentare

  1. Sven Lehmann Weblog

    Web 2.0 gleich Schnell-Schuß?…

    Ein Problem eines schnell-lebigen Mediums, wie dem Internet, ist auf jeden Fall, dass eben auch schnell geschossen werden kann! Auf der Jagdt nach dem superinnovativen Geschäftsmodell, das von allen auch als das erkannt wird, zielt man schon mal v…

  2. Ehl&Ing Blog

    Nachholbedarf: Shoppero…

    Vor ein paar Wochen viel der Startschuß für die Shopping Community Shoppero und bekam direkt zu Beginn einiges an Kritik zu hören. Da mir die Idee hinter dem Projekt recht gut gefällt, habe ich mir einmal die Mühe gemacht, Shoppero aus Sicht eines…

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop