07.07.05
09:55 Uhr

Simyo Industries erobert die Welt

{lang: 'de'}

Andreas pries bereits den gelungenen Spot von Simyo an. Nun wird der Mythos des Unternehmens mit der Pantoffeltierchentechnologie im Internet fortgeführt. Phil wies mich per Mail auf die „Unternehmensseite“ von Simyo Industries hin. Die gefakte Seite mit satirischen Inhalten ist nicht nur nett gestaltet, sondern führt nahtlos die Kommunikation für die einfache SIM-Karte fort. So werden wir von dem symphatischen sektenführerähnlichen Herrn aus dem Werbespot freundlich begrüßt und können uns nach dessen Einlullung erstmal in Ruhe umsehen. Als erstes klicke ich natürlich gleich mal auf die ansprechende Ulrike S. aus Gummersbach, die dort mit anderen Testimonials ihre Meinung zu simyo kundtut:

Viele Jahre lang war ich es gewohnt, mich durch einen undurchsichtigen Telefontarif-Dschungel zu schlagen. In der Folge wurde ich depressiv und verlor viel Geld. Zuletzt auch meinen Mann, der von seiner Vatertagstour durch Gummersbach nie mehr zurückgekommen ist. Dank der Produkte von simyo Industries, vor allem simyo, hat sich mein Leben schlagartig verändert: Plötzlich ist alles so … so … einfach geworden!

Sehr geil! Es sind einfach die kleinen witzigen Textpassagen die das Bild eines Weltmarktführers abrunden:

Seit der Gründung im Jahre 1955 in San Diego forschen wir unablässig an kleinen Tieren und Menschen um dem Geheimnis maximaler Einfachheit auf die Spur zu kommen.

Auch die Jobangebote lassen sich sehen. Bin schon am überlegen ob ich mich auf die Stelle als Gebührenbefreier/in bewerben sollte. Natürlich erhält man auf der Internetpräsenz die aktuellen Geschäftsberichte von Simyo Industries.

Insgesamt ein gelungener und witziger Onlineauftritt von Aimayq Rapp Stolle der endlich auch den Mut von viralen Kampagnen à la CP&B hat. Weiter so!

PS: Unbedingt den RSS-Feed abonnieren, sonst verpasst ihr so wichtige News wie „Neue Werkskantine eröffnet“. ;-)

Nochmal vielen Dank an Phil für den Tipp per Mail!

22 Kommentare

  1. Tom

    Prima, endlich mal Online-Werbung die nicht nervt und wenigstens lustig ist. Bin mal gespannt, was da noch von denen kommt. Heute morgen haben die ja sogar Spiegel-Online geskinned (aber nicht ansatzweise so lustig…)

    Da scheint ordentlich Kohle vorhanden zu sein.

  2. Tom

    Nachtrag: Hier wirds endgültig surreal:

    Auf
    simyo-industries.de/... linken die zu einem Artikel bei Golem über einen russischen Neuronen-Supercomputer. Ich liebe solche Details…

  3. Andreas Rodenheber

    Ebenfalls bemerkenswert, weil leider nicht selbstverständlich: Die „Werbesite“ simyo-industries.de ist erst mal komplett von der „Kundenseite“ simyo.de abgekoppelt. D.h. wenn ich einfach nur meine Karte aufladen will, muss ich mich nicht erst durch endlose Werbearien durchklicken. Das kann nämlich nerven – auch wenn die Werbung noch so gut gemacht ist…

  4. sabotage

    Die Kampagne ist schon sehr nett. Aber sie macht keinen Punkt. Einen Punkt würde sie machen, wenn die Marke klar und einfach auftritt. Simyo ist eine No-Frills-Marke. Heißt Preisführer. Nix anderes. Punkt. Genau das fehlt. Simyo einfach billig.

    Gute Beispiele sind HLX und Germanwings. Man muss keine neue Welt erschaffen um als No-Frills-Marke im Markt anzugreifen.

  5. Andreas Rodenheber

    @ sabotage: Du fändest für simyo einen Schweinebauch-Auftritt angemessen?

    Simyo ist einerseits no-frills. Aber andererseits auch no-Sternchentexte. Und no Ablinkerei mit einem Superpreis, den es dann doch nur ein paar Stunden die Woche gibt. Das ist noch mal ne ganz andere Dimension von „einfach“ als nur „no frills“.

    Preisführer im Großgedruckten, bei denen im Kleingedruckten der Haken steckt, gibt es schon genug.

    IMHO macht es erheblichen Sinn, in diesem Fall eine Marke aufzubauen.

  6. sabotage

    @ Andreas Rodenheber.

    Genau. Simyo ist einfach. Vieleicht sogar einfacher als die von uns gelernten „no frills“ marken. genau das ist der punkt an dem man meiner meinung ansetzen sollte.

    kommuniziere ganz einfach. ohne schnick-schnack. zeig das man im markt billig sein kann. sei kompetitiv in diesem bereits kompetitiven markt. scheiß auf mms, klingeltöne und was es sonst noch so gibt.

    reduce to the max.

    klar eine marke MUSS aufgebaut werden und das sagen wofür sie steht. einfach. der claim ist großartig aber ich brauche keine pantoffeltierchen und auch kein forschungszentrum in den karparten.

    findest du hlx & germanwings kommunikation wirklich in der kategorie „schweinebauch“ wieder?

  7. Andreas Rodenheber

    Mmmmh, der Amateur-Psychologe in mir sagt, das mit dem „Simyo Industries“ kommt aus dem Wunsch des Sohnes, auch ohne den Vater eine gewisse „Größe“ darzustellen. Ich hab das Geschäftsmodell nur am Rande in den Foren mitbekommen. Wenn ich das richtig kapiert habe, ist simyo ein Ableger von E-Plus mit ein paar Dutzend Angestellten. Obwohl vermutlich viele Nutzer wissen, dass E-Plus dahinter steht, hat man darauf verzichtet es zu sagen, um die eigene Marke wenigstens nicht offen zu kannibalisieren. Und ich find es schon ganz gelungen, wie die Spots die Welt der Simyo Industries aufbauen. Einerseits alles komplett ironisch. Und andererseits bleibt doch die Botschaft hängen, man hätte esmit einem Big Player zu tun…

  8. Tim Dreher

    Ein Unternehmen, dass sich mal selbst nicht so bierernst nimmt und auch mal rotzfrech auftritt. Ich find’s richtig cool…

  9. Fischmarkt

    Simyo IndustriesUnser Kölner Leser Frank Thiele weist au

  10. MatzeNr2000

    Erinnert Alles in Allem etwas an „ZOMTEC“ – kennt die noch einer? ;)

  11. Mr. H

    Na klar, Bifibifi – bifibifi :-)

    Ich finde die Simyo-Industries Kampagne sehr genial. Die Seite ist reine Satire aber steht voll unter der Kontrolle der Simyo GmbH und hat muss sich nicht auf eine einstweilige Verfügung gefasst machen. Ja, ist das schon eine Art Guerilla-Marketing?

  12. ConnectedMarketing.de

    Zwei Kampagnen mit viralem Potential: Simyo und „The Wedding Crashers“Hier zwei aktuelle Beispiele für Online-

  13. David Jeggle

    Klar anders gedacht und Kunden begeistert! Die Simyo-Seite ist so genial satirisch, dass es richtig Spass macht, sich mit dem Produkt auseinander zu setzen.

    Gleichzeit generiert Simyo auf diese Weise eine gute Mundpropagande – weil die Inhalte dieser Seite sind so satirisch (um nicht das Wort „krank“ zu verwenden), daß man die einfach weiterschicken muss.

    Anscheinend gibt es immer mehr Unternehmen, die mutig und anders an Dinge herangehen. So z.B. Axe (unter Interaktiv und dann Viral) kann man einen Werbespot mit zwei Blondinen selbst synchronisieren.

    Erst letzte Woche habe ich mich mit einer Marketingleiterin eines großen Konsumgüterherstellers darüber unterhalten, dass es immer schwieriger wird, Kunden über TV-Werbung zu erreichen, da alle DVD schauen etc. Dies ist wieder ein interessante Möglichkeit, auch diese Kunden zu erreichen.

  14. Das E-Business Weblog

    Simyo Bullshit Marketing?The term Bullshit Marketing summarizes methods where customers are not treated as empowered, smart and connected individuals, but as a dumb mass of idiots. Im Februar versuchten Ogilvy & Mather…

  15. ConnectedMarketing.de

    Simyo ist der zweite (?) Versuch von E-Plus mit einer BilligmarkeZu Simyo fiel mir noch dieser Nachtrag e

  16. Affiliate-Welt.de

    Klar, einfach und fesselnd… nicht schlecht die Werbeidee von Simyo.

    Einzig die direkte Anbindung an simyo.de fehlt mir dort.

  17. Oliver

    Ein Muss für jeden PR-Futzi!

  18. nasigoreng

    schon mal dieses Halbieren ist machbar Aktion gesehen. Halbirren wäre wohl passender, völlig peinlich jedenfalls

  19. Patrick Breitenbach

    @nasigoreng: Also ich finde es bisher nicht schlecht, gut, diese Halbierungsgegenstände sind etwas schwach auf der Brust, der Rest ist aber übersichtlich und unterhaltsam. Werde demnächst mal was dazu schreiben. Danke jedenfalls für den Hinweis.

  20. Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Simyo der Serienkiller

    […] fand ich die alte Simyo-Kampagne immer noch am besten, da ist das große Kennzeichen der Marke, nämlich […]

  21. Daniel

    Was ist denn eine „gefakte“ Seite?

  22. nasigoreng

    eine „gefakte“ Seite ist wieder so ein Werbechinesisch und kennzeichnet eine lustige, sinnlos übertrieben Webseite, bei der ein normaler User wie ich ins Grübeln kommen soll, ob sie echt ist oder nicht. Wo doch jeder weiß, dass ein handelsüblicher Deutscher das Wort Ironieh nicht mal schreiben kann…

Eure Kommentare

Feed
  • Tom: Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter Texter oder auch Grafiker meistens besser verdienen als bei gehalt.de geschrieben....
  • WERBOU: Ich denke es ist in der Werbebranche sehr unterschiedlich. Gerade was in Sachen Grafik geht, wird meistens der Preis ziemlich gedrückt, was...
  • Thomas Beichel: Wirklich geschmackvoll ist der Werbebanner wirklich nicht, aber jede Werbeagentur wird ihnen recht geben, denn die Werbung erfüllt...
  • Sebastian: Was ich nie verstehen werde warum die nicht wirkliche Kulanz walten lassen. 10€ Guthaben tun dem Anbieter nicht weh.. für ihn bedeutet...
  • Roland Kühl-v.Puttkamer: Nein, tot nicht, wir leben und arbeiten ja alle und auch der Werbeblogger ist online ;-). Für die nähere Zukunft der...
  • Tina: Ist der Blog tot? Wäre echt schade
  • Gatzetec flashlights for friends: Wir denken der Auftrag wurde erfüllt. Gute Werbung für das Produkt und man schaut zweimal hin :-) Gibt es...
  • Detlef Arndt: Als Marketing Experte müsste man auch wissen, warum das so ist. Angebot und Nachfrage sind hier nicht im Einklag. Klare Sache. Daher...
Adscene: The Kaiser Report
Werbeblogger Late Night Podcast
Werbeblogger Podcast auf iTunes abonnieren



Wordpress-Blogsoftware
blogoscoop