25.04.07
01:36 Uhr

Weblocks

{lang: 'de'}

Ping für Ping, Kommentar für Kommentar, Trackback für Trackback…
Gelegentlich -und aktuell auch anlässlich der „öffentlichen Sache“, der re(s) publica,- wird darüber berichtet, dass Blogs zu sehr in ihrer eigenen Welt lebten, bzw. gar ihre Räucherstäbchen zündeten, um den Duft allzu schnell selbst einzuatmen. Weblogs sind doch eigentlich eine vielseitige und öffentliche Stimme; sie sind -häufig genug- viel lebendiger, als der Textstaub der Visitenkarten-Websites. Sie sind das, was Menschen und ihre Gedanken in einem vitalen Dialog ausmachen. Sie sind persönlich, emotional, hier und da unreflektiert und -bitte erzählt mir keine Geschichten- dankbar für eine kleine (oder auch große) Öffentlichkeit. Warum sollte ich über etwas in einem Weblog schreiben und zugleich postulieren, dass ich nur für mich selbst schreibe?! So ein Unsinn. Diesen Zweck erfüllt ein Tagebuch der verschlossenen Art viel glaubwürdiger – no need to publish it.
Meine These: – und damit schließe ich mich ausdrücklich mit ein – die meisten Blogger wünschen sich eine Öffentlichkeit, die mitliest. Das hat übrigens nichts mit Kommerzialität und Verwertung zu tun. Es ist nur schön, wenn der/die eine oder andere teilnimmt an den Gedanken, die einen beschäftigen. Machmal ist es ein Stein des Anstoßes, machmal nur ein Kopfschütteln oder Abnicken, machmal aber auch im Dialog kontrovers und ggf. weiterführend. Egal wohin!
Bloggen ist eben keine Strategie, keine Taktik und kein Marketing. Es ist der geschriebene Gedanke, der gelegentlich seine Anhänger und Gegner findet. Es ist Kommentar und Meinung ohne Ankündigung. Das ist ein Markt und dieser ist öffentlich.

Schlagworte (Tags):

14 Kommentare

  1. Ivo

    Amen. Nicht zu viele Erwwartungen, nirgendwo Mainstream, den Konsequenzen seines Schreibens bewusst, die Möglichkeiten nutzend. Genau das merkt man täglich neu hier bei den Werbebloggern. Vielen Dank übrigens dafür an dieser Stelle.

  2. massenpublikum

    Irgendwie funktioniert das nicht mit den Trackbacks. Daher hier manuell: massenpublikum.de/bl...

  3. blog.50hz.de

    Keine Strategie…

    Roland Kühl-v.Puttkamer hat beim Werbeblogger ein paar Gedanken aufgeschrieben, was Bloggen ausmacht.
    “Bloggen ist eben keine Strategie, keine Taktik und kein Marketing. Es ist der geschriebene Gedanke, der gelegentlich seine Anhänger u…

  4. Dieter Schneider

    Jau,so ist das. Danke lieber Roland.

  5. Meg

    Sehr schön auf den Punkt gebracht! :)

  6. Patrick Breitenbach

    @Massenpublikum: Auch der manuelle Trackback kommt nicht an, er führt zum WordPress-Admin.

  7. Michael Finger

    Danke Roland, das ist es was Blogs ausmacht. Jetzt weiß ich genau warum ich die Dinger so gerne lese.

  8. massenpublikum

    Danke für den Hinweis Patrick.
    Nun aber: massenpublikum.de/bl...

  9. Leo

    Mir gefällt die unaufgeregte Art, in der Du das auf den Punkt bringst. Ich persönlich kann nicht so viel anfangen mit dem Hype, der um das Bloggen gemacht wird – ja, sind es denn nun virtuelle Klotüren, die beschmiert werden, und entfalten sich womöglich unangenehme Gerüche, könnte man diese Türen öffnen? Darf ein Blogger ein Werbebanner auf seinem Blog schalten oder provoziert er damit die Exkommunikation durch einen durch wen auch immer ernannten Blogpapst?
    Habemus wasdenn? Vielleicht haben wir hier einfach das demokratischste Erzeugnis seit dem gemeinsamen Feierabendbier? War es nicht für Jean Remy von Matt letztlich deswegen so absolut ungewöhnlich, dass ihm im eigenen Hause widersprochen wurde, weil er diesen offenen Disput einfach nie zugelassen hat? Ich möchte kein Urteil abgeben über die Art und Weise, wie eine erwiesenermaßen sehr erfolgreiche Werbeagentur geführt werden sollte – und tatsächlich bin ich eher ein Anhänger einer straffen Führung. Aber es ist doch wirklich sehr interessant, welche Brandherde in manchem Keller schwelen. Die Frage könnte doch sein: Wie kann man diese Energie nutzbar machen?
    Nun, jetzt ist es aber Zeit für meine kleine Freiheit – ich höre schon das entfernte Rufen aus dem Külschrank. Wohlsein!

  10. Blogwährungen und das Kommen und Gehen im Bloggersdorf | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Blogwährungen und das Kommen und Gehen im Bloggersdorf

    […] bekannter Kollegen und Blogger. Diese gelegentlich auch unter dem Aspekt der Selbstreferenzialität kritiserten Effekte nehmen ganz natürlich ab, insbesondere wenn sich die Fachblogs zunehmend mehr in ihrer Nische […]

  11. Freiheit | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Freiheit

    […] muss Spaß machen und darf nicht in gefühlter oder faktischer Pflichtschreiberei ausarten. Deswegen kann ich es […]

  12. Blogfunktionen | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Blogfunktionen

    […] schreiben einfach, oder machen eben zum Thema auch mal Pause. Selbst ein großer Teil der ehemaligen […]

  13. Viral is rival | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Viral is rival

    […] Umfeld der (viralen) Werbung geht es um Aufmerksamkeit. Niemand publiziert ohne Absicht, der Bloger nicht, der Twitterer nicht, ebensowenig der Youtube-User und schon gar nicht professionelle […]

  14. Brotlose Schreiberkunst? Bloggen ist kein Geschäftsmodell. | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv

    […] also bloggen? Warum also Schreiben? Die Frage stellt sich nach meiner Erfahrung oft so gar nicht. Ich blogge, ich schreibe, weil ich Freude daran habe, Gedanken jenseits von Quickshots bei […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop