19.12.06
07:26 Uhr

Welche Musik ist gut und welche funktioniert?

{lang: 'de'}

Der Vorteil und Charme unseres Fachbereiches (Sound Branding) ist auch gleichzeitig ein Nachteil: Es geht um pure Emotion. Mehr als Text und Bild greift Musik und Sound enorm in das emotionale Unterbewusstsein. Damit wird eine sachliche Einschätzung über die Wirkung von bestimmter Musik in der Kommunikation zum Balanceakt. Während der Entstehung und Abstimmung auch mit den Werbeagenturen greifen viele Personen unterschiedlichen Alters und mit sehr differierenden persönlichen Musikvorlieben in den Entwicklungs- und Meinungsbildungsprozess ein. Musik berührt so stark das individuelle Mem, dass bei der täglichen Arbeit kaum noch abstrahiert werden kann. Das eherne Prinzip „Der Köder muss dem Fisch schmecken, und nicht dem Angler.“ wird bei Musik dann besonders stark ausgehebelt. Der Mensch kann einfach nicht anders. Die Klänge aktivieren so stark seine persönlichen Erinnerungs- und Erlebniswelten, dass er sich ggf. nicht vorstellen kann, warum anderen, nämlich der avisierten Zielgruppe, der „Köder“ schmecken könnte. Welche Bands, Künstler oder Songs sind bei euch positiv oder negativ besetzt? Wem jetzt nichts einfällt: Einfach an die Musik beim ersten Kuss oder die Lieblingsmusik der ersten Ex denken ;-).

Schlagworte (Tags): , ,

8 Kommentare

  1. paddybloggs

    Scoring zwischen Auftraggeber und Zielgruppe…

    Durch einen Artikel von Roland beim Werbeblogger wurde ich wieder zurück in den April diesen Jahres zurückversetzt. Ich hatte gerade die Dreharbeiten für einen Film im Autrag eines unserer Kunden abgeschlossen und mich während der Sichtung des Mate…

  2. david

    Also von folgenden Songs, die jetzt speziell in Spots gebraucht werden, lösen bei mir anstelle von Emotionen eher Ideen für Rachefeldzüge aus:

    Melodie von YMCA bei T-Com
    Tainted Love von Marylin Manson bzw. Eurythmics bei Seat
    Simple Minds bei Krombacher

    Wenn ich nur dran denke, dann wird mir schlecht.

    Gutes Gegenbeispiel:

    Jose Gonzalez bei Sony (der Spot mit den bunten Bällen)

  3. Roland Kühl v. Puttkamer

    @david: Also, Rache ist natürlich auch tief emotional! Aber eben nicht im Sinne des Erfinders bzw. Werbenden ;-). Ich warte nur noch auf „Er gehört zu mir“ von Marianne Rosenzwerg z.B. bei einem Produkt wie hmmm…o.b.??

  4. Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Firmenhymnen - ein schmaler Grat.

    […] Wer braucht eigentlich eine Firmenhymne oder Brand-Song? Welche Strahlkraft hat so ein Brand-Element und welchen Image-Schaden kann er ggf. anrichten, wenn Grundlegendes nicht beachtet wird?! Wie findet man den “richtigen” Style für die Zielgruppe? Vorab: Da Musik ein zutiefst emotionales Thema voller Subjektivität ist, müssen wir uns in unserer Kreativ-Arbeit erst einmal völlig frei vom jeweils individuellen Geschmack bewegen. Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Aber schmecken sollte er schon… Ein Supermarkt-Song […]

  5. björn

    filterluft & abgastechnik – westaaaaflex(…) kompetent & zuverlässig – westaaaaflex (…)

    herrlich ;D

  6. Blau ist kalt, rot ist heiß | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Blau ist kalt, rot ist heiß

    […] viele Menschen direkt nachvollziehbar ist, stellt sich bei Musik und Klängen oft subtiler und teilweise auch zunächst weniger eindeutig dar. Dennoch verknüpfen wir als Menschen auch im Auditiven bestimmte Klänge mit unseren […]

  7. CG-Arena << Fachblog des j&c-Networks | Advergames und Corporate Games als Marketing-Medium » Blog Archive » Auf die Plätze, Fertig, KISS!

    […] Klassiker wie Tekken oder Street Fighter auf die Schippe. Ziel ist es den Gegenüber mit Küssen zu überhäufen und ihn so in Wohlgefallen zu versetzen. Mit dem zusätzlichen Feature Mentosrollen […]

  8. Mehr Werberschmalz für die Ohren | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Mehr Werberschmalz für die Ohren

    […] immer noch primär um die visuelle Kommunikation bzw. Text. Das Thema Sound, Klang oder Musik folgt häufig nachrangig und mit deutlich weniger Berücksichtigung bei den strategischen Planungen und […]

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop